Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Antworten
OKI
Beiträge: 17
Registriert: So 21. Nov 2021, 16:05

Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise

Beitrag von OKI »


Hallo zusammen,

heute beim Stöbern im Netz bin ich auf folgendes Video gestoßen:

https://www.youtube.com/watch?v=Kl4wZBgf0S8

Etwas ähnliches gibt es ja z.B. auch z.B. bei Dictum fertig zu kaufen.

Da ich aktuell (noch) keine Hobelbank habe, sondern nur eine Werkbank, wäre das schon eine interssante Sache. Hier im Forum habe ich dazu nichts gefunden, dafür gibt es aber einige Beiträge zu Moxon Vise Umsetzungen. Für mich wäre die Lösung mit der Vorderzangenlösung auch von daher interessant, da ich die dann ggf. später einmal in die Werkbank integrieren könnte.
Deshalb meine Fragen an Euch:

- Kennt jemand die angebotene Vorderzange?
- Welche Vorteile seht ihr bei einer Moxon Vise Lösung?
- Wie hoch sollte die Arbeitshöhe zum Hobeln max. sein (meine Werkbank ist schon ziemlich hoch)? Klar, dass ist abhängig von der Körpergröße (ich bin 1,81m), aber wie ist denn die beste Körperhaltung?

Viele Grüße
Oliver


Ernst Spangenberger
Beiträge: 276
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 14:44
Kontaktdaten:

Re: Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise *MIT BILD*

Beitrag von Ernst Spangenberger »


Ich habe mir eine Moxon Vise aus Buche-Leimholz und Resten von Siebdruckplatten gebaut.
Die verschiebbare Backe sitzt lose auf den Spindeln. Die Griffe sind fest auf die Spindeln geklemmt. Die Spindeln haben vorn je einen Schlitz, so kann man mit einem Akkuschrauber die Spindeln schneller rein- und rausdrehen.

Ernst Spangenberger
Beiträge: 276
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 14:44
Kontaktdaten:

Re: Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise *MIT BILD*

Beitrag von Ernst Spangenberger »


Seitliche Ansicht

MarkusB
Beiträge: 1070
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise

Beitrag von MarkusB »

[In Antwort auf #155714]
Hallo Oliver,

wenn du vorhast, dir über kurz oder lang eine Hobelbank anzuschaffen, dann würde ich das zuerst machen und dann schauen, ob du die Aufsatzzange noch brauchst.
Ich vermute mal eher nicht.
Wenn man eine HB hat, dann braucht man eigentlich keine Moxon Vise mehr, außer, man möchte gewisse Arbeiten etwas höher ausführen.
Man muss dann aber auch den Platz für die Moxon Vise haben.

Die für dich perfekte Arbeitshöhe musst du selber rausfinden.
Ich bin 190 cm groß und meine selbstgebaute HB ist ca. 90 cm hoch.
Manchmal wünschte ich mir, sie wäre höher,
Dieser Wunsch ist allerdings mit der Zeit immer unwichtiger geworden.
Entweder ich habe mich angepasst oder es ist doch die korrekte Arbeitshöhe.
Für das Sägen von Zinken und Zapfen verwende ich allerdings einen Tischlerschraubstock, der das Werkgut ca. 20-25 cm höher bringt, was ich beim Säge als angenehm empfinde.

Zu der Zange kann ich leider nichts sagen.

viele Grüße

Markus



Pedder
Beiträge: 5369
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise

Beitrag von Pedder »

[In Antwort auf #155714]
Hallo Olli,

wir hatten bei woodworker erst küzlich ein ganz ähnliches Thema. Oder warst Du das auch?
https://www.woodworker.de/forum/threads/erfahrungen-mit-tabel-top-hobelbank.119893/#post-865702

Feine Werkzeuge hat ja verschiedene Aufsatzbänke unter dem Stichwort "mobile Hobebänke" "versteckt".
https://www.feinewerkzeuge.de/mobile-hobelbank.html (ich würden bei den Moxons wenigstens verlinken..)

Ich hatte mal eine Moxon und habe mal angefangen, eine Aufsatzbank zu bauen.
Dann kam mir allerdings meine neue Werkstatt dazwischen, die eine Aufsatzbank überflüssig machte.
Sie war für das arbeiten an einer Sitzbank gedacht. Inzwischen habe ich meine Werkstat mit Tageslicht,
da setze ich mich nicht in den Garten.

Daher kann ich aus eigenem Erleben wenig zu den Aufsatzbänken oder Moxons beisteuern.
Es gibt hier im Forum aber einen Baubericht über so eine Aufsatzzange integriert in einer Hobelbank.
https://www.woodworking.de/cgi-bin/forum/webbbs_config.pl/md/read/id/74747/sbj/die-balkon-hobelbank-entsteht/

Ich (185cm) arbeite in verschiednene Höhen:
Meine Hobelbank ist auf 95cm montiert. Das ist zum Sägen toll, zum Hobeln aber fast zu hoch.

Grundsätzlich ist zum Hobeln die Höhe Deiner abgewinkelten Handfläche (Charlie Chaplin Style) ein guter Richtwert.
Zum Feilen die Höhe Deines Ellenbogens und zum Sägen was dazwischen.
Von daher ist eine Aufsatzbank zum Säge von Zapfen und Zinken sicher nicht verkehrt.

Liebe Grüße
Pedder

OKI
Beiträge: 17
Registriert: So 21. Nov 2021, 16:05

Re: Aufsatzvoredrzange vs Moxon Vise

Beitrag von OKI »

[In Antwort auf #155714]
Hallo Markus,
hallo Pedder,

vielen Dank für die Infos. Nein, der Fragesteller aus dem Nachbarforum bin ich nicht. Allerdings passt das sehr gut zu meiner Frage!

Antworten