Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Maschine aus USA
Antwort auf: Re: Maschine aus USA ()

Guido schrieb:
Während eines Besuchs der Hardware Show in Chicago (ähnlich wie die Eisenwarenmesse in Köln) vor drei Jahren, hatte ich die Gelegenheit eine typische Schreinerwerkstatt zu besuchen. Besonders haben mich natürlich die Maschinen interessiert und was ich da an Kreissägen gesehen habe, lassen einem professionellen Schreiner die Haare zu Berge stehen. Kein Spaltkeil hinter dem Sägeblatt, keinen kugelgelagerten Schiebeschlitten, dafür aber ein einfaches Brett in der Nut geführt zum Ablängen. Da ich aber Gast war in diesem Land, habe ich mich mit meiner Kritik zurück gehalten, möchte aber hier im Forum nicht versäumen, ganz klar davor zu warnen speziell Tischkreissägen in den USA zu kaufen. Nicht umsonst gibt es Firmen, wie Altendorf, Panhans, Felder und meinetwegen auch Hammer, die weltweit einen erstklassigen Ruf in der Branche haben.

Stimmt. Die Sicherheit der Tischkreissaegen liegt in den USA ziemlich im Argen. Erstens werden beinahe alle US-Saegen mit ganz furchtbar schlechten Spaltkeilen ("splitter") ausgeliefert. Normalerweise sind das ganz simple Blechteile, die sowohl als Spaltkeil dienen, und die Abdeckung fuer das Saegeblatt festhalten, als auch die Ratsche fuer die Verhinderung des Rueckschlags (die "kickback pawls"). Diese Dinger sind eine solche "pain in the ass" (darf jeder selbst uebersetzen), dass beinahe alle Benutzer die Spaltkeile einfach entfernen. Ausserdem muss man den splitter/kickback pawls sowieso entfernen, wenn man das Holz nicht durchschneidet (wenn man eine Schlitz schneidet, oder mit einem "Dado"-Saegeblatt eine Nut schneidet).

Die Europaeischen Spaltkeile (welche, aus dem Englischen entlehnt, in den USA "riving knife" genannt werden) sind da viel besser. Erstens decken sie sowohl die Rueckseite als auch die Oberseite des Saegeblattes ab. Zweitens bewegen sie sich mit dem Saegeblatt rauf und runter (die amerikanischen Stehen fest). Genau deswegen habe ich angefangen, hier auf einem Deutschen Forum mitzulesen: Weil ich gerne einen Deutschen Spaltkeil kaufen wuerde.

Andererseits: Erstens wissen viele Schreiner und Amateure ueber diese Probleme, und sind dauernd auf der Suche nach besseren Loesungen. Zum Beispiel ist viel gutes ueber den Spaltkeil der DeWalt 746 geschrieben worden. Zweitens gibt es in den USA ziemlich vernuenftige Spaltkeile, aber nur als teures Zubehoer. Zum Beispiel das System von Biesemeyer, bei dem der Spaltkeil sich mit dem Saegeblatt bewegt, und die Abdeckung fuer das Saegeblatt ist getrennt an einem Arm abgehaengt.

Was die Schiebetische angeht: Vor 10 Jahren waren sie in den USA beinahe unbekannt, ausser bei sehr grossen Profi-Maschinen. Heutzutage sind sie zwar noch nicht ueberall erhaeltlich, und noch ziemlich teuer, aber es gibt sie schon fuer viele Saegen als Zubehoer. Zum Beispiel: Die DeWalt 746, die Jet "Supersaw" und alle grossen freistehenden Tischsaegen koennen mit Schiebetisch bestellt werden (manchmal als teueres Zubehoerteil von Excalibur); die Ryobi 3000 Saege (ein kleines Modell, dass auf die Werkbank gestellt wird) hat da das Eis gebrochen. Andererseits, die besseren Schiebetische sind furchtbar gross, und in einer kleineren Werkstatt nehmen sie zu viel Platz weg.

Gelten die Europaeischen Saegen (Felder, Hammer, Altendorf ...) hier in den USA als der Goldstandard? Teilweise ja, teilweise nein. Ich nehme an, jeder hier weiss warum diese Maschinen hervorragend sind, und das muss nicht weiter erklaert werden. Ihre Probleme: Erstens, oeberflaechlich gesehen: Alles ist metrisch, die gaengigen Zubehoerteile und Saegeblatter passen nicht, Ersatzteile sind schwer zu kriegen, sie sind ziemlich teuer. Wichtiger ist dass diese Maschinen oft (nicht immer) Aluminiumtische haben, leichter und weniger stabil sind, und weniger Schnitttiefe koennen, und keine Dado-Saegeblatter benutzen koennen. Ich werde mir also keine Felder oder Hammer kaufen (und die Altendorf kann ich mir nicht leisten), sondern eine General oder Powermatic. Und dann werde ich die Tischkreissaege mit einer Menge Sicherheits-Zubehoert aufruesten (zum Beispiel dem Spaltkeil und Abdeckung von Biesemeyer), und vielleicht mit eimen Schiebetisch (wenn ich Platz dafuer habe). Bei den Kombinations-Maschinen (die Saege, Fraese ... integrieren) gibt es in den USA keine Konkurrenz.

Zum Ablaengen mit der Tischsaege sowieso eine Frage. Hier in den USA kaufen sich immer mehr Leute eine "sliding compound miter saw", wie z.B. die Hitachi C10FSH. Damit ist Ablaengen (von allem ausser grossen Platten) viel einfacherund sicherer. Ist das in Deutschland auch ueblich?

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -