Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Wolfgang N.
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 23:03

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Beitrag von Wolfgang N. »


Hallo,

ich bin jetzt ziemlich ratlos.

Irgendwie ist es mir nach dem Verzinnen der Kabelenden gelungen, diese in dem Stecker einigermaßen zum Halten zu bringen. Aber es funktioniert trotzdem nicht.

Egal, wie ich die Kabel anschließe, die Geschwindigkeit lässt sich nicht regeln. Ich möchte aber behaupten, dass die Maschine nicht so schnell läuft wie vorher mit der alten Regelelektronik.

Ohne die dünnen roten Kabel anzuschließen läuft die Maschine sehr langsam.

Obwohl die Spindel nicht schwergängiger ist als vorher und ich auch beim Drehen keinerlei Ungleichmäßigkeit feststellen kann, wird die Spindel - unten am Gewinde zur Befestigung der Hülse - schon nach wenigen Sekunden sehr heiß.

Weiß jemand, wo man halbreparierte Maschinen reparieren lassen kann? Ich habe jetzt nämlich keine sonderliche Lust mehr.

Viele Grüße,

Wolfgang



Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 299
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Beitrag von Mario Zimmermann »


Hallo Wolfgang,

Mach bitte nochmal ein paar Fotos von der demontierten Maschine und stelle sie hier ein, bzw. schicke sie mir per Mail.

Gruß
Mario

Wolfgang N.
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 23:03

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Beitrag von Wolfgang N. »


Hallo!

Vielen Dank an alle, die sich in diesem tollen Forum an der Lösung meines Problems, an dem ich fast verzweifelt wäre, beteiligt haben. Mein ganz besonderer Dank gilt Mario, der sich der Maschine kurzerhand persönlich angenommen hat, bis sie wieder lief. Vielleicht will Mario die Lösung des Problems noch etwas fundierter erklären, wenn nicht, dann hier meine laienhafte Übersetzung:

Zunächst steht und fällt alles mit den von mir mehrmals angesprochenen dünnen Käbelchen, die wohl tatsächlich die Temperatur kontrollieren. Da diese auch nach Verzinnung der Enden nicht richtig in der dafür vorgesehenen Buchse gehalten und keinen Kontakt aufgebaut haben, regelte die Elektronik die Motordrehzahl zum Schutz der Maschine runter. Weiter ist es so, dass die Regelelektronik nicht nur angeschlossen sondern auch eingebaut sein muß, weil sie nur dann die Drehzahl überwachen und steuern kann. Die Elektronik habe ich in Unkenntnis aber nicht eingebaut, weil ich keine abschließende Lösung dafür hatte, wie ich die Käbelchen beim Einbau zum Halten bringen sollte.

Alles wieder gut,

Wolfgang



Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 299
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E *MIT BILD*

Beitrag von Mario Zimmermann »


Hallo Wolfgang,

alles richtig erklärt :-)

Die beiden dünnen Leitungen verschwinden in den Wicklungen des Motors zu einem Temperaturfühler. Sind diese Leitungen nicht angeschlossen, interpretiert die Regelelektronik dies als Kabelbruch bzw. als extreme Übertemperatur und regelt die Drehzahl auf ein Minimum herunter, um Überhitzung zu vermeiden.

Der eigentliche Sensor für die aktuelle Drehzahl sitzt ebenfalls auf der Platine. Der Läufer des Motors hat am oberen Ende einen Magneten, der an einer Spule auf der Elektronik vorbeiläuft (Hall-Generator). Damit wird die Drehzahl erkannt und nachgeregelt. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Platine am vorgesehen Ort im Gehäuse eingebaut ist. Beim Ausprobieren mit ausgebauter Elektronik funktioniert die Regelung daher nicht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die alte Regelektronik definitiv defekt ist. Leider ist dort alles vergossen, so dass man keine Bauteile auslöten kann. Da bleibt nur der Austausch der kompletten Regelung.

Alles richtig gemacht :-)

Gruß,
Mario


Wolfgang N.
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 23:03

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Beitrag von Wolfgang N. »

[In Antwort auf #74599]
Hallo!

Vielen Dank an alle, die sich in diesem tollen Forum an der Lösung meines Problems, an dem ich fast verzweifelt wäre, beteiligt haben. Mein ganz besonderer Dank gilt Mario, der sich der Maschine kurzerhand persönlich angenommen hat, bis sie wieder lief. Vielleicht will Mario die Lösung des Problems noch etwas fundierter erklären, wenn nicht, dann hier meine laienhafte Übersetzung:

Zunächst steht und fällt alles mit den von mir mehrmals angesprochenen dünnen Käbelchen, die wohl tatsächlich die Temperatur kontrollieren. Da diese auch nach Verzinnung der Enden nicht richtig in der dafür vorgesehenen Buchse gehalten und keinen Kontakt aufgebaut haben, regelte die Elektronik die Motordrehzahl zum Schutz der Maschine runter. Weiter ist es so, dass die Regelelektronik nicht nur angeschlossen sondern auch eingebaut sein muß, weil sie nur dann die Drehzahl überwachen und steuern kann. Die Elektronik habe ich in Unkenntnis aber nicht eingebaut, weil ich keine abschließende Lösung dafür hatte, wie ich die Käbelchen beim Einbau zum Halten bringen sollte.

Alles wieder gut,

Wolfgang



DrSnyder
Beiträge: 1
Registriert: So 1. Jan 2023, 21:47
Wohnort: Köln

Re: Schaden Elektronik Festo OF 900 E

Beitrag von DrSnyder »

Hallo ins Forum,

ich grabe einmal diesen etwas älteren Thread aus, da ich mit meiner Festo OF 1000EB vor dem gleichen Problem stehe wie hier beschrieben. Allerdings scheint es bedingt durch das fortgeschrittene Alter des Gerätes keine Original Ersatzteile mehr zu geben. Blöderweise lassen sich im EKAT die Ersatzteilenummern von nicht mehr lieferbaren Teilen nicht anzeigen. Deswegen kann ich nicht sehen ob die Regelmodule von OF900 E und OF 1000EB die gleichen waren. Ich habe nämlich mit Mühe und Not einen Händler gefunden, der noch ein Modul für die Mafell LO 50 hat, das ja laut diesem Reparaturbericht zur OF 900E passt.

Wenn mir also jemand einen Tip geben könnte ob und womit ich meine Fräse wieder repariert bekomme wäre ich echt dankbar.

Gruß und allen ein Gutes und gesundes neues Jahr!
Heiner
Zuletzt geändert von DrSnyder am So 1. Jan 2023, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten