Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Stefan Krieger
Beiträge: 254
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Stefan Krieger »

Moin zusammen,

ich habe mir vor fünf Jahren einen Mirka Deros Excenterschleifer (als Ersatz für einen steinalten Festool Excenter) gekauft und fand ihn eigentlich total super, weil er so schön handlich ist und sich absolut problemlos mit einer Hand benutzen lässt!
Leider gibt es aber zwei Dinge an dem Schleifer, die mich stören:
1. die Vibrationen: Auf höchster Stufe vibriert der Deros (es ist die Variante mit 5 mm Hub) schon ziemlich unangenehm und bereits nach einer halben Stunde Schleifen bleibt in der Hand erstmal noch ein gewisses Taubheitsgefühl. Ich habe daher oft nur auf zweithöchster Stufe geschliffen. Das sollte meines Erachtens bei einem Gerät in der Preisklasse eigentlich nicht sein. Beim alten Festool war das damals jedenfalls deutlich harmloser...
2. Der Mirka ist nun zum zweiten Mal defekt. Das erste Mal war zum Glück noch kurz vor Ablauf der zwei Jahre Garantie, so dass er von Mirka kostenlos instandgesetzt wurde (das ging auch wirklich recht schnell und unkompliziert und da kann ich nicht meckern sondern nur loben!). Das Fehlerbild war damals, dass nach ein paar Minuten Schleifen plötzlich der FI-Schalter ausgelöst wurde, es roch etwas unschön und das Gerät ging nicht mehr an. Laut Mirka wurden der RC Geschwindigkeitsregler und der Motor getauscht.
Gestern wollte ich mal wieder etwas schleifen und das Gerät ging nicht an. Das Gerät lag vorher seit einigen Tagen (wahrscheinlich eher ca. 2 Wochen) einfach nur herum. Zwar am Netz, aber ausgeschaltet. Warum er dann jetzt plötzlich nicht angeht, ist mir ein Rätsel.

Ich weiß noch nicht, ob ich ihn zwecks Kostenvoranschlag einschicken soll. Vermutlich wäre eine Reparatur recht teuer und ich frage mich stark, ob ich in das Gerät noch Geld investieren soll aufgrund der Vibrationsprobleme und bereits dem 2. Ausfall (ich nutze das Gerät nur privat und ziemlich selten!).

Ich brauche aber möglichst rasch jetzt einen Ersatz, da ein Regal abgeschliffen werden soll. Auf den ersten Blick sind mir folgende Geräte aufgefallen:

a) der Metabo SXE 450 Turbotec: Kostet nur ca. 160 Euro (das finde ich extrem günstig!), hat die Möglichkeit der Umschaltung zwischen 2 Schwingkreisen (wenn das so gut klappt wie beschrieben, fände ich das toll, da ich bislang keinen Rotex o.ä. habe und daher manchmal auch etwas grobes gut gebrauchen kann - und für den Feinschliff aber der kleine Schwingkreis natürlich besser geeignet wäre). Nachteil ist das hohe Gewicht und der hohe Aufbau. Mit dem Mirka konnte ich problemlos auch hochkant einhändig Kanten schleifen - das dürfte mit dem Metabo unmöglich sein...

b) der Mafell EVA 150: Schick, soll sehr wenig Vibrationen haben, ist wohl für Abranet optimiert, ist aber auch groß und schwer - und teuer...

c) von Festool gibt es anscheinend zwei Varianten: Entweder der klassische Excenter (so wie mein alter Vorgänger) oder in Richtung Mirka mit kleinerem Aufbau und bürstenlosem Motor. Letzterer kommt dem Mirka vermutlich am nächsten, ist aber auch verdammt teuer und laut Heiko Rech von den Vibrationen her besser mit klassischem Schleifpapier und etwas schlechter bei Abranet. Dieses würde ich aber gerne weiter nutzen, da ich es sehr mag und noch recht viel davon habe...
Der klassische Excenter von Festool ist etwas günstiger (aber immer noch deutlich teurer als der Metabo...). Hier gefällt mir vor allem die bewährte Technik...

Puh, und nun? Hat jemand von euch den Metabo im Einsatz und kann etwas zu den Vibrationen sagen? Der Preis von Mafell und Festool schreckt erstmal ab - aber ich will vor allem ein zuverlässiges Gerät und mit möglichst wenig Vibrationen. Als Schleifmittel soll möglichst Abranet zum Einsatz kommen. Geschliffen werden soll nahezu ausschließlich Massivholz/Multiplex.

Kann mir jemand von euch bei der Entscheidungsfindung helfen oder Tipps geben?

Danke und einen schönen restlichen Sonntag
Stefan
Horst Entenmann
Beiträge: 1123
Registriert: So 30. Mär 2014, 20:58

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Horst Entenmann »

Hallo Stefan,

Hast du schon mal versucht den Schleifer auszuwuchten?
Das wird in der Bedienungsanleitung erklärt.
Ich kenne diese Möglichkeit von keinem anderen Gerät.
Und denk dran, daß es unter Umständen, je nach Schleifmedium angepasst werden muß.
Bernd Grunwald
Beiträge: 324
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Bernd Grunwald »

Hallo Stefan,

bevor ich in einen neuen Schleifer investieren würde, würde ich erst mal versuchen, herauszufinden, warum der Mira nicht mehr läuft. Wenn er so stark vibriert, hat sich vielleicht irgendeine elektrische Verbindung gelockert und das Gerät hat evtl. einen (ggf. leicht zu behebenden) Wackelkontakt?

Deshalb würde ich im ersten Schritt überprüfen, ob "der Saft" noch bis zum Motor kommt. Wenn man den ohmschen Widerstand der einzelnen Adern vom Stecker bis zum Motor durchmisst, kann man das - völlig ungefährlich - getrennt vom Stromnetz (bei gezogenem Stecker) feststellen.

Erst wenn klar ist, dass Kabel und Schalter einwandfrei in Ordnung sind, der Motor aber trotzdem nicht läuft, würde ich ein neues Gerät in Erwägung ziehen.

Gruß
Bernd
Ulrich Leimer
Beiträge: 447
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 10:43

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Ulrich Leimer »

Hallo Stefan,

das mit den Vibrationen beim Deros ist wohl Gerätebedingt, das hab ich auch. Finde ich auch recht unangenehm, je nach Situation. Für Flächenschliff nutze ich den nach wie vor, gerade den großen Teller. Und deren IRIDIUM Scheiben sind wirklich Klasse, schönes scharfes Korn, guter Abtrag, gute Lebensdauer....
Für den groben 'Farbschliff außen hab ich mir dann aber doch den Rotex 90 zugelegt, damit holt man gut was runter, der liegt besser in der Hand, obwohl er größer ist, und diese Vibrationen fallen auch deutlich harmloser aus. Ich wollte hier bewußt den kleinen Teller, weil ich den auch zum Polieren von Farbe nutzen will. Und man kriegt den praktisch nicht tot, auch wenn man mal kräftig aufdrück. Allerdings war der vor 3 Wochen auch mal bei Festool zur
Reparatur.... die Elektronik... aber immernoch Garantie.
Vielleicht schaust du dir mal den Makita-schleifer an (der so ähnlich gebaut ist wie die Rotex), der geht auch umzuschalten und hatte neben dem günstigen Preis auch recht gute Kritiken bekommen.
Ansonsten Flex mit Fächerscheibe...
Gruß Uli
Stefan Krieger
Beiträge: 254
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Stefan Krieger »

Moin zusammen,

Danke für eure bisherigen Hinweise!

@Horst: Stimmt, da lässt sich etwas anpassen. Ich muss gestehen, dass ich das tatsächlich gar nicht mehr auf dem Schirm hatte... :oops:
Ich habe da am Anfang mal mit herumexperimentiert und da aber keine großartigen Unterschiede feststellen können. Meines Wissens müsste man anpassen, wenn man mit oder ohne Schutzpad schleift. Da ich eigentlich immer mit Schutzauflage schleife sollte das auch so eingestellt sein - aber das kann ich gerade nicht garantieren. Es wäre tatsächlich ärgerlich und ziemlich blöd von mir, wenn ich die ganze Zeit mit der falschen Einstellung schleife und die Vibrationen kleiner sein könnten... :roll:

@Bernd: Also einen Wackelkontakt als Ursache für die Vibrationen kann ich definitiv ausschließen... Den Wackelkontakt möchte ich mal sehen, der so dermaßen regelmäßig wackelt und für Aussetzer sorgt, dass sich das auch bei längerer Schleifdauer ständig gleich anfühlt...
Und danke wegen der Tipps zum Durchklingeln der Leitungen. Ja, ich habe das Kabel noch nicht durchgemessen und das könnte ich natürlich noch tun (wobei es mir ein absolutes Rätsel ist, wodurch das Kabel plötzlich defekt sein soll, wenn der Schleifer vor zwei Wochen hingelegt wurde und jetzt wieder benutzt werden soll). Den Stecker habe ich mehrfach ein- und ausgesteckt, um Kontaktprobleme auszuschließen.
Aber innen drin lässt sich ziemlich sicher nichts messen, da das Teil nur noch aus Elektronik besteht. Auch der Schalter ist kein mechanischer Schalter mehr...

@Uli: Danke für Deine Rückmeldungen zum Deros. Dass die Vibrationen bei einem Getriebe-Excenterschleifer kleiner ausfallen kann doch nicht Sinn der Sache sein. Ok, Deine Rotex ist auch deutlich kleiner, aber trotzdem. Danke auch noch für den Hinweis auf den Makita Getriebe-Excenter, den kannte ich noch nicht. Preislich ist der auf jeden Fall deutlich interessanter als die Rotex...

Hmm, der Mafell gefällt mir gut, da er laut Beschreibung und vor allem laut Tests extrem wenig Vibrationen haben soll. Wenn nur der Preis nicht so heftig wäre... ;)

Schöne Grüße
Stefan
MaxS
Beiträge: 1491
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von MaxS »

Hallo Stefan,

ich habe den Vorgänger des aktuellen Metabo, den SXE450 Duo, und bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Der Mafell dürfte zumindest optisch auf diesem Gerät aufbauen, ob es technisch auch so ist - keine Ahnung. Was die Zuverlässigkeit betrifft, dürften die klassischen Geräte von Mafell und Festool vermutlich kein Fehlgriff sein, wenngleich ich die Vertriebs- und Preispolitik von Mafell nicht angemessen finde. Festool scheint da aus Fehlern der Vergangenheit zumindest ein wenig gelernt zu haben.

Zum wirklichen Materialabtrag würde ich in einer anderen Klasse schauen: schwere Getriebeexzenter wie die von Rupes (gibt es dort mit bis zu 12mm Hub) oder der Flex X1107 VE (der arbeitet bei mir) sind dafür gemacht und schaffen wirklich was weg, sind aber auch entsprechend groß und teuer. Wenn das nicht reicht, dann kommen die Rotationsschleifer wie die Supraflex oder der Festool RAS zum Einsatz. Das ist aber dann etwas ganz anders...

Ich würde Dir wohl zu einem klassischen Modell raten, eben weil die Geräte bewährt sind und wohl nicht zuletzt aufgrund des höheren Gewichts auch deutlich vibrationsärmer. Ich würde wohl auch nach gebrauchten Geräten schauen; bei den Neugeräten könnte auch Rupes etwas passendes im Programm haben - die sind bei Autolackierern wohl ganz gut eingeführt und viel im Einsatz.

Um die bürstenlosen Geräte von Mirka, Festool, Metabo und anderen bin auch nicht nur einmal herumgeschlichen, aber hatte immer Zweifel an der Dauerhaftigkeit der Konstruktion und Elektronik, die wohl nicht ganz unbegründet zu sein scheinen. Im dauerhaften Einsatz zum Lackzwischenschliff oder für sonstige Feinschliffarbeiten würde ich mir die Geräte gewerblich wohl durchaus näher anschauen und testen. Bei größerem nötigen Abtrag erscheinen mir aber immer Geräte für Zweihandbedienung sinniger, weil die Belastung und ggf. auftretende Reaktionsmomente damit viel besser handzuhaben sein dürften.

Ich bin gespannt auf Deinen Bericht zu neuen Gerät. ;)

Viele Grüße
Max
Stefan Krieger
Beiträge: 254
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 23:08

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Stefan Krieger »

Moin Max,

herzlichen Dank für Deinen umfangreichen Beitrag!

Einen wirklich hohen Materialabtrag brauche ich nur selten - in den meisten Fällen tut es ein normaler Excenterschleifer. Von daher scheidet so etwas wie der angesprochene Rupes oder der von Flex aus.

Ja, ich möchte definitiv etwas vibrationsarmes. Klassisches Design, möglichst nicht zu schwer. Die bürstenlosen Geräte sind mir nicht mehr geheuer. Außerdem glaube ich mittlerweile, dass der größere Aufbau und die größere Masse eines klassischen Excenters sicher zur Laufruhe beitragen - verglichen mit so einem kleinen bürstenlosen Gerät wie dem Deros oder den analogen Geräten von Festool oder Metabo.

Mafells Preise sind übel - aber als ursprünglich mal gelernter Zimmerer mag ich Mafell durchaus sehr gerne. Der EVA150 gefällt mir bis auf den Preis gut. Alternativ gibt es aber auch noch den ETS 150 von Festool (ohne EC!). Der kostet nur ca. 2/3 des Mafell und ist etwas leichter und dürfte wahrscheinlich ein Nachfolger meines steinalten Festool Excenters sein (das war vermutlich ein ET2). Von den Vibrationen her soll der Festool wohl auch ziemlich gut abschneiden...

Auf jeden Fall muss aber rasch Ersatz her. Ich habe heute testweise Regalbretter mit meinem alten blauen Bosch-Schwingschleifer geschliffen. Der hat eine Fläche von 93*185 mm, wenn ich das gerade richtig erinnere. Trotz gutem roten Starcke Ersta Schleifpapier war bereits nach kurzer Zeit das erste Blatt zugesetzt mit so aufgetürmten und festgebrannten Krümeln (trotz bester Absaugung mit Nilfisk Werkstattsauger). Oh Mann, das Abranet Schleifgitter vermisse ich bereits jetzt...

Also, aktuell läuft es wohl auf den Festool ETS150 oder den Mafell EVA150 hinaus. Ich will vor allem Laufruhe und erst sekundär guten Abtrag. Auf Dauer muss dann vielleicht doch nochmal ein Rotex oder der Makita-Nachbau davon Einzug halten - aber erstmal will ich jetzt wieder einen Excenter mit Abranet für den Alltag zurück...

Danke und schöne Grüße
Stefan
MaxS
Beiträge: 1491
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von MaxS »

Moin Stefan,

ich habe mir gerade die Geräte angeschaut und mich bei beiden gefragt, was an einem seriengefertigtigten Exzenterschleifer diesen Preis rechtfertigt. Ein paar Exzenter hatte ich schon zerlegt vor mir, meist zum Lagertausch. Die Geräte sind nicht sonderlich komplex und ein Exzenterschleifer ist auch keine komplette Neuentwicklung mit exorbitantem Entwicklungsaufwand.

Vielleicht wäre der https://www.bosch-professional.com/de/d ... 0601372800 eine Alternative. Ich kenne das bis auf die Bezeichnung identisch erscheinende Vorgängermodell recht gut, das sich auch im teils eher robusten Einsatz gut bewährt hat.
Preislich ähnlich angesiedelt dürfte der https://www.rupes.com/de/product/random ... 5mm-orbit/ sein - da bekommt man dann einen 3er und einen 5er zum Preis eines Mafells. Versteh' mich bitte nicht falsch, Mafell hat hervorragende Maschinen gebaut (eine MKS125 steht auch hier), aber irgendwo hat alles Grenzen. Technisch betrachtet würde mich der EVA150 durchaus interessieren, aber wenn ich um das gleiche Geld zwei (ebenfalls für den professionellen Einsatz entwickelte und bewährte) Geräte eines anderen europäischen Herstellers bekomme, dann fange ich schon an zu überlegen. Wenn Dich das weniger stört, dann kauf dir den, der Dich am meisten reizt. ;-)

Gruß
Max
Konrad Holzkopp
Beiträge: 1669
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Konrad Holzkopp »

Guuden,

Als wahrlich nicht sonderlicher FT-Fan bin trotzdem überzeugter Nutzer von deren ETS Geräten.
Selbst beim Dauerschleifen und in allen Geschwindigkeiten entsteht kein Kribbeln in den Händen,
mir ist kein vergleichbares Gerät bekann, das dem entspricht. Leider teuer, aber auch fast unkaputtbar.

Gut Holz! Justus.
Bernd Grunwald
Beiträge: 324
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: Ersatz-Excenterschleifer für Mirka Deros gesucht

Beitrag von Bernd Grunwald »

Dem Statement von Justus kann ich mich nur anschließen. Weil die Dinger so gut schleifen, habe ich inzwischen drei verschiedene Modelle davon, ein Schwingschleifer DTS400, ein Bandschleifer BS75 und eine Rotex 125. Letztere hat mich sowohl von ihrer Handhabung als auch von ihrer Schleifleistung am meisten überzeugt. Sie kommt bei mir - wenn geschliffen werden soll/muss - am häufigsten zum Einsatz.

Gruß
Bernd
Antworten