neuer Esstisch *MIT BILD*

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Konrad Holzkopp
Beiträge: 1656
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: Holzzusammenstellung der Platte

Beitrag von Konrad Holzkopp »


Moin,

technisch ist KB Splint kaum schlechter als der Kern, allerdings mag ich den großen
Farbunterschied innerhalb einer Platte nicht. Das ist jedoch eine Geschmackssache.

Wie trocken ist das Material? Das Holz vom KB ist sehr stark arbeitend, fast wie ungedämpfte Buche.

Bei der Zusammensetzung sollte möglichst genau auf die Regel Kern an Kern geachtet werden,
bei wirklich trockenem Material kann gegen "Rechts im Wechsel mit Links" ein bisschen großzügiger
vorgegangen werden wenn konstruktiv das Werfen aufgefangen wird.

Nach dem Hobeln zeigt sich stark das Maserbild der einzelnen Teile, ergo werden die Seitenbretter
schöne Hasenohren (Flader) aufweisen, um so stärker die Brocken zur Stammmitte hin gewachsen sind,
desto streifiger wird das Bild.
Ich bemühe mich deshalb immer, wie beim gewachsenen Seitenbrett die Stärke des Maserbilds von der Mitte
zu den Rändern hin abnehmen zu lassen. Technologisch sinnvoll, und m.E. auch gestalterisch das Optimum.

Gut Holz! Justus.

Gregi
Beiträge: 60
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 23:04

Re: Holzzusammenstellung der Platte

Beitrag von Gregi »


Hallo Andreas, Markus und Konrad
Danke für eure Anregungen.
Kern an Kern und Splint an Splint ist soweit klar. Mal die Kernseite nach oben und dann nach unten währe auch klar, doch bin ich mir unschlüssig, ob ich davon aus gestalterischen Gründen abweichen darf...??? Das Holz ist jedenfalls trocken, es war 4 Jahre im Schopf und nun ein Jahr in der trockenen Werkstatt. 10.5 bis 11 %
Seitenbretter und Mittelbretter nicht in der Fläche zu mischen ist kaum möglich, da ich nicht so viele Seitenbretter habe...
Splint ja oder nein bzw. wie viel weiss ich noch nicht genau.
Die Seitenbretter 2 und 5 werde ich wieder so zusammenleimen, wie sie im Baum waren.
Flächensicherung ist klar, das mit der beidseitigen Oberflächenbehandlung ist ein guter Tipp. Das hätte ich möglichwerweise, um Öl zu sparen, unterlassen...!

Jetzt gehe ich in die Werkstatt und Bestimme bei den Brettern, welchen Abschnitt ich verwenden möchte (bei 180 von 250 cm habe ich ja noch etwas Spielraum).
Dann werde ich die Stücke hobeln und die Seitenbretter wieder zusammenleimen. Anschliessend kann ich dann immer noch weitersortieren und drehen und schauen, wie viel ich vom Splint dranlasse...

ich melde mich wieder und grüsse herzlich
Gregi

Gregi
Beiträge: 60
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 23:04

Holzzusammenstellung gelöst *MIT BILD*

Beitrag von Gregi »

[In Antwort auf #93278]
Hallo in die Runde

Dies ist meine Lösung der Platte.





Ich konnte das Splintholz nicht vermeiden - also habe ich es ganz bewusst zur Gestaltung der Platte eingesetzt. Wie Markus vorgeschlagen hat: "dass ein Streifenmuster einen Wald nachahmt"
Überhaupt war es ein langer Prozess, bis ich diese Lösung hatte: Auf einer Seite war ein Ast oder sonstiger 'Holzfehler', oder noch eine Spur der Kante... Die verleimregeln habe ich nun versucht einzuhalten. Trotzdem könnte ganz links eine 'Stolperfalle für die Kaffeetasse' entstehen... Und das Holz ist so knapp... Ich möchte doch kein Täfer hobeln...

Nun habe ich noch 30 mm. Nicht eben viel, aber es sollte reichen.

Die anfängliche Idee, dieses Kirschholz mit einem Mittelbrett aus Ahorn zu kombinieren hätte bestimmt keine schöne Platte ergeben. Diese Platte ist schon 'wild' genug...

Gruss
Gregi

Gregi
Beiträge: 60
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 23:04

Welcher Leim für die Tischplatte?

Beitrag von Gregi »

[In Antwort auf #93278]
Hallo zusammen

Wie ist das mit dem Leim? Auf meinem Universalleim (Kaltwasserfest) steht D2. Reicht das? Oder soll ich einen D3 Leim kaufen? Welche Produkte setzt Ihr bei Tischen ein?

Danke für die Tips

Gruss
Gregi

Konrad Holzkopp
Beiträge: 1656
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: Welcher Leim für die Tischplatte?

Beitrag von Konrad Holzkopp »


Moin,

wenn's nach mir gehen sollte, Kleiberit 303.
Seit Jahrzehnten mein zuverlässiger Holzverbinder.
D3, mit Härter D4

Auf ein erfolgreiches Verleimen! Justus.

Konrad Holzkopp
Beiträge: 1656
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: Holzzusammenstellung gelöst

Beitrag von Konrad Holzkopp »

[In Antwort auf #93284]
Moin,

schade dass für Brett 5 und das letzte (von Links) kein anderes vorhanden war,
oder die beiden nicht mit der rechten Seite nach oben eingeleimt wurden.

Tipp: Die Fläche mit einem Schwamm leicht anfeuchten, so erkennt man, wie die Farben
und die Textur nach dem Auftrag der Oberflächenveredlung aussehen werden.

Gut Holz! Justus.

MarkusB
Beiträge: 1070
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Holzzusammenstellung gelöst

Beitrag von MarkusB »

[In Antwort auf #93284]
Hallo Gregi,

was für ein Bild, toll.

Ich nehme immer Beki Fugenleim D3, kostet glaub ich 10€ der Liter.

Achte beim Verleimen darauf, dass die Kanten alle auf eine Höhe sind.
Jeder Millimeter Höhenunterschied tut weh.
Ich nehme dafür gerne Lamellos.

Viele Grüße

Markus

Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Welcher Leim für die Tischplatte?

Beitrag von Andreas Winkler »

[In Antwort auf #93286]
Hallo Gregi,

super, wenn Du mit Deiner Platte zufrieden bist.

Deinen D2-Leim kannst Du für Deine Platte problemlos verwenden.

Du hast ja geschrieben, daß Du schonmal eine Tischplatte verleimt hast - der sinnvolle Ablauf ist Dir also bekannt.

Gutes Gelingen weiterhin!

Gruß, Andreas

Gregi
Beiträge: 60
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 23:04

Re: Holzzusammenstellung gelöst *MIT BILD*

Beitrag von Gregi »

[In Antwort auf #93290]
Hallo Justus
Die Bretter sind noch nicht verleimt...
Du meinst, ich sollte U5 wenden? Dann missachte ich aber noch mehr die 'Verleimregeln'. Ich weiss nicht, wie stark sich dies nachteilig auswirken würde...?
Für das Brett rechts von U5 habe ich leider nichts passendes. Stört dich, dass dieses so viel Splintanteil hat? Ich könnte dieses auch wenden, dann hat es jedoch nur noch Kernholz... Aber möglicherweise ist das Bild mehr im Gleichgewicht, weil das erste Brett (links) auch dunkel (Kernholz) ist.



Hast du das so gemeint?

LG und danke für deine Anregung!

Gregi



Gregi
Beiträge: 60
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 23:04

Re: Holzzusammenstellung gelöst

Beitrag von Gregi »

[In Antwort auf #93294]
Hallo Markus
Danke für das Feedback. Ich mache dies mit Lamellos. Ich habe bei 30 mm Brettstärke nicht mehr viel zu verschenken...
LG
Gregi

Antworten