Schneckenbohrer schärfen

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Antworten
MarkusB
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von MarkusB »

Hallo zusammen,

hat schon mal jemand Schneckenbohrer (große wie kleine) geschärft?
Ich wäre über jeden Hinweis, wie man die schärft dankbar.

Viele Grüße

Markus
Dateianhänge
Schneckenbohrer.jpg
Schneckenbohrer.jpg (382.04 KiB) 1176 mal betrachtet
Horst Entenmann
Beiträge: 1162
Registriert: So 30. Mär 2014, 20:58

Re: Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von Horst Entenmann »

Hallo Markus,

Interessante Frage. Ich muß ehrlich gestehen, daß ich mich das auch schon gefragt habe. Allerdings habe ich solche Bohrer selber nicht, hatte die aber auch schon in der Hand.
Ich konnte auch nichts dazu finden, wie die hergestellt werden. Optisch sehen die aus, als ob die löffelartig ausgeformt werden und dann in sich verdreht und dann wurde die Spitze noch angeschliffen.
Prinzipiell gäbe es da vermutlich drei Möglichkeiten:
1. Mit dem Dremel (Proxxon...) in die "Spannut" und dann von innen her eine scharfe Kante anschleifen.
2. Von außen eine scharfe Kante anschleifen, mit dem Nachteil, daß der Lochdurchmesser kleiner wird.
3. Recycling bzw. Vitrine zum anschauen.

PS: Der dritte Punkt war nicht so ganz ernst gemeint, da du da durchaus auch hochwertigere, erhaltenswerte Versionen mit Holzgriff hast, aber gerade die würde ich nicht zerschleifen wollen, wenn nicht klar ist, ob das auch funktioniert.
MaxS
Beiträge: 1567
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von MaxS »

Hallo Markus,

an einigen alten Bohrern dieses Typs habe ich eindeutige Feilspuren gesehen, teils wurde die Hauptschneide nach dem Feilen augenscheinlich noch geschliffen / abgezogen (Schleif/abziehstein) oder aber nur geschliffen.
Meiner Einschätzung nach waren die Handwerker früher häufig wenig zimperlich, was das Schärfen der Werkzeuge angeht. Das Zeug musste funktionieren. Es liegt also nahe, dass da einfach das genommen wurde, was eh da war: kleine Feilen für die Spitze und evtl. für eine grob versaute Hautpschneide, den Rest mit einem mittleren/feinen Schleifstein bearbeitet und weiter gehts.

Ob die ganz kleinen "Nagelbohrer" jemals nachgeschärft wurden, würde ich allerdings in Frage stellen. Sehr klein, fummelig und vielleicht damals schon recht billig neu zu kaufen. Machbar ist das mit ruhiger Hand, guten Augen und passendem Werkzeug aber sicher.

Viele Grüße
Max
MarkusB
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von MarkusB »

Hallo Horst, hallo Max,

danke für eure Hinweise.
Eine klare Schärfanleitung scheint es für diesen Bohrertyp anscheinend nicht zu geben.
Schade, da ich diese Bohrertyp zu schätzen gelernt habe.
Zum einen, weil es auch kleine Bohrdurchmesser mit konischen Vierkantschaft für die Bohrwinde gibt, zum anderen sind die Ausrisse beim Durchbohren nicht so stark wie bei einem normalen Bohrer.

Viele Grüße

Markus
David
Beiträge: 145
Registriert: Di 22. Jun 2021, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg

Re: Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von David »

Sean Hellmanns Buch "Sharp" hat etwas über eine Seite (236f) darüber. Im Wesentlichen muss man die Innenkanten der Spirale mit einer Rundfeile schärfen und die Aussenflächen abziehen.

Jim Kingshott "Sharpening - the complete guide" hat einen knappen Absatz. In Hocks "The perfect edge" werden diese Art Bohrer nicht behandelt. Sharpen This von Schwarz ist im Grunde auf Hobel und Beitel ausgerichtet und hat wohl gar nichts zu Bohrern.

Gruß, David
MarkusB
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 15. Mär 2021, 07:21

Re: Schneckenbohrer schärfen

Beitrag von MarkusB »

Hallo David,

auch dir Danke für deine Hinweise.
Spirale mit einer Rundfeile schärfen und die Aussenflächen abziehen
werde ich mal ausprobieren.

Viele Grüße

Markus
Antworten