Neue Schärfanleitung Ziehklingen

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Friedrich Kollenrott
Beiträge: 3108
Registriert: Fr 19. Mär 2021, 17:09

Neue Schärfanleitung Ziehklingen

Beitrag von Friedrich Kollenrott »


Hallo in die Runde,

ich habe in der Corona- Zeit eine neue Schärfanleitung für Ziehklingen verfasst, die nun fertig ist. Ein paar Bilder daraus hatte ich hier schon mal gezeigt. Umfangreich überarbeitet sind die Kapitel 2, 3 und 4. Zu finden (falls jemand das nicht kennt) ist die Anleitung wie immer im "Schärfprojekt", Link oben auf dieser Seite. Es ist die " neue Version vom 11.10.2021":

Ich hoffe auf eine interessante fachliche Diskussion zu den Inhalten hier im Forum. Sicher sind auch noch Tippfehler und andere Ärgerlichkeiten drin; Teilt mit die am besten direkt per Email mit.

Ich werde in 2 Wochen diese Version durch eine endgültige fehlerkorrigierte ersetzen.

Denn lest mal schön!

Grüße, Friedrich



Friedrich Kollenrott
Beiträge: 3108
Registriert: Fr 19. Mär 2021, 17:09

Kein Widerspruch?

Beitrag von Friedrich Kollenrott »


das ist natürlich gut. Aber dass überhaupt kein Diskussionsbedarf zum Thema besteht, ist doch merkwürdig. Vielleicht sind Ziehklingen ein noch unbedeutenderes Randthema als ich dachte?

Egal, ich habe jetzt die noch geringfügig nachkorrigierte endgültige Fassung (erkennbar an der Versionsangabe 2021_2 in der Fußnote aller Seiten) weggeschickt, sie wird dann sicher in den nächsten Tagen ausgetauscht,

Grüße, Friedrich

Carsten Rödiger
Beiträge: 139
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 16:39

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Carsten Rödiger »


Hallo Friedrich,

einen Schreibfehler habe ich doch gefunden, Seite 29 ziemlich weit unten: "Danach wird dann der endgültige Schneidgrat zur Seitenfläche hin angedrückt wie beim einseitigeh Andrücken".
Ich denke, du hast viele von uns mit dieser Anleitung ein bißchen überfordert. Ja, ich setze gerne Ziehklingen ein, obwohl ich immer noch (auch mechanisch) schleife, vor allem bei Nadelholz.
Aber so irgendwie habe ich meine Klingen auch immer scharf bekommen, nicht so einfach und scharf wie mit dieser Anleitung, aber brauchbar.
Und ein ganz großes Lob von mir, daß du in dieses Unterholzgestrüp mal Licht hineinbringst !!

Viele Grüße,

Carsten

PS.: Zum Aufbewaren meiner Klingen habe ich mir aus dünnem Leder so eine Art Lepporello genäht (so wie eine Börse mit vielen Fächern (nicht für Kreditkarten)).
Durch das 1,2mm Leder schneiden die Schneidgrate nicht durch, sind sehr gut geschüzt und auf kleinem Raum untergebracht.

Stefan Krieger
Beiträge: 243
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Stefan Krieger »


Moin Friedrich,

auch von meiner Seite ganz herzlichen Dank für diese tolle Anleitung! Und für all die Mühe, die Du Dir hiermit wieder einmal gemacht hast!

Ich habe mir die Anleitung direkt heruntergeladen und auch noch in einem anderen Browsertab irgendwo offen - aber ich habe es noch nicht geschafft, sie komplett durchzulesen. Bei mir liegt momentan einfach zu viel anderes an...

Mit besten Grüßen
Stefan

David
Beiträge: 124
Registriert: Di 22. Jun 2021, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von David »

[In Antwort auf #155646]
Hallo Friedrich,

ich nehme an wir Hobbyisten kommen manchmal erst nach Monaten dazu so etwas in der Praxis auszuprobieren, geht mir zumindest so. Die Winkelführung wollte ich mir insbesondere anfertigen. Gelesen habe ich die Anleitung aber brav. Ich glaub auf Englisch hättest du gut Gegenwind von den "hook"-Überzeugten bekommen. Bei Bedarf könnte ich mir vorstellen an einer Übersetzung mitzuwirken.

Vielen Dank nochmal für deine Mühe und schöne Grüße,
David

Friedrich Kollenrott
Beiträge: 3108
Registriert: Fr 19. Mär 2021, 17:09

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Friedrich Kollenrott »


Hallo David,

ja, sowas dauert, das weiss ich. Eine Übersetzung ins Englische ist eine schwierige Sache. Es gibt ja eine englische Version meiner Schärfanleitung für Stecheisen und Hobeleisen, da hat Dieter einen Fachübersetzer engagiert und ich habe das begleitet. Um es selbst zu machen sollte man im Idealfall zweisprachig, im Normalfall englischer Muttersprachler mit sehr guten Deutschkenntnissen sein, bist Du das?

Grüße, Friedrich

Philipp
Beiträge: 891
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 14:14

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Philipp »


Hallo Friedrich,

was soll man hier diskutieren, ohne eigene Feldforschungen vorzunehmen, die evtl. andere Ergebnisse erbracht hätten, über die man sich hätte austauschen können? Ich nehme daher Deine Erkenntnisse als "vorläufig wahr" an.
Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, dass man auch auf anderen Wegen zu einer recht gut arbeitenden Ziehklinge kommen kann. Wenn Du gesehen hättest, wie uns einst bei einem Bogenbauerseminar beigebracht wurde, an eine Ziehklinge einen "Grat" anzustoßen, würdest Du frösteln! Dennoch ergab diese etwas rustikale Methode ein Werkzeug, mit dem sich sehr feine Späne abnehmen ließen. Allerdings war das Ziel keine babypopoglatte Oberfläche, sondern der kontrollierte Feinabtrag von Material, um das Zuggewicht und die Zuggewichtsverteilung über die Wurfarme zu kontrollieren.

Und wenn Du jetzt schon nach Rückmeldung fragst, dann kann ich es nicht mehr für mich behalten: eigentlich lese ich prinzipiell keine Texte, die mit ":innen" und außen aufwarten. In Deinem Fall machte ich zwar eine Ausnahme, habe aber sofort einen Konzentrationsabfall/eine Konzentrationsabnahme/ein Konzentrationsnachlassen bei mir festgestellt und den Text nur noch überflogen. Schade drum, eigentlich...;-).

Vielen Dank für Dein Bemühen um Erkenntnisgewinn und dessen Mitteilung an uns!

Viele Grüße
Philipp

Peter Eckartz
Beiträge: 30
Registriert: Di 23. Nov 2021, 21:36

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Peter Eckartz »


Hallo Friedrich,
bitte schreibe deine Anleitungen auch in Zukunft so wie du es für richtig hältst. Ich werde sie auf jeden Fall lesen, weil sie fachlich auf höchstem Niveau sind.
Danke dafür.
Gruß
Peter

Eike Lang

Re: Kein Widerspruch?

Beitrag von Eike Lang »


Lieber Friedrich,

ich bin auf meiner persönlichen Schärfreise sehr weit weg davon, in irgend einer Form fachlich zu Deiner Schärfanleitung Feedback geben zu können und ich wage stark zu bezweifeln, dass ich zu meinen Lebzeiten einmal dahin kommen werde, dass ich es könnte. Bleibt mir also nur, hier ein ganz herzliches Dankeschön loszuwerden, dafür dass Du die viele Zeit, Mühe, Liebe und Sorgfalt in diese Anleitung gesteckt hast und damit allen, die erst mal hilflos vor dem Thema "Schärfen" stehen, aus einem Guß alles vom Einstieg bis zu den detaillierten Feinheit aus einer Hand anbietest.

Aus gegebenen Anlass von mir auch noch die Bestärkung darin, die Anleitung in geschlechts-inklusiver Sprache zu formulieren. Sich als Mann mitgemeint fühlen ist immer einfach, wenn sowieso alles männlich formuliert ist, und wie gut "mitmeinen" funktioniert, sieht man ja immer am Aufschrei der Männerwelt, wenn es jemand wagt, einen Text im generischen Femininum zu formulieren. Mag sein, dass sich eines Tages nicht das Sternchen durchsetzt, sondern der Doppelpunkt. Mag sein, dass es einen neuen Konsens geben wird, der ganz anders ausieht. Was für mich zählt, ist Dein erkennbarer Wunsch, wirklich alle mitzumeinen und dafür danke ich Dir ganz besonders!

Antworten