Vogelaugenahorn reisst aus

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Andreas S.
Beiträge: 287
Registriert: So 1. Feb 2015, 15:46

Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Andreas S. »

Moin zusammen,

Ich arbeite gerade an einem Kästchen (280 x 105 x 70 mm) aus Vogelaugenahorn.
Dabei habe ich bewusst eines der vier Seiten mit einer Fehlstelle (Riss und Ast) gewählt.
Der Kasten soll ganz schlicht werden. Deckel gefalzt und Boden eingenutet.
Falz und Nut sind von Hand gehobelt, die Gehrung von Hand nachgestoßen.
Rechts daneben ein Kästchen aus Marone - abgesehen davon, dass das Holz an sich spröder ist, lässt es sich sehr gut hobeln.

IMG-20221015-WA0002 k.jpeg
IMG-20221015-WA0002 k.jpeg (63.49 KiB) 1099 mal betrachtet

Das Problem, dass das Holz beim Aushobeln von Hand fürchterlich ausreißt – vorhersehbar an der Stelle mit dem Ast bzw. dem Riss.
Egal ob mit Bevel up oder Bevel Down - es gibt schon ziemliche Ausrisse.

20221106_170138 k.jpg
20221106_170138 k.jpg (87.87 KiB) 1099 mal betrachtet
20221106_170051 k.jpg
20221106_170051 k.jpg (107.64 KiB) 1099 mal betrachtet
Das ist der obere Falz für den Deckel - ich finde den schon ziemlich brutal.
20221106_170020 k.jpg
20221106_170020 k.jpg (62.58 KiB) 1099 mal betrachtet

Frage: ist es illosorisch, Vogelaugenahorn von Hand zu hobeln?
Muss ich den Schleifen?

Ich bin für Tipps dankbar.

Danke vorab.

HG aus HH
Andreas
Sebastian51
Beiträge: 164
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:22

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Sebastian51 »

Hallo Andreas,
der Falz sieht so aus als wäre er gegen die Maserung gehobelt worden. Die Stelle mit der sich drehenden Maserung ist nicht trivial. Da sich die Maserung dreht, hast Du automatisch gegen die Maserung gehobelt.

Ich würde folgendes probieren

- Hobeleisen schärfen
- Spanbrecher auf Bruchteile eines Millimeters einstellen
- Schneidend Hobeln (Hobel > 45 Grad verdreht gegen die Hobelrichtung bewegen)
- Hobel mit sehr steilem Anstellwinkel verwenden
- Ziehklingen als letzten Arbeitsgang statt durchgehender Hobelzug

Viele Grüße

Sebastian
Pedder
Beiträge: 5480
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Pedder »

Hallo Zusammen
Sebastian51 hat geschrieben: So 6. Nov 2022, 19:11 - Schneidend Hobeln (Hobel > 45 Grad verdreht gegen die Hobelrichtung bewegen)
- Hobel mit sehr steilem Anstellwinkel verwenden
Diese beiden Tipps widerpsrechen sich. Duch das Schrägstellen des Hobels wird der Schnittwinkel reduziert.

Ich würde es mit großem Schneidwinkel, verrückt scharfem Eisen und Alkohol versuchen.
Aber wenn man gegen die Faser hobeln muss, wie rund um Äste, wird es immer schwierig.
Quer hobeln? Ausriss füllen?


Liebe Grüße
Pedder
Sebastian51
Beiträge: 164
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:22

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Sebastian51 »

Diese beiden Tipps widersprechen sich. Duch das Schrägstellen des Hobels wird der Schnittwinkel reduziert.
Dazu würde ich gerne folgendes ergänzen. Der Schnittwinkel wird wie du sagst reduziert, aber der Schnitt wird schneidend und die Schneidrichtung ändert sich auch.

Charles Beresford verwendet auch Alkohohl (Schnapps), um den letzten Hobelschnitt auf seinen Oberflächen zu machen.

Viele Grüße

Sebastian
Bernd Grunwald
Beiträge: 324
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Bernd Grunwald »

... trinkt er den Schnaps oder kippt er ihn auf das Holz?

Letzteres wäre für ihn bestimmt besser - aber was soll das bewirken?

Gruß
Bernd
Sebastian51
Beiträge: 164
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:22

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Sebastian51 »

So wie er es mir erklärt hat, stellen sich die Fasern auf.

Ich habe es nicht selber probiert.

Viele Grüße

Sebastian
MaxS
Beiträge: 1492
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von MaxS »

Hallo Andreas,

ich bin gespannt, ob es für dieses Problem ein bewährtes Vorgehen bzw. eine zumindest fast immer funktionierende Lösung gibt.

Solche Oberflächen kenne ich leider auch vom maschinellen Hobeln bei Ahorn - geringe Spanabnahme, moderater Vorschub (also geringe Spandicke) und natürlich top geschärfte und abgezogene Messer vermindern das Problem, aber lösen es leider nicht zuverlässig. Ich denke, dass bei der manuellen Bearbeitung ähnliches gilt.
"Prozesssicher" geht sowas dann mit erheblichem maschinellen Aufwand natürlich (Kalibrieren per Breitband oder Rotoles, danach nur Schliff, spezielle Fräser für den Falz, usw.), aber das ist wirklich nichts mehr für den privaten Anwender oder den kleinen Betrieb.

Ich lese hier interessiert mit, weil diese Ausrisse mit der Hauptgrund dafür sind, dass ich Ahorn als Holz eher meide. Vielleicht gibt es ja wirklich Tricks, hier zu einem guten Ergebnis zu kommen.

Grüße
Max
Pedder
Beiträge: 5480
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Pedder »

Sebastian51 hat geschrieben: So 6. Nov 2022, 19:44
Diese beiden Tipps widersprechen sich. Duch das Schrägstellen des Hobels wird der Schnittwinkel reduziert.
Dazu würde ich gerne folgendes ergänzen. Der Schnittwinkel wird wie du sagst reduziert, aber der Schnitt wird schneidend und die Schneidrichtung ändert sich auch.

Charles Beresford verwendet auch Alkohohl (Schnapps), um den letzten Hobelschnitt auf seinen Oberflächen zu machen.

Viele Grüße

Sebastian
Hallo Sebastian,

ein Effekt des sogenannten ziehenden Schnitts über die Verringerung des effektiven Schnittwinkels hinaus,
besteht meiner Meinung nach nicht.

Eine tatsächliche Änderung der Hobelrichtiung kann aber tatsächlich was bringen.

Ich habe in der Werkstatt 96 % Ethanol stehen für Schellack zur Reinigung, aber auch für solche Zwecke.
Das soll die Fasern weicher machen. Keien Ahnung, ob sich das belegen lässt.

Liebe Grüße
Pedder
Bernd Grunwald
Beiträge: 324
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Bernd Grunwald »

Ob man nun aus Verzweiflung (?) über die missratene Oberfläche Schnaps trinkt oder nicht, ist schon ein großer Unterschied - aber ist es dem Holz nicht egal, ob man die Oberfläche mit Wasser oder mit Schnaps tränkt?

Auch beim Wässern werden die Fasern weich und richten sich auf. Aufgeweichte Fasern lassen sich aber nicht so gut schneiden (oder schleifen) wie trockene Fasern. Deshalb warte ich nach dem Wässern mit der weiteren Bearbeitung stets so lange, bis die Oberfläche komplett trocken ist.

Ist das bei Anwendung von Alkohol/Schnaps anders?

Gruß
Bernd
Heinz Kremers
Beiträge: 2701
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 19:10

Re: Vogelaugenahorn reisst aus

Beitrag von Heinz Kremers »

Hallo Bernd,
Ist das bei Anwendung von Alkohol/Schnaps anders?
Natürlich, der Blick wird klarer, vor allem wenn's Klarer ist den man trinkt :-))

Gruß
Heinz
Antworten