Stabilität von Eckverbindungen

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Antworten
Peter Tröster
Beiträge: 12
Registriert: Do 22. Jul 2021, 06:26

Stabilität von Eckverbindungen

Beitrag von Peter Tröster »


Hallo zusammen,

bei Popular Woodworking gab es kürzlich einen interessanten Aufsatz zur Belastbarkeit von Eckverbindungen
https://www.popularwoodworking.com/techniques/the-anvil-test/
Die Testmethode ist zwar etwas brutal, die Ergebnisse aber aufschlussreich.

Beste Grüße
Peter


Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Stabilität von Eckverbindungen

Beitrag von Andreas Winkler »


Hallo Peter,

tatsächlich interessant.

"Pocket screw" habe ich noch nie gesehen. Keine schlechte Idee, aber das genaue Bohre dürfte ein Graus sein (so, daß der Winkel paßt und die Schraube genug "Fleisch" hat, aber auch nicht durchkommt). Denke, durch das aufrechte Rahmenteil Schrauben, wäre viel einfacher. Aber halt u.U. sichtbar.

Die Dübel in der gedübelten Ecke würde ich viel weiter Richtung Rand versetzen.

Gruß, Andreas



Andreas Lev
Beiträge: 154
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 17:48

Re: Stabilität von Eckverbindungen

Beitrag von Andreas Lev »


Guten Morgen Namensvetter,

die Löcher werden mit einer Vorrichtung gebohrt. Such mal nach Pocket Hole Jig (Wolfcraft, Kreg, ..).

Viele Grüße
Andreas

Peter Tröster
Beiträge: 12
Registriert: Do 22. Jul 2021, 06:26

Re: Stabilität von Eckverbindungen

Beitrag von Peter Tröster »


Hallo Andreas,

bei Wolfcraft heißt das Teil übrigens "Undercover Jig".
Ich besitze so ein Teil und das klappt damit gar nicht soo schlecht.
Die mitgelieferten Schrauben sehen wie normale Spanplatten-Senkschrauben aus.
Pan-Head-Schrauben sollten es aber genauso gut tun.

Die Lösung von Kreg verwendet wohl spezielle Schrauben mit flacher Unterseite, vergrößertem Kopf und speziellem (Vierkant-?) Antrieb.
Die muss man dann bei Kreg teuer kaufen. Dafür bieten die aber viele Varianten der Bohrschablonen an.

Aber diese Dinger werden wohl kaum mit leisen, handbetriebenen Bohrmaschinen benutzt.
Vielleicht sollte dieses Unterthema dann eher im lauten Forum fortgesetzt werden.

Beste Grüße
Peter

Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Stabilität von Eckverbindungen .- Pocket Hole

Beitrag von Andreas Winkler »


Hallo Andreas Lev, hallo Peter,

dankeschön.
Was es nicht alles gibt... so schlecht abgeschnitten hat die Art der Verschraubung gar nicht.

Gruß, Andreas

Horst Entenmann
Beiträge: 1115
Registriert: So 30. Mär 2014, 20:58

Re: Stabilität von Eckverbindungen

Beitrag von Horst Entenmann »

Hallo zusammen,

Wegen der Schrauben, da kann beispielsweise auch Rückwandschrauben der Fa. Spax verwenden.
Nicht so gut sind meines Erachtens Senkkopfschrauben. Schade ist, daß die häufig nur in großen Packungen verkauft werden, es gibt allerdings einen Anbieter die die umpackt und in kleineren Einheiten verkauft.

Der Vierkantantrieb der Kreg-Schrauben ist in den USA drüben anscheinend ziemlich gängig. Ich habs mal ausprobiert und finde die nicht schlecht.

Gruß Horst
Antworten