Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re:Frage an Berthold Cremer

Hallo Berthold,

Vielen Dank für Deine Meinung, Dein Lob ehrt mich. Als kleiner Dank versuche ich hier nochmals den Werdegang der Schale kurz zu beschreiben.
1.) Grundplatte 30 x 30 cm / 2,7 cm stark / Decke 30 x 30 x 1, 7 cm stark
2.) 124 " Klötzchen " aus 27 mm MP-Platte schneiden - quadratisch - / Länge

nach Wunsch

( war bei mir 7 cm - da ich von einem früheren, ähnlichen Projekt von

einer " keilverleimten" Palisander - Ahornschale die passende Ver-

leimhilfe - eine Art Schuh - noch hatte......)
3.) Dann habe ich jeweils 12 der Klötzchen ( mehr passten nicht in die

Verleimhilfe )jeweils immer um 90 Grad " verdreht " ( also immer eine

"gestreifte" Sichtseite neben einer "furnierten" - dann wieder eine

gestreifte usw......)zu flachen Blocks verleimt.
4.) Anschliessend die Flächen der Blocks plan geschliffen bzw. schleifen lassen

und zu einen großen Block verleimt. Die stirnseitige Oberfläche ergab da

schon das " Schachbrettmuster" - welches später den Boden der Schale

ergeben sollte.
5.) Den ganzen Block wieder beidseitig plan schleifen lassen und dann Boden

und die etwas dünnere " Decke " aufleimen.
6.) Den Rohling mit der Bandsäge ausschneiden lassen ( habe keine eigene )
7.) Druff auf´s Schraubenfutter, auf Achse drehen und den Rezeß für´s

Spreizbackenfutter ( Craft 2000 ) " reinmeißeln ".
8.) Außenform drehen, vorschleifen und anschließend innen ausdrehen.
9.) Die restlichen Arbeitsschritte dürften bekannt sein. Bei der Oberflächen-

behandlung habe ich mich für Porenfüller und anschließendes Polieren mit

Innen - und Außenschwabbel entschieden.

Zum entstandenen Muster und Mosaik:

Ich hatte vorher keine große Vorstellung, wie die Schale fertig aussehen würde.
Anhaltspunkte hatte ich zwar, da ich vier quadratische MP-Leisten mit der Länge der Schalenhöhe verleimt und als " Langholz " probegedreht habe - doch da fehlten ja noch "Boden" und "Decke". Außerdem habe ich "tiefer" in die Schale eingeschnitten als dies bei den Langholztestrohlingen möglich war.
Wieso und weshalb gerade dieses Muster/Mosaik entstanden ist..? keine Ahnung. hierfür reicht mein räumliches Denkvermögen echt nich´aus.
Habe jetzt ( hast Du weiter unten vielleicht schon gelesen ) bereits die zweite, weitaus komplizierter verleimte Schale " in Planung ".
Hoffe, ich habe Dir mit dieser Beschreibung etwas weiter geholfen.
Nochmals Danke für Deine Beurteilung - lege großen Wert auf deine Meinung da ich weiss, du verfügst über viel " Drechselerfahrung".

Dieter M.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -