Holzmann Formatkreissäge

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Udo Kantimm
Beiträge: 20
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von Udo Kantimm »

[In Antwort auf #55359]
Hallo Maximilian,

ich hoffe Du hast die 300kg mittlerweile dorthin gewuchtet, wo Du sie haben möchtest. War mit Sicherheit nicht spaßig, wenn es ein Keller ist.

Da ich vor einer ähnlichen Entscheidung stehe, interessiert es mich natürlich brennend, wie die Maschine ist. Wie war der Aufbau? Alles ordentlich erklärt von Holzmann? Wie ist die Genauigkeit? ....

Auf eine Antwort freut sich

Udo



M. Winkler
Beiträge: 42
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 13:28

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von M. Winkler »


Hallo ,

also, ich hab jetzt schon ein bisschen mit meiner Holzmann Säge gearbeitet (Ein ausführlicher Testbericht mit Bildern folgt, sobald ich Semesterferien habe!) Ich bin immer noch überzeugt und erstaunt von der Präzision der Maschine! Sie ist wirklich sehr massiv, läuft ruhig und der Schiebeschlitten läuft sehr präzise und absolut spielfrei! Ein paar kleine Dinge sind mir bis jetzt aufgefallen:

- der Durchmesser des Absaugschlauches von der Sägeblattabdeckung ist zu klein. ==> zu geringer Volumenstrom
- der Sägeblattwechsel ist ein bisschen umständlich: Man muss ein paar Schrauben von der Abdeckung öffnen, damit man das Sägeblatt wechseln kann. Ich weis aus Videos, dass das z.B. bei Felder Maschinen einfacher geht
- Ich wollte vor kurzem einen verdeckten Schnitt durchführen, allerdings hab ich auf die schnelle den Spaltkeil nicht bis unter die Oberkante des Sägeblattes absenken können ?? Ich glaube aber, dass ich da was übersehen oder falsch gemacht habe, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass das nicht möglich wäre.
- Die Bedienungsanleitung wird nur auf Englisch mitgeliefert und es wird darin auch leider nicht auf alle möglichen Einstellmöglichkeiten eingegangen. ==> Man braucht schon ein gewisses technisches Verständnis und Auge, um die Säge perfekt einzustellen

Ansonsten ist mir bis jetzt noch nichts aufgefallen. Ich muss noch ein paar kleine Dinge nachjustieren, weil Sie noch nicht ganz stimmen. Aber wenn das alles mal richtig gut eingestellt ist, dann braucht man das auch nicht mehr nachstellen. Allerdings muss ich zugeben, dass es ziemlich knifflig ist, den Auslegerarm genau einzustellen. Da geht es sehr genau! Man muss sich wirklich Zeit dazu nehmen. Ich möchte aber auch noch darauf hinweisen, dass ich mir vorstellen kann, dass das so manchen auch ein bisschen überforden könnte: Man braucht die Muse dazu, das Geschick und auch den Blick und technisches Verständnis um das alles einzustellen. Das übernimmt halt bei "Markenfirmen" der Kundenservice.

Aber das mit dem Einstellen und die paar kleinen "unschönen" Dinge nehme ich gerne in Kauf, denn die Maschine für 2000€ ist schon echt ein sehr interssanter Preis.
Für 2000€ bekommst du eine robuste Maschine mit sehr viel Lieferumfang und guten Schnittdaten. Für meinen finanziellen Umfang bin ich überzeugt, dass ich echt eine gute Wahl getroffen habe. Jedoch glaube ich nicht, dass die Holzmann Maschine mit einer Felder Maschine zu vergleichen ist. Felder ist natürlich nochmal eine Qualitätsstufe höher! Und dass muss auch so sein, weil sonst was falsch laufen würde! Außerdem hast du bei Felder sicherlich einen guten Service und Ersatzteilservice und einen Fachmann, der dir die Maschine einstellt, was sich allerdings auch im höheren Preis wiederspiegelt.
Fazit: Ich bin der Meinung, dass für eine Hobbytischler die Holzmann FKS eine sehr sehr interessante Säge ist! Es kommt halt darauf an, wie intensiv man sein Hobby auslebt ;)

lg

Max



Johannes M
Beiträge: 1525
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von Johannes M »


Hallo Max,
so nach gut 2 Jahren, wie hat sich Dein Verhältnis zur Säge entwickelt?

Es grüßt Johannes



M. Winkler
Beiträge: 42
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 13:28

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von M. Winkler »


Hallo Zusammen,

mein Verhältnis zur Säge ist weiterhin sehr gut - wie schon in den Beiträgen vor knapp zwei Jahren erwähnt: für Hobbyschreiner, die die Säge nicht gewerblich und jeden Tag nutzen ist und bleibt sie weiterhin ein sehr interessantes Angebot.
In den zwei Jahren wurde die Säge intensiv genutzt. Ich habe vor allem sehr viele Bohlen (meist Hartholz) aufgetrennt. Der Schiebeschlitten läuft nachwievor spielfrei. Die Säge hat weiterhin ihre beachtliche Durchzugskraft.
Nach zwei Jahren scheint sich jedoch allmählich der Hauptkeilriemen zu verabschieden - das ist eher aber ein Zeichen dafür, wie intensiv die Säge genutzt wurde (Verschleißteil). Das Einzigste, was ich getauscht habe war das Axialkugellager am äußeren Abstützarm des Auslegertisches: Dies war von minderwertiger Qualität und neigte zum "Rattern" - was sich bei voll ausgefahrenem Auslegerarm auf den Auslegertisch durch leichtes Auf- und Abschwingen kennzeichnete. Mit dem neuen SKF Lager, dass nicht mal 5€ kostete habe ich nun keine Probleme mehr. Auch die Absaughaube des Kreissägeblattes habe ich gewechselt, sodass ich nun einen größeren D50 Absaugschlauch anschließen konnte ==> deutlich besseres Absaugergebnis auf der Oberseite. Das Problem mit dem mitgelieferten Spaltkeil bleibt jedoch erhalten: Mit diesem Spaltkeil sind keine verdeckten Schnitte möglich. Abschaffung würde hier ein anderer Spaltkeil schaffen.
Summa Summarum: Wenn man über die paar kleinen Schönheitsfehler hinwegsehen kann (zumal sie relativ leicht behebbar sind) bleibt und ist die Formatkreissäge ein äußerst interessantes Gesamtpaket für den professionelen Hobbyschreiner.



Nils
Beiträge: 37
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Oder statt Rapid...

Beitrag von Nils »

[In Antwort auf #55370]
Kenne Holzmann nicht. Aber obwohl die Rapid vom Konzept her eher älter ist mit ihrem Schiebeschlitten, ist sie eine absolute Profi Säge für kleinere Arbeiten. Habe selber eine, die ich mal gebraucht gekauft habe und die bei mir eine Scheppach ersetzt hat. Es war damals eine Offenbarung. Die Qualität ist um längen besser. Als Säge für eine kleine Werkstatt, wenn man keine großen Platten verarbeiten muß ist sie sehr gut! Habe inzwischen eine größere Säge von Maka, kann mich aber trotzdem nicht von der Rapid trennen, auch wenn ich sie aktuell nicht benutze.
Für den Neupreis der rapid, kann man sich auch eine Felder oder kleine Altendorf kaufen. Gebraucht bekommt man sie günstig.



Johannes M
Beiträge: 1525
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Danke *NM - Ohne Text*

Beitrag von Johannes M »




Mario Rauber

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von Mario Rauber »

[In Antwort auf #67989]
Guten Morgen
seit einiger zeit wurde nichts mehr in dieses Forum gestellt. Interessiere mich auch für eine Holzmann TS315VF-2000. Wie ist eure Erfahrung nach diesen ganzen Jahren mit der Maschine ? Schnelle abnutzung? Wie ist es mit Ersatzteilen zu besorgen, leicht ran zu kommen?
Mit freundlichen Grüßen
Mario Rauber

M. Winkler
Beiträge: 42
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 13:28

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von M. Winkler »


Hallo Mario,

ich kann meine Aussage vor 4 Jahren weiterhin so unterstreichen. Erst heute hab ich die Säge wieder intensiv benutzt und 60 mm Fichten-Bohlen aufgetrennt. Die Formatkreissäge bzw. der Schiebeschlitten läuft weiterhin absolut einwandfrei. Ich hab gerade selber schlucken müssen, dass ich die Säge nun schon 7 Jahre habe (wo geht denn nur die Zeit hin??). Aus welcher Gegend kommst du denn? Falls Niederbayern nicht eine Weltreise für dich bedeuten würde, kann ich dir gerne anbieten die Säge bei mir mal auszuprobieren.

Gruß
Max

PS: Eine Anmerkung habe ich noch: Der Vorritzer kann nur bei 90° Stellung verwendet werden. Bei 45°-Stellung würde er den Maschinentisch touchieren. Ich persönlich hab das Vorritzsägeblatt demontiert, da ich hauptsächlich Massivholz verarbeite und den Vorritzer nur bei gefühlt 1% meiner Anwendungen benötige.

WattnDatt

Re: Oder statt Rapid...

Beitrag von WattnDatt »

[In Antwort auf #67998]
Ich arbeite seit 3 Jahren mit der Holzmann und bin am fluchen! Der rechte Winkel muß ständig überprüft werden. Ich nutzte sie letztes und dieses Jahr um Multiplexplatten zu schneiden. Das ist echt ein Drama der Arm ist nur bedingt stabil genug um die üblichen Platten von 1,5x2,5m bei 15mm Stärke in Buche zu stützen. Schon nach zwei Schnitten sollte man den rechten Winkel überprüfen sonst gibt es böse Überraschungen. Zum Auftrennen von Bohlen oder besäumen ist sie gut da braucht es auch den Arm nicht aber wehe Du zersägst Platten. Schon komisch denn dafür ist sie ja als Formatkreissäge gedacht. Ich überlege ernsthaft sie wieder zu verkaufen.

esteban
Beiträge: 1
Registriert: Do 29. Sep 2022, 11:37

Re: Holzmann Formatkreissäge

Beitrag von esteban »

Kurzer Erfahrungsbericht Holzmann TS 315 VF 2000:

Ich benutze die Maschine fast täglich seit genau einem Jahr.
Mittlerweile habe ich fast alle Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben gewechselt Anschläge umgebaut Klemmstücke neu gebaut... , da die verwendeten Materialien zu Weich sind, die Gewinde schlecht gearbeitet, alles sehr ungenau produziert ist.
Das genaue Einstellen der Maschine ist fast unmöglich, ich habe ungezählte Stunden und Tage damit zugebracht.
Es gibt keine definierten Anschläge, verstellt man an einer Stelle, sind meist alle anderen Einstellungen auch wieder dahin.
Die aufgeklebten Maßbänder stimmen nicht in sich, habe andere aufgeklebt.
Die Absaugung ist so schlecht, trotz einiger Versuche zur Verbesserung.
Werde demnächst die Metallhaube unter dem Tisch neu konstruieren, sodass die Späne hinten und nicht seitlich abgesaugt werden, das funktioniert nämlich gar nicht, die Absaugöffnung wird teils vom Sägeblatt verdeckt.
Hinten ist diese Haube z.B. infach offen, war wohl ursprünglich nicht für so große Sägeblätter gedacht?
Die Maschine läuft auf Drehstrom und bleibt trotzdem bei 50er Fichte fast stehen.
Vorritzer habe ich lieber nicht montiert.
Sägeblattbefestigung für das 315er ist mit einer winzigen Mutter, beängstigend.
Eigentlich läuft nichts gut, Spaß macht das nicht.
Kurzum: Kauf bereut, die Zeit und Nerven, die man braucht um daraus eine brauchbare Maschine zu kreieren ist eigentlich traurig vertan, um es vorsichtig zu formulieren.
Wer also gern rumbastelt und dafür unendlich Zeit hat, kann sich die mal hinstellen.
Man sollte aber robust sein, sonst hat man ein Fragezeichen nach dem anderen auf der Stirn.
Antworten