Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Saege an der Schiene
Antwort auf: Re: Saege an der Schiene ()

die kreissäge auf der plastikplatte ausrichten muss. wie wird die säge dann befestigt? hast du sie einfach festgeschraubt, oder wie funktioniert das ganze?

Ausrichten: Mit viel Geduld, Schiebelehre, Anschlagwinkel, und aehnlicher Feinmechaniker-Ausruestung.

Befestigung: Festschrauben. In meinem Fall hatte meine Saege bereits ein Loch in ihrem Fuss, wo eine 1/4 Zoll Schraube (ungefaehr 6mm) genau und ohne Spiel reinpasst. Also habe ich "ganz einfach" ein zweites Loch in den Fuss gebohrt, und ganz sauber entgratet. Dann "ganz einfach" zwei Loecher in die Plastikplatte gebohrt, und Gewinde reingeschnitten. Der UHMW-Plastik ist hart genug, dass eine groessere Schraube da gut haelt (amerikanische Gewinde sind etwas groeber, aber ich habe auch metrische Gewindeschneider zu Hause), aber weich genug, dass die Schraube schoen festsitzt und sich nicht von selbst loest. Uebrigens, wegen der noetigen Genauigkeit waren die ganzen Schritte ueberhaupt nicht "ganz einfach" (ohne eine grosse Tischbohrmaschine haette ich das nie geschafft).

Zu Guido's Beitrag: Beim Tru-Grip System ist ein Versatz zwischen dem Saegeblatt und der Schiene. Ich habe meine Saege so montiert, dass der Versatz ganz genau 3 Zoll sind, die muss man halt beim Messen und Anzeichnen beruecksichtigen. Der Unterschied ist gross genug, dass man ihn kaum versehentlich vergessen kann. Mangels rechtwinkligem Anschlag muss ich halt auf beiden Seiten messen, oder von Hand einem Winkel dranhalten. Unpraktisch.

Ich muss Guido komplett zustimmen: Die Festool mit ihrer Schiene ist sicher ein viel besseres System. Einfacher zu benutzen, genauer, weniger Risiko von Kratzern und Fehlmessung. Aber auch viel teurer (zumindest in den USA).

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -