Welcher Hobel

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Antworten
Johannes M
Beiträge: 1586
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Welcher Hobel

Beitrag von Johannes M »

Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einem Nuthobel. Allerdings ist die Nut und somit auch der Nutgrund nicht rechtwinklig zur Oberfläche. Also Nut 8-15mm breit und ca 10-20mm tief. Die Nut ist ca. 15-20° geneigt. Wenn ich die Nut auf der Tischkreissäge mache, wird der Nutgrund sehr unsauber, daher möchte ich da nachhobeln. Wäre der Veritas Miniatur Simshobel geeignet? Hat den jemand in Benutzung?

Es grüßt Johannes
Bernd Grunwald
Beiträge: 461
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Bernd Grunwald »

Hallo Johannes,

der Veritas Mininatur Simshobel ist nur 6,35 mm breit und würde von daher gut in die Nut passen. Wenn der Grund der Nut um 15 bis 20 Grad geneigt ist, kommst du damit aber auch nicht überall hin. Dort, wo der Winkel zwischen Boden und Wand der Nut kleiner als 90 Grad ist, kommt der Hobel nicht hin. Wie willst du diesen Bereich glätten?

Wie wäre es mit einem normalen Grundhobel? Das Eisen des Grundhobels könnte man sich ja selbst so zurecht schleifen, dass es dem Profil der Nut entspricht.

Gruß
Bernd
Johannes M
Beiträge: 1586
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Johannes M »

Hallo,
zur Verdeutlichung, hier eine Skizze:
C76BA3BF-36D1-4652-BB23-62875CD7CA53.jpeg
C76BA3BF-36D1-4652-BB23-62875CD7CA53.jpeg (712.59 KiB) 960 mal betrachtet
Es grüßt Johannes
Bernd Grunwald
Beiträge: 461
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Bernd Grunwald »

Hallo Johannes,

die Skizze macht es klar: die ganze Nut steht schräg. Ja, das geht mit dem kleinen Simshobel. Es geht aber auch mit einem Grundhobel. Beim Grundhobel müsste man einen Keil oder eine Leiste unterlegen, damit die Schrägstellung gewährleistet ist.

Gruß
Bernd
Johannes M
Beiträge: 1586
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Johannes M »

Hallo Bernd,
das mit dem Keil bringt mich auf eine Idee. Wenn man einen Grundhobel aus Holz hat, ist es ja nicht so schwierig einen passenden schrägen Kasten zu bauen, in den dann das Eisen mit der Spannschraube, bei Bedarf, wandern kann. Danke.

Es grüßt Johannes
Pedder
Beiträge: 5671
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Pedder »

Hallo Johannes, versuche es mal mit einem Ziehbeitel.

Liebe Grüße Pedder
flüsterholz
Beiträge: 42
Registriert: Mi 26. Okt 2022, 21:59

Re: Welcher Hobel

Beitrag von flüsterholz »

Hallo Johannes
Ich benutze für solche Arbeiten den von dir genannten Minisimshobel. Vorher hobel ich mir mit dem winkelvariablen Anschlag von Veritas, an einem passenden Hobel befestigt, einen passenden hölzernen Anschlag mit dem gewünschten Winkel. Den spanne ich auf das zu nutende Brett und nutze ihn als Anschlag für den Simshobel. Das Eisen des Simshobels ist perfekt auf den Hobelkörper abgestimmt, so dass das Hobeln einer Nut problemlos möglich ist. Mir persönlich sind nur manchmal meine Finger im Weg.
Gruß Michael
MarkusB
Beiträge: 1193
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Welcher Hobel

Beitrag von MarkusB »

Hallo Johannes,

die Austrittslöcher würde ich mit dem Stechbeitel sauber ausstechen.
Den Rest dazwischen würde ich mit einem Ziehbeitel, wie Pedder schon erwähnt hat, säubern.
Ich habe 2 Ziehbeitel, 8 und 16 mm breit, glaube ich.
Brauche ich ziemlich oft, gerne auch für runde Zapfen.
Beide mit 45 Grad Fase und einem gezogen Grat wie bei einer Ziehklinge.
In vielen Situationen liegen die besser in der Hand als eine Ziehklinge und man kann damit gut tiefere Stelle erreichen, so wie bei deiner Nut.

Bleibt die Nut denn dauerhaft sichtbar?

Viele Grüße

Markus
Horst Entenmann
Beiträge: 1153
Registriert: So 30. Mär 2014, 20:58

Re: Welcher Hobel

Beitrag von Horst Entenmann »

Hallo Johannes,

Das mit der Skizze war eine gute Idee, ich wäre da auch nicht drauf gekommen.
Was ist denn genau das Problem mit dem Nutgrund? Sind es, wie ich vermute, Längsrillen?
Da könnte evtl. ein anderes Sägeblatt helfen.
Evtl. könntest du dir auch damit behelfen, daß du dir einen passenden Schleifklotz anfertigst und einen Streifen Schleifpapier aufklebst?

Ich würde ja meine Oberfräse nehmen, damit geht das sehr gut.
Antworten