Getrennte Leimverbindung erneut verleimen

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Antworten
FrankFord
Beiträge: 2
Registriert: Mi 22. Jun 2022, 13:59

Getrennte Leimverbindung erneut verleimen

Beitrag von FrankFord »

Hallo zusammen! :)


Ich habe hier einen MPX Möbelkorpus vor mir, welcher auf Gehrung mit Flachdübeln verleimt war. Leider hat der nen Knacks abbekommen und nicht mehr gehalten. Habe den nun halbwegs schadensfrei auseinander bekommen, auch die teilweise gebrochenen Lamelloreste aus den Schlitzen bekommen. Nun stellt sich die Frage, ob und wie man am besten vorgehen sollte, um den wieder zusammen zu bekommen.

Die Rückwand war ursprünglich lediglich eine Platte die von hinten angebracht wurde. Werde hier aber noch eine Nut für eine eingelassene Rückwand fräsen. Sprich rein von der Stabilität her, muss es bei der Verbindung nicht das non plus ultra sein.

Die Leimreste habe ich grob mit nem Stemmeisen weggemacht. Nun die Frage, ob man einfach nochmal leicht anrauhen und erneut leimen soll oder gleich auf irgendwelche Kleber zurückgreifen soll. Epoxi und Leimreste klingt aber eben zum Beispiel nach keiner guten Kombi.

Leider habe ich keine Lamellofräse. Würden also einfach neue Flachdübel reinkommen. Eine Sache ist der Druck. Ich habe keinerlei spezieller Gurte, solcher Eckklemmen öÄ. Habe schon ein paar DIY-Ideen von Youtube, aber ob das so hinhaut ist eben die Frage :) Von unten war der Korpus zusätzlich veschraubt, da sollte es also kein Problem sein Druck draufzubekommen.

Denke also allgemein an irgendeinen Holzkleber oder Spezialleim, habt ihr irgendwelche Ideen? Oder auch Sachen die man auf keinen Fall machen sollte. Was man alles nachträglich als zusätzliche Stütze machen könnte mal außenvorgelassen.

Weitere Info: 18mm mpx, Korpus BHT 120 60 60, also recht schwer und unhandlich. Was für ein Leim ursprünglich verwendet wurde weiß ich leider nicht.


Würd über euren Input freuen! :)
Grüße, Frank
Rolf Richard
Beiträge: 3390
Registriert: Do 16. Mär 2017, 07:44
Kontaktdaten:

Re: Getrennte Leimverbindung erneut verleimen

Beitrag von Rolf Richard »

FrankFord hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 14:41 Werde hier aber noch eine Nut für eine eingelassene Rückwand fräsen. .....
Leider habe ich keine Lamellofräse.
Wenn schon mal eine Fräse da ist kann man vieles für Lamellos auch mit einem 4mm Scheibennutfräser - am besten mit Anlaufkugellager - machen.

FrankFord hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 14:41 Denke also allgemein an irgendeinen Holzkleber oder Spezialleim,....
Versuche es mal mit transparentem Uhu Polymax Montagekleber oder Pattex All for 1. Beide sind ziemlich identisch, bestehen aus Trimethoxyvinylsilan. Der Name klingt verdächtig gefährlich, der Stoff ist aber nach dem Umweltbundesamt und der Reach-Datenbank eher als unbedenklich einzustufen. Jedenfalls ist das Zeug spaltfüllend, so dass einige Unebenheiten nicht so sehr stören sollten.

Meine Erfahrungen sind damit recht gut aber auch noch nicht allumfassend.

Gruss
Rolf
MaxS
Beiträge: 1483
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Getrennte Leimverbindung erneut verleimen

Beitrag von MaxS »

Hallo Frank,

ich würde die alten Kleberreste in jedem Fall bestmöglich entfernen. Hilfreich sein kann hier auch eine Flachfeile ohne Griff oder Schleifpapier auf harter Unterlage (Hartholzleiste, Kompaktplatte, usw.) - jeweils dann vollflächig aufliegend in eher kurzen Zügen über die Gehrung zu schieben/ziehen.
Mit Oberfräse und Nutfräser bzw. Scheibennuter kann man zwar viele Lamellonuten herstellen, aber bei Gehrungen wirds dann doch kniffelig.

Die Rückwand würde ich eher einfälzen, das macht weniger Stress beim Zusammenbau.

Zum erneuten Verleimen solltest Du in jedem Fall einen Klebstoff mit langer offener Zeit verwenden und die Verleimung entsprechend vorbereiten. Gurte, Zwingen, Schlagklotz, Hammer, Zulagen, Lappen, Kleber, usw. sollten bereit liegen und am Besten noch eine zweite Person anwesend sein, die beim Spannen helfen kann. Lamellos kann man bei sauberer Arbeitsweise stressfrei vorab einseitig einleimen und -klopfen. Auch die Verbindungen insgesamt würde ich wohl erstmal zusammenklopfen und dann per Schraubzwingen (symmetrisch angesetzt!) dezent pressen.

Als Klebstoff würde ich vermutlich ganz normalen hochwertigen Weißleim verwenden, wenn die Gehrungen sauber sind. Ansonsten könnte Lackleim evtl. auf Leimresten funktionieren, aber das müsste man testen, um es zu wissen. Bei dem solltest Du noch sauberer arbeiten, als beim normalen Weißleim, evtl. die Leimfugen präzise abkleben. Ggf. kann leichtes Vornässen die offene Zeit etwas verlängern.

Abschließend aber nochmal der Hinweis: Vorbereitung ist für solche Fälle und begrenzte Mittel das Wichtigste. Du solltest Dir jeden Schritt vorab überlegen und erst die Leimflasche ansetzen, wenn alles vorbereitet ist.

Gruß und viel Erfolg
Max
FrankFord
Beiträge: 2
Registriert: Mi 22. Jun 2022, 13:59

Re: Getrennte Leimverbindung erneut verleimen

Beitrag von FrankFord »

Mit der Oberfräse wüsste ich jetzt auch nicht wie genau ich das auf der Gehrung bewerkstelligen sollte. Habe es nun doch einfach mit Weißleim verleimt. Hällt auch eigtl ganz gut, konnte nur eben nicht so richtig Spannung draufbringen. Vllt habe ich die Gehrungen auch nicht richtig sauber bekommen. Ist an einer Kante noch ein kleiner Spalt geblieben, aber auch ok.
Antworten