Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Rolf Richard
Beiträge: 3390
Registriert: Do 16. Mär 2017, 07:44
Kontaktdaten:

Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Rolf Richard »


Vom Weihnachtsgeld habe ich mir eine "dicke" Oberfräse mit 2.200 Watt geleistet, die hauptsächlich in einem Frästisch zum Einsatz kommen soll. Vor Jahren lief meine kleine Festool OF 1010 schon mal in einem primitiven Frästisch, machte aber keine rechte Freude.

Prinzipiell kamen mehrere Maschinen in Frage: die Festool OF 2200, die Trend 10 oder 11 EK, die Makita RP 2300 und die Casals (Freud) CT3000 VCE. Alle sollten über ausreichend Leistung verfügen, alle haben auch 12mm Spannzangen.

Die Festool war mir schlicht zu teuer, ausserdem hatte mich die kleine OF 1010 auf Dauer von der Qualität her nicht überzeugt. 7,8 kg Lebendgewicht sind genauso ein Gegenargument wie die fehlende Frästiefeneinstellung durch die Bodenplatte. (Letzteres gilt auch für die Trend 10 EK)

Die Einstellung von unten bzw. im Frästisch von oben war mir sehr wichtig, weil ich bei den Versuchen mit der kleinen Festool gelernt hatte, wie mühsam das Herumfummeln unter dem Tisch ist.

Hier punktete die Casals (Freud)! Wie bei der Trend Einstellung auch von unten aber.....

.... zusätzlich ein solcher Hub, dass die Frässpindelmutter auch noch bei einer Incra Frästischplatte (Dicke 9,5 mm; findet man beim Hausherrn!) über den Tisch ausgefahren werden kann und so der Fräserwechsel über der Tischplatte stattfindet.

.... die Spindelverriegelung wird ebenfalls von oberhalb der Frästischplatte bedient. Sehr komfortabel.

Die Maschine ist mit 5,6 kg relativ leicht.

Heute durfte die Maschien das erste Mal richtig arbeiten. In der Frästischplatte aus Siebdruckplatte musste die Nut für die Aweso T-Nutschiene (ebenfalls beim Hausherrn) geschnitten werden. Sanfter Anlauf, sehr ruhiger Motorlauf, gut zu führen und - endlich mal! - ein vernünftiger Parallelanschlag mit Feineinstellung. Das Fräsen der benötigten 17 mm breiten Nut mittels 16 mm Nutfräser war ein Klacks. Auch überzeugend: Die Staubabsaugung. Um 2 Klassen besser als bei der Kleinen.

Vorerst bin ich also recht begeistert! Mal sehen, welche Stolpersteine noch kommen!

Gruss

Rolf



Olli Trappe
Beiträge: 412
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:39

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Olli Trappe »


Hallo Rolf,

willkommen im Club. Ich freue mich, dass Du auch von dem Maschine begeistert bist. Beneidenswert, dass Du sogar an Weihnachten die Fräse anschalten kannst, ohne die Nachbarn zu stören. Der satte Sound ist doch nicht zu überhören.

Noch ein paar Tipps für Dich:


  • Besorg Dir einen Inbus Schlüssel für die Bedienung der Höhenverstellung. Das geht schneller und komfortabler als mit dem mitlieferten Griff. Das teil benutze ich nur zur Feineinstellung.

  • Ich habe Gewinde in die Fräsplatte geschnitten und den Absaugstutzen der OF daran befestigt. Seitdem sauger ich nur noch von unten ab. Insbesondere beim Nuten eine tolle Sache.

  • Bau die Rückholfeder aus. Danach geht die Höhenverstellung nach oben weitaus angenehmer vonstatten.


Viele Grüße und viel Spaß

Olli



Rolf Richard
Beiträge: 3390
Registriert: Do 16. Mär 2017, 07:44
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Rolf Richard »


Hallo Olli,

das mit dem Geräusch geht in Ordnung, wir wohnen allein im Haus! Und da ich praktisch unter den Erdboden arbeite, bekommen die benachbarten Häuser auch nichts mit. Meine Frau war gestern im Übrigen der Meinung, die Geräusche der Neuen seien fast angenehmer als die der kleinen 1010. Mag Ansichtssache sein?

Zu den Ratschlägen:

- Die Sache mit dem Inbus habe ich auch schon zuvor bemerkt. Danke für die Bestätigung!

- Das mit der Staubabsaugung halte ich für eine sehr gute Idee. Wird so gemacht! Danke für den Tip!

- Rückholfeder: Wie baut man die aus? Motorgehäusedeckel abnehmen?

Jedenfalls ist die Casals eine Oberfräse, die Solidität ausstrahlt.

Die Festool OF 1010 darf dagegen mal wieder in Reparatur. Die Fräshöheneinstellung ist erneut defekt. (Klemmt nicht mehr richtig.)

Gruss

Rolf



Ulrich Kunz
Beiträge: 69
Registriert: Di 19. Jul 2016, 22:05

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Ulrich Kunz »


Hallo habe das ältere Modell AEG OF 2000 da habe ich derzeit irgendwie Probleme mit dem Kollektor die Funkt und sprüht innen bei Belastung ich habe schon einen neuen Rotor mit Kollektor weil dieser durchgebrannt war und nun funkt das Ding schon wieder? Vielleicht that da einer Erfahrung?



sepp schick
Beiträge: 429
Registriert: So 9. Sep 2012, 16:09

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von sepp schick »


Hallo auch wen die Feldwicklung def ist kommt es zu einer hohen stromaufnahme so das der Kollektor feuert . Ein ausgeschlagener Lagersitz beim Kollektor führt zu Kollektorschäden.-( kommt oft vor) Dann ist die Maschine Schrott weil so etwas nicht rep. werden kann. Ist beim Kollektorlager eine Gummihülse über dieses , bzw hast du diese wieder draufgesteckt .
mfg sepp


holzgeselle

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von holzgeselle »

[In Antwort auf #66483]
Hallo zusammen,

bin relativ neu hier im Forum und finde es klasse !!
Ich plane den Bau eines Frästisches und suche zuerst nach einer passenden Oberfräse. Zur Zeit schwanke ich zwischen der Dewalt 622 und der genannten Freud.
Preisunterschied genau 100,-. Die Fräse wird vermutlich immer eingebaut bleiben. Zum mobilen Fräsen kann ich auch einen vorhandenen Fräsmotor von Kress verwenden, den ich schon seit vermutlich 15 Jahren benutze. Vorteil: hier kann ich vorhandene 6mm-Schaft Fräser verwenden und die Freud hat dann 8+12mm Spannzangen.
Bei der Freud hab ich halt Sorge, dass es bei Problemen scheinbar keinen greifbaren Ersatzteil- oder Reparaturservice gibt. Oder doch?
Wie seht Ihr das?
Wie lange sind Eure Erfahrungen mit der Freud?

Viele Grüsse
Siegfried



holzgeselle

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von holzgeselle »


Hallo,
ersten Beitrag geschrieben und gleich nicht richtig gelesen!!
Ich dachte, es geht um die FT2200 - aber Ihr meint die FT3000.
Soweit, so gut: hat die FT2200 (1900W) auch die von oben verstellbare Fräshöhe ?
Vielleicht hat jemand Erfahrung mit diesem Typ ?

Vielen Dank

Siegfried



Rolf Richard
Beiträge: 3390
Registriert: Do 16. Mär 2017, 07:44
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Rolf Richard »


Hallo Siegfried,

Freud-Maschinen gibt es neu allem Anschein nach nicht mehr, sondern die Maschinen werden jetzt unter dem Namen des eigentlichen Herstellers - Casals - verkauft. Freud war offenbar nur ein Markenlabel. In Deutschland gibt es eine Vertriebsquelle. Damit sollten auch Reparaturen abzuwickeln sein, damit habe ich aber zum Glück keine Erfahrung.

Allzuviel getan habe ich mit der 3000 noch nicht, weil sie erst vor einem Monat ankam. Sie wird bei mir ebenfalls zur Hauptsache unter dem Frästisch arbeiten. Bisher bin ich aber sehr zufrieden. Ausgesprochen stabil und leistungsstark. Ok, ich war bisher auch nur die halbe Leistung gewöhnt.

Nach meiner Kenntnis hat nur die 3000 die Einstellung von oben, die 2200 nicht. 6mm Spannzangen gibt es nicht, nur 6,35 mm(1/4 Zoll). Ansonsten die üblichen 8mm, 12 mm 1/2 Zoll und 3/8Zoll. Einen Fräser mit so dünnem Schaft wie 6 (6,5) mm würde ich eher nicht in so einer grossen Fräse einsetzen.

Gruss

Rolf



Ulrich Kunz
Beiträge: 69
Registriert: Di 19. Jul 2016, 22:05

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von Ulrich Kunz »


Hallo hatte mit meiner Freud, die AEG heißt kein Problem bei Elmar in Ulm einem professionellen und sehr hilfsbereiten Elektromaschinenenreparaturbetrieb, den man auch im Internet finden kann. Allerdings funkt sie eben jetzt noch recht stark vielen Dank übrigens für den Tipp ich frage da nochmal nach. uk



holzgeselle

Re: Erste Erfahrung mit neuer 2.200 Watt Oberfräse

Beitrag von holzgeselle »


Hallo Rolf,

vielen Dank für Deine Infos. Mittlerweile bin ich zur Überzeugung gekommen, die FT2200 mit 1900 W zu kaufen. So hab ich durch den Preisunterschied noch Geld zum Zubehör-kaufen übrig. Denn die T-Nut-Schienen kosten auch ganz schön Geld.

Viele Grüsse
Siegfried


Antworten