Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

An dieser Stelle möchten wir Euch gern unsere Neuheiten im Sortiment vorstellen.
MarkusB
Beiträge: 1225
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von MarkusB »

Hallo Pedder,

das freut mich.
Dann reihe ich mich mal hinten ein.
Ich habe wie Alexander auch nur Erfahrungen mit Kunststeinen und bin sehr gespannt.
Ich habe mir die Produktbeschreibung durchgelesen: Mit dem Reibestein wird wohl erst Schlamm gebildet, der den Schleifvorgang unterstützt oder sogar erst ermöglicht. Sehe ich das richtig? Ist nicht so richtig beschrieben...

Viele Grüße

Markus
David
Beiträge: 143
Registriert: Di 22. Jun 2021, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von David »

Ich hätte da auch noch Interesse dran teilzunehmen, so das möglich ist. Speziell um mit den Belgischen Brocken zu vergleichen.

Gruß, David
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

Hallo David,

ich denke, Markus meldet sich bei Dir, wenn es soweit ist,

Liebe Grüße
Pedder
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

Um das Ganze nachvollziehbar zu halten: Die Steine sind jetzz von feinewerkzeuge auf dem Weg zu Jörg zum Holzwerkertreffen. Dann geht geht es los.
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

Jetzt sind die Steine Bei Lomm, der sie dann an Alexander schickt.
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

ALex schickt die Steine gerade zu mir.

Liebe Grüße
Pedder
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

Hallo Holzwerker,

Ich habe die Steine heute von Alexander bekommen und gleich ausprobiert.
Für aussagekräftige Tests fehlt mir die Geduld und die Ambition.
Daher nur meine Eindrücke:

Beides sind absolute Poliersteine. Nach meinem Eindruck kommen sie mit Werkzeugstahl wie E. A. Berg
oder Kirschen deutlich besser zurecht als mit zB dem A2 von Veritas.

Irritierend: Die Steine sind dunkel, man sieht kaum Metallabrieb und keinerlei Steinabrieb.
Am Anfang fühlte sich alles sehr rauh an. Obwohl sie sie hart sind, grub sich mein Eisen
immer mal ein und produzierte Riefen. (allerdings nicht diese fiesen Löcher, wei zB ein Naniwa)

ICh habe die Steine dann mal abgerichtet, trocken mit p220 auf einer Messplatte.
Auf dem Kanalklinker tut sich nix. Und das hat wirklich das Schleifgefühl verbessert.
Nicht mehr hakelig, sondern konstant rauh. Aber halt auch immer noch sehr sehr wenig Fortschritt beim Schleifen.

Das Anreiben mit dem Extra Stein fand ich weder effektiv noch angenehm. Es saugt sich nur alles fest.

Der Vorteil gegenüber den relativ weichen Kunststeinen wie Naniwa liegt auf der Hand: Das Eisen gräbt sich kaum mal ein.
Aber man braucht halt auch immer noch einen Zwischenstein nach dem 1000, weil der Abtrag echt minimal ist.
Man kann auch ohne langes Einweichen loslegen, auch längeres einweichen verändert nix.
Für mein Gefühl eher ein Stein für Liebhaber.

Liebe Grüße
Pedder

Die Steine gehen dann zu Markus.
Friedrich Kollenrott
Beiträge: 3190
Registriert: Fr 19. Mär 2021, 17:09

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Friedrich Kollenrott »

Ich wurde eben auf diesen Steinetest hingewiesen (da ich hier normalerweise nicht lese, wusste ich davon nix) und würde gern teilnehmen.

Meine Erfahrungen mit Natur- Abziehsteinen sind vielfältig, waren aber immer kurz: Belgischer Brocken, Arkansas, Thüringer, diverse japanische (von Dieter zum Testen geschickt) - nur der Belgische Brocken konnte sich mit meinen japanischen Kunststeinen messen, aber das Exemplar das ich mir "nur zum Ausprobieren" gekauft habe ist viel zu klein für meine Werkzeuge.

Was muss ich denn tun, damit die Steine auch zu mir geschickt werden?

Ein Hinweis noch: Verpackt sie gut! Ich habe einmal einen Abrichtklinker per DHL geschickt und einfach in Verpackungsmaterial eingewickelt; er kam zerbrochen an...

Friedrich
Pedder
Beiträge: 5696
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Pedder »

Hallo Friedrich,

schön, dass Du mitmachst. Die Steine gehen bald zu Markus (Sie sind sehr gut verpackt.) Von da zu Daviod und dann zu Dir.
Ja, einen Standardtester zu haben ist wahrscheinlich für den Shop besser. So ist es für uns lustiger. :o)


Liebe Grüße
Pedder
Christian L
Beiträge: 39
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:58

Re: Abziehsteine von 1stone aus Frankreich

Beitrag von Christian L »

Hier mal meine Erfahrungen mit den One Stones:


Ich hab die Steine beim Holzwerker Treffen Anfang März in Siegen im Empfang genommen.
Leider bin ich erst ein paar Wochen später dazu gekommen die Steine ausgiebig zu testen.


Beide Steine sind groß (etwas länger und breiter als "normale" Banksteine.)
Das ist an sich sehr angenhem, allerdings neigen die Steine etwas zum Kippeln, falls man nur einen relativ schmalen
Schärfsteinhalter hat und man am Rand arbeitet. (meiner hat 60 mm in der Breite)

Ich finde beide Steine relativ hart. Auch wenn die Steine plan aussahen, habe ich beide ohne Probleme auf meiner
Diamantplatte abgerichtet.
Bei schmalen Stemmeisen hatte ich keine Probleme, dass das Eisen sich eingegraben hat.

Jetzt mal zum "Schleifgefühl"...

Der grüne Stein hat mich dabei überhaupt nicht überzeugt. Das Feedback vom Stein ist praktisch gar nicht da (weder haptisch noch akkustisch). Man
hat das Gefühl, als wenn man das Eisen auf einer Glasplatte bewegt. Wenn man den Stein anreibt (wobei man auch kaum Schleifschlamm sieht),
saugt sich das Eisen ziemlich fest. Das geht soweit, dass ich das Eisen nur noch "ratternt" über den Stein schieben konnte.

Der feinere schwarze Stein war da etwas besser. (Etwas Feedback und wesentlich weniger festsaugen)
Der Stein lies sich auch besser anreiben als der Grüne.

Allerdings sind beide Steine nicht die Schnellsten.
Mein belg. Brocken und mein Thüringer sind von meinem Gefühl her wesentlich schneller.
(Das kann aber bei Natursteinen von Stein zu Stein unterschiedlich ausfallen, ja nachdem wie homogen etc. der Stein ist.)

Neben ein paar Stemm- und Hobeleisen habe ich auch 2 Rasiermesser geschärft und abgezogen. Dazu sind die Steine durch die
Breite sehr gut geeignet und bringen ein gutes Ergebnis.
Da man die auch nicht jede Woche schärft, ist die Geschwindigkeit nicht so wichtig.


Ich hab auch ein paar Makroaufnahmen von der Schneide eines Stemmeisen (R. Sorby, 25mm breit) gemacht.
Winkel und Licht habe ich versucht gleich zu halten. Mit den Bildern will ich nur das Schleifbild/Politur zeigen und keine
wissenschaftliche Arbeit daraus machen.


Mein Vorgehen:

Eisen auf dem Schleifbock vor geschliffen (250mm Stein), dann 220er, 1000er, 3000er Shapton Glasstone, belg. Brocken (4000-6000)
dann die 1 Stones.

Gruß Lomm (Christian)

Schleifbock:
01_Schleifbock.jpg
01_Schleifbock.jpg (1.19 MiB) 7286 mal betrachtet
Shapton 220:
02_Shapton_220.jpg
02_Shapton_220.jpg (1.16 MiB) 7286 mal betrachtet
Shapton 1000:
03_Shapton_1000.jpg
03_Shapton_1000.jpg (1.28 MiB) 7286 mal betrachtet
Shapton 3000:
04_Shapton_3000.jpg
04_Shapton_3000.jpg (1.2 MiB) 7286 mal betrachtet
belg. Brocken:
05_GBB.jpg
05_GBB.jpg (952.34 KiB) 7286 mal betrachtet
Green Stone:
06_1S_grün klar.jpg
06_1S_grün klar.jpg (874.51 KiB) 7286 mal betrachtet
Black Stone:
06_1S_schwarz_klar.jpg
06_1S_schwarz_klar.jpg (611.25 KiB) 7286 mal betrachtet
abgezogen auf Leder mit Autosol (inkl. Mikrofase)
08_Autosol.jpg
08_Autosol.jpg (727.87 KiB) 7286 mal betrachtet
Antworten