Elektra Beckum HC 410

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Antworten
Markus F.
Beiträge: 127
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Markus F. »


Hallo liebe Holzwerker,

ich war ja schon so gut wie entschlossen, mir eine Hammer A3-A31 ADH zu kaufen, nun liegt mir aber ein Angebot für eine gebrauchte, (angeblich) neuwertige Elektra Beckum HC410 BJ95 ca. zum gleichen Preis von (von privat). Ist für mich verlockend, da ich eine 41er Maschine bevorzugen würde und zudem ist sie mit 250 kg (verglichen mit anderen 41er ADHs) nicht ganz so schwer (sogar leichter als die A31) - was in meinem Fall vorteilhaft wäre, da sie in den Keller muß. Leider steht sie nicht gerade "um's Eck", wenn ich also zur Begutachtung hinfahre (ca. 300 km), dann gleich mit Anhänger.

Beide Maschinen haben Gusstische, beide haben eine Dickentisch mit Zentralspindel, beide lassen sich optional mit einer Langlocheinheit ausstatten und beide haben 3 Messer. Einzig der Messerwechsel geht bei der Hammer vermutlich einfacher und sie ist vermutlich robuster (weil schwerer) gebaut. Dagegen hat die HC 410 gefalzte Tischlippen (vermutlich leiser?), mehr Dampf (5,5 kW) und anscheinend seit 1994 uverändert im Programm, Ersatzteile sollten lt. Metabo auch kein Problem sein.

Was haltet Ihr von der HC 410 als Alternative? Ist sie qualitativ mit der Hammer vergleichbar? Hat sie irgedwelche bekannten "Macken"?

Vielen Dank & Gruß,

Markus F.



Frank Jakobs
Beiträge: 86
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Frank Jakobs »


Hallo Markus,
ich besitze eine solche Maschine seit 1995 und war bisher sehr zufrieden.
Wie Du schon geschrieben hast, der Messerwechsel ist vielleicht der einzig positive Aspekt bei der Sache, aber mit dem Einstellsystem von Elektra-Beckum, jetzt Metabo, gehts auch noch recht flott. Das Einstellsystem ist ja vielleicht bei der Maschine dabei, frag mal nach. Du kannst bei der HC 410 auch eine Langlochbohrvorrichtung anbringen. (Siehe meine Maschine unter "Werkstattbilder")
Ich würde die HC 410 jederzeit wieder kaufen, insbesondere weil ich mit "Hammer" keine guten Erfahrungen gemacht habe, aber das ist eine andere Geschichte und soll Dich jetzt nicht beeinflussen.
Ich hoffe Dir ein bischen geholfen zu haben, entscheiden mußt Du das aber selber.

Viele Grüße
Frank



Heinz Kremers
Beiträge: 2701
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 19:10

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Heinz Kremers »


Hallo Markus,

ich hab mit der HC 410 eines Freundes die Bodenbretter für einen Laubengang hergerichtet und war mit der Maschine zufrieden. Die Verarbeitung war ordentlich und die Leistung ebenfalls.

Einen Vergleich mit Hammer habe ich nicht, aber ich denke, mit der Maschine kannst Du nicht viel verkehrt machen und wenn Sie Deinen Ansprüchen nicht genügt dürfte sie ohne viel Wertverlust zu veräußern sein.

Gruß

Heinz



Markus F.
Beiträge: 127
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Markus F. »


Hallo Frank,

vielen Dank für das Feedback.

Um die Maschine in den Keller zu transportieren, müßte ich die Tische demontieren. Der (sehr kooperative und freundliche) Service von Metabo rät davon ab, bzw. meint, es sei dann eine neue Justage der Tische notwendig. Der Verkäufer der Maschine meint hingegen, es seien nur drei M12 Schrauben und zwei Schnellspannstifte, die den Tisch mit der Halterung verbinden würden - sprich - es könne hier eigentlich nichts justiert werden. Zwei gegensätzliche Aussagen also und ich stehe in der Mitte ...

Wie siehst Du das? Könnte man die Tische problemlos demontieren und anschließend wieder exakt montieren, ohne dass danach eine Justage durch einen Fachmann notwendig wäre?

Vielen Dank & Gruß,

Markus F.



Frank Jakobs
Beiträge: 86
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Frank Jakobs »


Hallo Markus,
leider muß ich Dich enttäuschen, bei Demontage der Tische ist eine Justierung unerlässlich. Es ist ein Nervenspiel! Und der Verkäufer hat keine Ahnung. Ich habe eine solche Justierung schon hinter mir. Wenn Du einen 2. Mann, der auch etwas Ahnung von der Materie hat, hinzu nimmst kannst Du mit 2-3 Stunden Arbeit rechnen. Wie gesagt: Vorher Beruhigungstabletten nicht vergessen. Meine Justierung habe ich alleine bewerkstelligen müssen, obwohl die Maschine vorher bei E.B. zum einstellen war! Aber dafür ist sie jetzt 100% genau.
Aber: Warum willst Du die Tische überhaupt demontieren? Es sind normalerweise 4 Haltelaschen an der Maschine an der man Stangen durch schiebt und dann anhebt.
Ist die Kellertreppe zu schmal, könnte man sich auch was anderes überlegen, wie z.B. mit Seilen befestigt auf Bohlen runtergleiten lassen. Als meine Hammer "K3" geliefert wurde, erklärte mir der Monteur, er würde alle Maschinen, egal wohin, bringen. Er hat die Maschine allein(!) über Treppen und Steigungen gebracht. ( Bohlen, Keile, Ameise usw.) Natürlich kenne ich die Begebenheiten nicht, aber mit ein paar Mann, denke ich, müsste es klappen.
So,ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben und wünsche viel Glück bei Deinem Vorhaben.

Viele Grüße
Frank



Markus F.
Beiträge: 127
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Markus F. »


Hallo Frank,

herzlichen Dank für Deine Hilfe!

Ich könnte die Maschine sicherlich mit montierten Tischen die Treppe hinunter transportieren. Allerdings würde ich sie dann, unten angekommen, nicht "um's Eck" in die Werkstatt bringen, weil die Tische eben zu lang sind bzw. die räumlichen Gegebenheiten zu eng. Hochkant ginge vielleicht, aber bei dem Gewicht ... wahrscheinlich eher nur theoretisch.

Nerven hätte ich zwar gute aber mir fehlen vermutlich die richtigen Messmittel, um die Tische zu justieren und zudem das Wissen, wie man das richtig macht. Habe schon im www 'rumgesucht aber leider keine Anleitung dazu gefunden. Wüßte auch im Münchner Raum niemanden, den ich dafür engagieren könnte.

Hm, nachdem die HC410 für eine 41er Maschine ohnehin schon vergleichsweise kurze Tische hat (nur die Kity 639 hat geringfügig kürzere), werde ich mich wohl von dem Gedanken verabschieden müssen und doch besser nach einer 31er Maschine suchen. Alternative wäre eine 41er Hammer mit dem Transport/Einstellservice von Felder oder die schöne Logosol H410 aber beide fallen preislich leider aus dem Rahmen.

Alles nicht so einfach, wenn man ein "Kellerwerker" ist ...

Vielen Dank nochmals und schöne Grüße aus München,

Markus F.



Frank Jakobs
Beiträge: 86
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Frank Jakobs »


Hallo Markus,
wenn Du die Tische wieder montieren solltest, brauchst Du nur eine genaue Bleiwaage, eine Abrichtlatte und das Werkzeug. Alles andere erreichst Du durch probieren. Sollte es nicht so ganz funktionieren, könnte ich Dir hin und wieder per Mail zu helfen versuchen. Kennst Du niemanden der Dir helfen kann? Würde ich nicht so weit weg wohnen, würde ich Dir sehr gerne persönlich helfen, aber vom Saarland bis nach München...?
Wenns Hochkant gehen würde, könntest Du mit mehreren Leuten es doch einfach mal versuchen!
Zu Felder: dort gibt es auch gute Gebrauchte, siehe: www.number-1-mm.com
Ich wünsche Dir alles Gute und das es doch noch klappt mit Deiner Hobelmaschine.

Viele Grüße
Frank



Markus F.
Beiträge: 127
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Markus F. »


Hallo Frank,

nochmals vielen Dank für Deine Hilfsbereitschaft.

Ich habe mir Bilder von der Tischbefestigung schicken lassen. Es sind also tatsächlich drei M12 Schrauben und zwei Schnellspannstifte, mit denen der Tisch an der Halterung fixiert ist (siehe Bilder unten). Was ich nicht verstehe: wenn man den Tisch dort abschraubt und ihn wieder genau so befestigt, dürfte sich doch eigentlich nichts verstellen (insbesondere auf Grund der Stifte, die kein Spiel haben dürften)?

Sehe ich etwas grundsätzlich falsch?

Vielen Dank & Gruß,

Markus F.







Frank Jakobs
Beiträge: 86
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von Frank Jakobs »


Hallo Markus,
leider haben die Schrauben etwas Spiel und die Stifte halten den schweren Tisch nicht in seiner angestammten Position. Natürlich mußt Du die Tische neu einstellen,wie gesagt: einige Stunden Arbeit, eine Richtlatte, wenns geht ein 2.Mann und los gehts!
Wenns soweit ist, melde Dich mal und dann erkläre ich Dir ungefähr was so zu tun ist.

Viele Grüße
Frank



PeterH
Beiträge: 1
Registriert: Mo 3. Okt 2022, 17:49

Re: Elektra Beckum HC 410

Beitrag von PeterH »

Hallo,
Ich habe auch seit kurzem eine HC 410 von Elektra Beckum und müsste die Abrichtplatten noch einmal genau einstellen, weiß aber nicht genau wie. Kann mir wer helfen?

Vielen Dank.
Antworten