Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Alte Werkzeuge...Funkenflugtabelle

Moin,

Wenn du Spaß daran hast, mit dem Härten von Stahl rumzuspielen und Erfahrungen zu sammeln, kannst du es tun. Ich härte regelmäßig mit meinem Sohn, der Messermacher ist, einfache Kohlenstoffstähle. Schon mit einem Gasbrenner, ein paar Schamottesteinen und einem Kanister Rapsöl geht das durchaus. Angelassen wird im Backofen.

Unter Nutzenaspekten würde ich dir davon abraten. Du hast unbekannte Stähle, mit einiger Wahrscheinlichkeit technisch schlechter als moderne Werkzeugstähle. Du kennst den Härteprozess und die Anlasskurven dieser Stähle nicht. Vielleicht sind einige Werkzeuge auch weich, weil der Stahl einfach nicht mehr Härte annimmt. Dann müssen die Griffe runter. Der Stahl kann sich verziehen oder Risse ausbilden, auf jeden Fall verzundert er. Du musst die Werkzeuge also danach voraussichtlich komplett neu schleifen (alles, nicht nur die Schneide). Das richtige Werkzeug dazu wäre z.B. ein regelbarer Bandschleifer mit geeigneten Vorsätzen und viel Kühlung, um Härteverlust zu vermeiden. Dann neue Griffe anfertigen und montieren.

Ich halte die Chance, dass sich bei diesem Vorgehen eines der weichen Werkzeuge als Diamant entpuppt, für eher gering. Wenn ja, kann es wohl so gut sein wie gute moderne Werkzeuge. Dafür der ganze Aufwand?

Viele Grüße
Hartmut

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -