Bandsäge: Band entspannen?

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Georg Pfab
Beiträge: 235
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:01

Re: Bandsäge: Band entspannen?

Beitrag von Georg Pfab »

[In Antwort auf #87004]
Hallo,
ich habe ja angekündigt, dass ich beim Herrsteller meiner Bandsäge (Fa. Hema) anrufen werde um mich zu erkundigen ob dieser vorschreibt oder empfiehlt Bandsägen zu entspannen.
Ganz klare Auskunft: Nein (macht kein Mensch), außer man nimmt die Maschine außer Betrieb (1 Jahr), dann könnten sich die Bandagen (Laufbeläge) verformen.
Daraus folgere ich für mich, die Geschichte mit dem Entspannen des Sägeblattes ist vielmehr der leichten Bauweise (das hat nicht unbedingt was mit der Blechkonstruktionen zu tun) der heutigen (günstigen) Maschinen zu tun als der tatsächlichen Notwenigkeit.
Gruß Georg Pfab


Uwe Behle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 12:12
Kontaktdaten:

Re: Bandsäge: Band entspannen?

Beitrag von Uwe Behle »

[In Antwort auf #86961]
Hallo,

meine Bandsäge hat inzwische ein paar Jahre auf dem Buckel ( http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungsmaschinen/webbbs_config.pl/md/read/id/15910/sbj/billigbandsaege-erste-erfahrungen-lang/ ), aber ich entspanne sie eigentlich nur selten.
Die Einstellung ist doch recht zeitaufwändig und Schaden scheint sie nicht zu nehmen. Die Beläge sind inzwischen etwas glatter geworden, aber funktionieren noch einwandfrei.
Dazu kommt, daß die richtige Bandspannung für mich ein Mysterium ist. Ich würde gerne mal Werte haben (z.B. N/mm²), um das annähernd richtig zu machen.
Momentan ist die Spannung ok, wenn der Schnitt gut ist.

Ich habe aber in der Vergangenheit auch schon gutes Holz "zersägt", als ich 1m langes, 30cm breites und 8mm dickes "Sägefurnier" herstellen wollte. Offenbar war dafür die Bandspannung zu gering und der Schnitt ist ziemlich verlaufen.
Nach dem Motto "never change a running system" lasse ich also alles gespannt.

Im Parallelthread wird eine Messung der Bandspannung angesprochen. Sowas wäre durchaus eine Lösung, um sich an Spannen/Entspannen zu gewöhnen. Wer schon mal Räder für ein Fahrrad selbst eingespeicht hat, der kennt ähnliche Geräte für die Speichenspannung. Sowas müßte auch für die Bandsäge taugich sein. Oder man nimmt eine (elektronische) Stimmgabel und spannt immer auf die richtige Tonhöhe... muß man nur vorher herausfinden.

zahnfee
Beiträge: 2
Registriert: Di 4. Okt 2022, 10:47

Re: Bandsäge: Bandspannung

Beitrag von zahnfee »

Moin,

mußte mich neu registrieren, da über die alte E-mail kein Rücksetzen des Passworts mehr möglich war.

Wir hatten vor längerer Zeit mal eine Diskussion über die Blattspannung. Dabei kam auch zur Sprache, daß die Längung des Bandes bei gegebener Spannung von der Geometrie (Dicke, Breite) unabhängig ist.

Ich habe im vergangenen Herbst (2021) mal eine kleine Vorrichtung gebaut, um die Einstellung vorzunehmen.

Die käuflichen Teile funktionieren ähnlich.
DSCF2733.JPG
DSCF2733.JPG (2.84 MiB) 1400 mal betrachtet
DSCF2732.JPG
DSCF2732.JPG (2.92 MiB) 1400 mal betrachtet
DSCF2731.JPG
DSCF2731.JPG (2.9 MiB) 1400 mal betrachtet
Bei mir werden der untere und der bewegliche Teil mit der Meßuhr auf das Band geklemmt.

Zwischen Spannschrauben und Band sind dünne Federbronzeplättchen (erkennbar an der rötlichen Farbe) eingelassen, damit die Schrauben das Band nicht beschädigen können.

Die 10mm geschliffene Achse dient lediglich zur Ausrichtung und auf dieser läuft spielfrei der bewegliche Teil mit der Meßuhr.

Montage dauert nur eine Minute. Ich bin überrascht, wie hoch die Bandspannung sein muß, um die geforderten Werte (Längung 0.12mm auf 100mm) zu erhalten. Sägeergebnisse sind gut.

Gruß

Uwe

p.s. bei dem Band handelt es sich um ein M42 Metallsägeblatt. Ich habe aber auch Holzsägeblätter mit gröberer Zahnung :-)
Pedder
Beiträge: 5481
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Bandsäge: Bandspannung

Beitrag von Pedder »

zahnfee hat geschrieben: Di 4. Okt 2022, 11:16 Moin,

mußte mich neu registrieren, da über die alte E-mail kein Rücksetzen des Passworts mehr möglich war.
Hallo Uwe, Willkommen zurück!
Wenn Du das alte Account nutzen möchtest, kann ich die dortige E-Mailadresse ändern.
Für den Fall bitte eine kurze Nachricht an mich.

Liebe Grüße
Pedder
Ulrich Leimer
Beiträge: 447
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 10:43

Re: Bandsäge: Band entspannen?

Beitrag von Ulrich Leimer »

Hallo zusammen,

ich nutze auch eine Klein&Söhne mit Gussständer, baugleich der HEMA. Da ich seit Jahren ebenfalls die Bänder entspanne, brauch ich dieses Holzschildchen nicht mehr.... ist eh immer entspannt, bevor es losgeht. Ist zwar etwas Kurbelarbeit, find ich aber zur Schonumg von Bandagen und Band ok. Ist nur nervig, wenn man an einem Tag 3-4 mal die Säge nutzt...
Gruß Uli
Antworten