Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Stefan Krieger
Beiträge: 254
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Stefan Krieger »

Moin zusammen,

@Max:
der Bosch sagt mir nicht wirklich zu, ich verstehe nicht, warum die immer noch ihre komischen Absaugadapter nutzen und noch immer nicht in der Lage sind, standardmäßig einen 27mm kompatiblen Anschluss für die Fremdabsaugung bereitzustellen. Ich habe das Theater auch bei meinem alten Schwingschleifer, wo auch zunächst der Adapter kommt von flach auf rund und dann noch ein weiterer Adapter um den Durchmesser auf die 27mm zu erhöhen. Warum so umständlich? Beim Schleifen rutscht der eine Adapter stänidg heraus - und das nervt!!!
Außerdem überzeugt mich mein blauer Bosch Schwingschleifer auch ansonsten nicht wirklich (allerdings hat auch er nur einen Bruchteil eines Festool oder eines Mafell gekostet!).
Die Rupes-Geräte kenne ich gar nicht und auch die ganze Firma sagt mir überhaupt nichts. Kommen die aus dem Automobilbereich? In Deutschland scheinen sie jedenfalls nicht gerade verbreitet zu sein. Ich wäre da erstmal etwas zurückhaltender...

Der Mafell ist wirklich unverschämt teuer. Laut Datenblatt hat er die geringsten Vibrationen - aber wer weiß wie sehr man diesen Angaben trauen kann. Vielleicht ist das wie mit den offiziellen Verbrauchswerten der Auto-Hersteller... ;)

@Justus:
Danke für Dein Votum für den Festool ETS! Ich habe solch eine Aussage schon mal von Dir irgendwo gelesen - schön, dass Du das immer noch genauso siehst und vertrittst! Ich schätze Deine Meinung sehr!
Beim Schleifen mit dem Deros hatte ich nach nicht allzu langer Zeit regelmäßig Kribbeln in den Händen. Und für den Mirka habe ich Mitte 2017 bereits 363 Euro ausgegeben. Für den Preis bekomme ich den Festool ETS 150 derzeit auch.

@Bernd:
Danke für die Bestätigung! Ein Rotex wäre mir aktuell zu viel und zu klobig und gewaltig - verglichen mit dem alten kleinen super-kompakten Deros. Daher kehre ich jetzt erstmal lieber zum klassischen Excenter-Design zurück...

Also wird es wohl der Festool werden.

Danke und schöne Grüße
Stefan
Bernd Grunwald
Beiträge: 324
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Bernd Grunwald »

Hallo Stefan,
Ein Rotex wäre mir aktuell zu viel und zu klobig und gewaltig
Wenn es ein 150er Schleifteller sein soll, würde ich wohl auch den ETS 150 vorziehen. In dieser Größe wäre mir ein Rotex auch zu gewaltig. Deshalb habe ich mich für den 125er Schleifteller entschieden - für meinen Bedarf ein hervorragendes Schleifgerät.

Viel Erfolg beim Schleifen mit der ETS!

Gruß
Bernd
Stefan Krieger
Beiträge: 254
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Stefan Krieger »

Moin zusammen,

auch wenn ich Mafell grundsätzlich sehr mag, soll es nun der Festool ETS 150/5 EQ werden. Ich werde mir gleich noch einen harten Schleifteller dazu bestellen. Und außerdem die Schutzauflage PP-STF, um meine Abranet-Scheiben verwenden zu können.

Hat einer von euch Erfahrung mit den Schleifmitteln von Festool, also speziell mit den Rubin2-Scheiben? Taugen die etwas für Holz oder können die mit den Abranet nicht mithalten was Standfestigkeit und Zusetzen betrifft?

Danke und schöne Grüße
Stefan
MaxS
Beiträge: 1492
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von MaxS »

Moin,

den Bosch wollte ich nur nicht unerwähnt lassen, weil er technisch wohl nicht schlecht ist und preislich recht interessant. Der Festool dürfte aber das feinere Gerät sein.

Was Rupes betrifft: Die sind v.A. in der Autolackierung zu Hause; dort wird recht viel geschliffen und poliert. In der Branche ist der Hersteller wohl einer der Hauptkonkurrenten von Festool.

Ich kann Deine Entscheidung aber voll nachvollziehen und denke, dass Du damit keinen Fehler gemacht hast. Was die Schleifmittel betrifft, bin ich überfragt - ich nutze meist Starcke-Papier in verschiedenen Ausführungen. Das 540F, das es meines Wissens nur bei Hoffmann als Exzenterscheiben gibt, ist für viele Schleifaufgaben an Massivholz richtig gut geeignet, obwohl es eigentlich für die Metallbearbeitung ausgelegt ist.

Viel Spaß mit dem neuen Schleifer!
Max
Antworten