Juuma Ganzstahlzwingen

Allgemeines Holzwerkerforum

Konstruktiver Holzschutz bei einer Gartenbank

Moin,

die Chefin wünscht sich eine schlichte Bank, die draußen vor der überdachten Haustür stehen soll.
Die Bank ist also nicht direkt Regen ausgesetz - es könnte nur bei extremem Schlagregen feucht werden.
Dennoch kann es sicher nicht falsch sein, auf konstruktiven Holzschutz zu achten.

Es soll eine schlichte Bank im Stil Ulmer Hocker werden - alternativ Sitzfläche auf 2 etwas eingerückten Beinen (wie eine Turnbank).
Keine Rückenlehne. Breite etwa 1,2 m
Material eventuell Douglasie - wobei M'am auch "alte Eiche" in den Raum warf.

Fragen in die Runde:
Würdet ihr die Beine durchzapfen?
Oder die Sitzfläche möglichst ohne Fugen gestalten, in die Wasser eindringen kann - also ggf. Sitzfläche unten aufdoppeln und Füße dort einzapfen?

Wenn tatsächlich Ulmer Hocker: Wie die seitliche anzubringenden Füße/Seiten mit der Sitzfläche verbinden?
Fingerzinken oder Schwalbenschwanz macht draußen wohl wenig Sinn.

Ich freu' mich auf den ein oder anderen Hinweis.

Herzlichen Dank vorab

Andreas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -