manuelle Stichsäge für GFK ?

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
beate_r
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Jul 2017, 00:40

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von beate_r »

Hallo Horst,
Horst Entenmann hat geschrieben: Do 16. Jun 2022, 21:03 Es gibt auch Handgriffe für Säbelsägeblätter, z.B. von Bosch oder Milwaukee.
Die Säbelzahnblätter sind allerdings größer und weniger geeignet für Kurvenschnitte. Und so richtig erkennen kann ich meinen Bedarf an eine elektrische Säge eigentlich nicht - ich sägte sowas bisher eigentlich immer mit der Hand.

Ach den nachvollziehbaren Vorschlag mit der akkubetriebenen Stichsäge: ich bin eigentlich immer noch ganz glücklich mit meiner alten netzbetriebenen AEG (und für die uralte kleine AEG (STSE 250, Einstiegsmodell) brauch ich ein neues Befestigungsdingsbums, weil das alte verbogen und zerbrochen ist - ansonsten wäre auch die immer noch brauchbar. Wozu also eine weitere Elektrosäge für nur einen einzigen Einsatz?

Und der Wunsch, mal mit einem Stichsägeblatt eine Kleinigkeit auch mit der Hand sägen zu können, kam in der Vergangenheit immer mal auf. Also mal sehen, was der Griff taugt - einen kräftigeren Holzgriff hatte mal Amazon angezeigt, aber nicht mehr lieferbar. Der hätte mich ausnahmsweise mal zu einem Kauf bei jenem Betrieb verleiten können.
Herzliche Grüße

Beate
Stefan Krieger
Beiträge: 246
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von Stefan Krieger »

Hallo Beate,

Du hast den Beitrag von Horst zwar so schön zitiert - aber anscheinend nicht aufmerksam gelesen ;)
Horst Entenmann hat geschrieben: Do 16. Jun 2022, 21:03 Es gibt auch Handgriffe für Säbelsägeblätter, z.B. von Bosch oder Milwaukee.
Horst wollte Dir keine weitere elektrische Säge ans Herz legen sondern einen HANDGRIFF für Säbelzahnblätter... :P

Ob man damit allerdings tatsächlich Kurven gut sägen kann weiß ich nicht, da ich solch eine Säge bzw. solche Sägeblätter nicht besitze.

Ich weiß allerdings von Basteleien an Kanus und Segeljollen vor vielen vielen Jahren, dass das Arbeiten mit GFK eine große Sauerei ist. Ich würde die Form grob vorsägen (vermutlich mit der Flex) und dann vor allem mit einer Flex und einer Fächerscheibe mich an die endgültige Kontur herantasten. Das ist aber wie gesagt eine große Sauerei, staubt reichlich, und eine gute Maske ist Pflicht...

EDIT: Und da Du ja stromlos arbeiten willst: Du könntest das problemlos mit einer Akku-Flex realisieren, wenn Du selbst oder im Bekanntenkreis irgendwo eine zur Verfügung hast.
Und gibt es sonst keine Möglichkeit, diese Arbeit irgendwo zu realisieren, wo Du Strom zur Verfügung hast? Ich stell mir das tatsächlich extremst mühsam vor, per Hand mit einem Stichsägeblatt in GFK herumzusägen...

Schöne Grüße
Stefan
Horst Entenmann
Beiträge: 1121
Registriert: So 30. Mär 2014, 20:58

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von Horst Entenmann »

Hallo Stefan,

Danke für die Klärung.
Was die Sägeblätter angeht, so gibt es da eine recht große Anzahl an Bauformen, auch welche die sich prinzipiell für GfK eignen.
Die Fähigkeit zu Kurvenschnitten ist immer auch eine Frage welchen Kurvenradius man sägen möchte bzw. muß.

Was ich allerdings auch empfehlen würde, ist das go-one zu einer Steckdose zu fahren und selbst wenn man sich das mit aller Gewalt in den Kopf gesetzt hat, das von Hand sägen zu wollen, dann würde ich da mit Absaugung arbeiten, damit der Dreck gleich weg ist, denn hinterher wird man die Kanten mit Sicherheit noch etwas überschleifen oder zumindest abfeilen wollen. Und das gibt nochmal eine Menge Dreck.

Gruß Horst
beate_r
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Jul 2017, 00:40

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von beate_r »

Jetzt nochmal zu den Stichsägeblättern generell: mir ist schon bewusst, dass diese Sägeblätter für den Einsatz an der Maschine optimiert sind. Nicht umsonst sieht ja z.B. die Zahnung an einer Japansäge deutlich anders aus, auch wenn es sich um ein gröberes Exemplar handelt.

Daher erwarte ich, dass sich im Handbetrieb bestenfalls mit den ganz fein gezahnten Spezialblättern für Metalle und Kunststoffe oder denen für enge Kurven in Holz überhaupt sinnvoll arbeiten lässt. Und auch da gilt: Versuch macht klug. Im Zweifelsfall habe ich ein paar Euro für einen bedingt nutzbaren Griff ausgegeben - die Sägeblätter besitze ich ja bereits. Und ich werde gewiss nicht ohne vorige Tests an dieser exponierten Stelle "herumschnitzen".

Ich habe schon einen Begriff von dem, was da an Dreck entsteht, denn ich durfte schon mehrere Löcher ins GFK bohren und das Loch der Kettenführung ausschleifen. Auch da sollte ich an einer Stelle nochmal mit der Säge ran, und genau da wäre ein kleines Metallsägeblatt mit Zug-Griff eine große Hilfe... Außerdem bestand in der Vergangenheit immer mal wieder ein Bedarf gerade an einer sehr kleinen Zugsäge besonders mit Metallsägeblatt oder anderer sehr feiner Zahnung.

Ich muss die Arbeiten am Velomobil nachts in der Tiefgarage oder tagsüber auf dem Hof einer großen Wohnanlage durchführen. Und da ist niemand bereit, mir auch nur hin und wieder mal mit ein wenig Strom auszuhelfen, und schon gar nicht die Hausverwaltung - auch wenn die das durchaus könnte. Und da bleiben dann halt Ansätze wie dieser oder irgendwelche Dremel-Scheiben in der Akkubohrmaschine über.
Herzliche Grüße

Beate
Heinz Kremers
Beiträge: 2691
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 19:10

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von Heinz Kremers »

Hallo Beate,

und Holzwerker gibt es nicht in Deiner Nähe die Dir helfen könnten, zumindest mit Strom? Oder ist das Velo nicht transportfähig?

Schau auch mal unter "Stanley Fatmax Mini Metallsäge". Ich weiß jetzt nicht wie Mini der Halter ist, aber ich habe diese Art Halter für normale Eisensägeblätter und damit arbeitet es sich an engen Stellen sehr gut, weil sehr stabil (Alu-Druckguß) und man kann einstellen, wie weit das Blatt vorne vorsteht.

Gruß
Heinz
Rafael
Beiträge: 808
Registriert: Do 6. Jul 2017, 18:43

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von Rafael »

beate_r hat geschrieben: Fr 17. Jun 2022, 14:51 ...
Ach den nachvollziehbaren Vorschlag mit der akkubetriebenen Stichsäge...
Falls Du meinen Beitrag damit meinst, - ich habe bewußt von einer Fräse bzw. Feinschleifer geschrieben.
Bei diesem Material und seiner unebener Form wäre ich eher für Fräsen, als für Sägen. Eine Stichsäge hätte ich gar nicht an dieser Verkleidung ausprobiert.

Platinen für elektronische Geräte werden auch aus GFK gefertigt und das Auftrennen größerer Platten auf die Endmaße erledigt man eben durch Fräsen.
beate_r
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Jul 2017, 00:40

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von beate_r »

Erster Versuch mit dem Werkzeug: an einer sehr engen Stelle eine wellig weggeschliffene Kante begradigt. Gesamte Schnittlänge vielleicht 2 cm. Nach ersten Tests mit einem Metallsägeblatt und zwei unterschiedlich feinen Blättern für Kurvenschnitt in Holz - dem Standardblatt von Wolfcraft und dem Bosch T101AO, funktionierte letzteres deutlich am besten. Allerdings scheint der Verschleiß erheblich zu sein. Die Zähne sind sichtbar kürzer geworden. Ok, das kenne ich ja vom Bohren in GFK - Holzbohrer gehen prima, halten aber nicht lange.

Mit dem kleinen Griff kam man prima in die schlecht zugängige Ecke. Allein dafür hat sich der Kauf gelohnt. Wenn man "zulangen" will, ist der Griff allerdings zu klein. Da würde man sich tatsächlich den Griff einer japanischen Stichsäge mit Klemmung für diese Sägeblätter wünschen.
Stichsaegchen.jpg
Stichsaegchen.jpg (57.34 KiB) 676 mal betrachtet
Das Bild zeigt die Säge nach dem EInsatz. Durch weiches Laubholz - Pappel oder so - kommt man noch durch.

Bosch bietet tatsächlich ein Blatt zum "Sägen" in GFK an - das scheint aber eher zu schleifen als zu sägen.
Das Ausschneiden der großen Öffnung wird auf jeden Fall ziemlich meditativ, und ich sollte (Radfahr-) Handschuhe anziehen, um Blasen an der Hand vorzubeugen.
Herzliche Grüße

Beate
beate_r
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Jul 2017, 00:40

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von beate_r »

nach diesem ersten Versuch habe ich ein Stichsägeblatt für Eposidharz-Fliesen gekauft. Das hat leider eine ziemlich große Schnittbreite (ca. 2.5mm). Ich erwarte also eher langsames Vorwärtskommen mit vergleichsweise viel Schmutz. Und so war es auch. Am besten ging es voran, wenn man eine Stichsäge "simuliert", also wenig Hub bei möglichst hoher Frequenz ausführt. Es bleibt trotzdem meditativ (aber Metall mit der Hand sägen ist wesentlich langsamer). Ich hatte schon den Eindruck, dass das Blatt gegen Ende etwas langsamer wurde; es ist aber noch verwendbar. Die Handhabung des Griffs war vollkommen unauffällig. Das Blatt wurde sicher gehalten, und es ließ sich gut kontrollieren. Kein Druckstellen in der Hand.
Also eigentlich eine sehr nette Ergänzung zur Stichsäge, z.B. für Ecken, die man mit dem Elektrowerkzeug nicht erreichen kann, oder wenn dieses zu laut ist, man aber trotzdem Kurven sägen muss.

Hier mal die Säge nach der Benutzung und ein Bild der erzielbaren Schnittgüte - Geübte sägen sicherlich genauer.
Stichsaegenhalter.jpg
Stichsaegenhalter.jpg (74.87 KiB) 490 mal betrachtet
Und hier das Rad, nach dem Versäubern der Kanten mit Korn 80
EntlueftungHeck.jpg
EntlueftungHeck.jpg (103.53 KiB) 490 mal betrachtet
Herzliche Grüße

Beate
Pedder
Beiträge: 5404
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von Pedder »

Hallo Beate, ich finde das sieht sehr gut aus. Ein längerer Griff wäre sicher hilfreich, um das Sägen einfacher zu machen.

Liebe Grüße
Pedder
beate_r
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Jul 2017, 00:40

Re: manuelle Stichsäge für GFK ?

Beitrag von beate_r »

Pedder hat geschrieben: So 3. Jul 2022, 12:53 Hallo Beate, ich finde das sieht sehr gut aus. Ein längerer Griff wäre sicher hilfreich, um das Sägen einfacher zu machen.
Danke.

ja, das mit dem besseren Griff sehe ich auch so - auch wenn ich angenehm überrascht war, wie gut das China-Mode-Ding funktioniert. Gibt es halt jetzt und vielleicht noch nächstes Jahr oder halt auch nicht.

Ein schickes oder aber auch ein einfaches Feilenheft mit einer passenden Aufnahme - letztlich ja "nur" ein Schlitz mit Klemmvorrichtung - oder vielleicht ein adaptierter Feinsägengriff wäre sicherlich erheblich besser. Kann ich halt nicht selbst herstellen, und die Arbeit für was schickes lohnt sich erst, wenn man man mit einfacheren Mitteln ausprobiert hat, ob und bis zu welchem Grad es sinnvoll ist, Stichsägeblätter mit der Hand zu führen.
Herzliche Grüße

Beate
Antworten