ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Antworten
Kai R.
Beiträge: 130
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 22:09

ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Kai R. »

Hallo Holzwerkerinnen und Holzwerker,

bei meiner Oberfräse ELU OF 97E hält der Spindelverschluss nicht mehr.
Es handelt sich um zwei Teile:
  • ein Kunststoffteil mit Zapfen, der in die Spindel greift und diese zum Fräserwechsel arretiert.
  • ein Druckgussteil mit 3 Bohrungen zum Festschrauben des Spindelverschlusses mit Schrauben 4 x 10
Leider sind die Gewinde zur Aufnahme der 3 Schrauben (4 x 10) im (Druckguss-)Gehäuse irgendwie verschlissen, dass der Spindelverschluss nicht mehr hält.

Jetzt kann ich die Oberfräse nur noch benutzen, indem ich beim Fräserwechsel mit einem Schraubenzieher die Spindel festhalte (als Ersatz für den Arretierungszapfen). Allerdings ist mit dem fehlenden Spindelverschluss auch der Staubschutz weg, das stört mich doch sehr.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich die Oberfräse reparieren könnte?
  • Die 3 Schrauben (4 x 10) mit irgendeinem Schraubenkleber (welcher?) eindrehen und trocknen lassen. - Hält das und lässt sich das ggf. wieder lösen?
  • Gewinde auf M5 schneiden und 3 Schrauben M5 x 10 verwenden? Ebenfalls einkleben? Geht das?
  • ein neues Gehäuse ist so teuer, dass die Reparatur sich nicht mehr lohnt
  • andere Vorschläge?
Ich hoffe sehr, dass ich die gute Maschine nicht ersetzen muss, denn sie tut seit Jahren ihren Dienst.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und viele Grüße

Kai
joerg
Beiträge: 223
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von joerg »

Hallo Kai,
Einkleben mit PU hab ich bei sowas schon gemacht, war dann aber endgültig.
Das Beste wäre, die Gewinde mit Helicoil zu reparieren, vielleicht hast du einen Werkzeugmacher an der Hand.
Die OF 97 ist eine sehr gute Fräse, sie verdient eine Reparatur.
Gruß, Jörg
Kai R.
Beiträge: 130
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 22:09

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Kai R. »

Hallo Jörg,

vielen Dank für die zügige Antwort.

Ein finales Einkleben möchte ich genau aus dem Grund vermeiden, weil die ELU OF 97E eben eine sehr robuste und zuverlässige Maschine ist. Vielleicht muss man mal wieder etwas reparieren ;-).

Was ich inzwischen auch recherchiert habe, sind Gewindeeinsätze. Das Gehäuse mit den 3 Gewinden hat leider nur "wenig Fleisch". Ich könnte einen Gewindeeinsatz mit Außengewinde M5 und Innengewinde M3 verwenden. M5 Gewinde ins Gehäuse schneiden. Das wird vermutlich sogar ohne großes Aufbohren mit 4,2mm möglich sein. Den Gewindeeinsatz mit etwas 2-Komponenten-Metallkleber eindrehen; das soll ja richtig fest werden. Den Spindelverschluss dann mit Schrauben M3 x 10 festschrauben. Hier würde ich eine wieder lösbare Schraubensicherung (z.B. Loctite 243) verwenden.

Allerdings ist die Bohrung im Gehäuse nicht sehr tief, vermutlich muss ich bei dem M5-Gewindeschneider vorne die Spitze abschleifen, sonst kann ich gar nicht ausreichend tief schneiden.

Ich frag deshalb hier nach, weil das ja auf das erste Mal klappen muss, sonst ist das Gehäuse verhunzt und ich muss dann doch dauerhaft einkleben.

Bei diesen Helicoil-Drahthülsen muss man ja unten ein Zapfen abschlagen, an der Maschine richtig herum hämmern möchte ich aber nicht, lieber nur vorsichtig bohren und schrauben.

Viele Grüße

Kai
MaxS
Beiträge: 1500
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von MaxS »

Hallo Kai,

nachdem ich mit den Helicoils schon etwas Erfahrung habe: Abschlagen muss man da nichts, da reicht schon etwas Druck, den man ohne Hilfsmittel per Hand aufbauen kann. Beim Aufbohren muss man eher vorsichtig sein, weil Spiralbohrer in weicheren Materialien ja gerne zum Fressen neigen, wenn man Bohrungen nur ein wenig vergrößert. Allerdings müssen auch für Helicoils Gewinde geschnitten werden.

Ich würde, wenn genügend Material vorhanden ist, also die Wandstärke im Gussteil ausreichend groß ist, ziemlich sicher mit Helicoils arbeiten. Die haben mir schon häufiger sehr geholfen - inzwischen habe ich von M3 bis M12 alles da. Eventuell stört es an der Stelle auch nicht, wenn aus den Sacklöchern Durchgangslöcher werden. Das würde alle Reparaturarbeiten wohl massiv erleichtern. Auto- und sonstige Fahrzeugwerkstätten haben solche Gewindereparatursätze wohl häufiger da und müssen sich z.T. ebenfalls mit dünnwandigem Leichtmetallguss herumschlagen. Vielleicht kennst Du da ja jemanden, der sich das direkt anschauen könnte.
Ich habe zwar die vermutlich bis auf die Farbe baugleiche DW621 hier, aber würde die nur ungern zerlegen, nur um nachzusehen, ob das so möglich wäre.

Was die Metallkleber angeht: Eventuell reicht mittelfeste Schraubensicherung aus, aber mir wäre eine mechanische Verbindung lieber. Hochfeste macht schon weniger Spaß beim Lösen, vor Lagerkleber (meist grün) wurde ich gewarnt - der sei quasi endgültig und ist praktischerweise 1K. Die rund 200°C, bei der auch die hochfesten Kleber nachgeben, beschädigt meist die Vergütung / Wärmebehandlung der verklebten Teile.

Gruß
Max, der die Maschine auch reparieren würde
Bernd Grunwald
Beiträge: 354
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 14:21

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Bernd Grunwald »

Hallo Kai,

eine Alternative zur Gewindereparatur wäre evtl. der Kauf einer gebrauchten OF 97E. In den Kleinanzeigen lässt sich manchmal ein richtiges Schnäppchen finden.

Ein Beispiel: Bei meiner Hobelmaschine Elu EPT 1161 war die Hobelwelle auf einer Seite im Lager derart abgenutzt, dass die Maschine beim Hobeln infolge zunehmender Unwucht "durch die Werkstatt" marschierte. Ich habe mit dem Fuß dagegen gehalten, aber es wurde immer schlimmer, bis ich kaum noch damit hobeln konnte. Das Ersatzteil (neue Messerwelle) ist zwar noch zu haben - es war und ist mir allerdings viel zu teuer (denn für diesen Betrag kann man schon fast eine neue 250er Hobelmaschine kaufen). Ich fand im Netz eine gebrauchte EPT 1161, die einen Motorschaden hatte. Die habe ich für knapp 100 Euro gekauft, die Welle ausgebaut und in meine Maschine eingesetzt. Sie läuft jetzt wieder so ruhig wie am ersten Tag.

Ganz nebenbei habe ich (bis auf Welle und Motor) zudem ein komplettes "Ersatzteilset" für meine Elu EPT 1161 und hoffe, dass sie damit noch viele Jahre weiter hobelt ...

Gruß
Bernd
Kai R.
Beiträge: 130
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 22:09

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Kai R. »

Hallo Max, Hallo Bernd, Hallo an alle,

ich habe mal zwei Fotos gemacht (sind von den Abmessungen etwas groß, kann man die skalieren?):

Von der Seite sieht man zwei der Bohrungen im Gehäuse und das "wenige Fleisch" um die Bohrung herum. Von unten erkennt man die drei Bohrungen, es sind Sacklöcher. Die drei bogenförmigen Vertiefungen sind auch "Sackbögen" und haben eine Tiefe von 10mm, die drei Sacklöcher sind definitiv nicht so tief, etwa 6mm. Ich würde die Maschine ungern komplett zerlegen. Eine gebrauchte Maschine habe ich gesucht, keine defekten zum Ausschlachten gefunden. Ansonsten müsste ich doch noch das Gehäuseteil für etwas über 100,-- EUR kaufen. Ob sich das noch lohnt?

Vielleicht kann jemand anhand der Fotos noch besser beurteilen, ob Helicoil oder Gewindeeinsatz sinnvoller ist.

Bild
Bild

Vielen Dank und viele Grüße
Kai
Dateianhänge
ELU_OF97E_2.jpg
ELU_OF97E_2.jpg (3.53 MiB) 337 mal betrachtet
ELU_OF97E_1.jpg
ELU_OF97E_1.jpg (3.88 MiB) 337 mal betrachtet
Johannes M
Beiträge: 1530
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Johannes M »

Hallo Kai,
meine Idee wäre, in die drei Löcher Gewindestifte einkleben und die Abdeckplatte etwas aufbohren und Hülsenmuttern zur Befestigung nehmen.

Es grüßt Johannes
Kai R.
Beiträge: 130
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 22:09

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von Kai R. »

Hallo Johannes, Hallo Holzwerkerinnen und Holzwerker,

die Idee, M4-Gewinde in der richtigen Länge einzukleben, finde ich total gut, weil ich damit an der Maschine nicht herumbohren oder -schneiden muss.
Die Abdeckung kann ich mit Unterlegscheibe und selbstsichernder Mutter vermutlich anschließend vibrationsfest montieren, ohne dass dies bei der weiteren Benutzung der Maschine stört. Ggf. auch hier noch mit etwas Schraubensicherung lösbar festkleben. Sollte das nicht gehen, sind sicherlich Hülsenmuttern die nächste Wahl. Die Abdeckung (nicht auf den Bildern) ist nur 6mm stark.

Ich werde in diese Richtung mal weiter schauen und mit langen Schrauben die richtige Länge bestimmen.

Vielen Dank für die Unterstützung und viele Grüße

Kai
joerg
Beiträge: 223
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von joerg »

Guten Abend zusammen,
die Idee mit den Stehbolzen find ich ganz gut, das ist einfach mit Bordmitteln gelöst. Stören die Gewindestifte eventuell den Stirnlochschlüssel für die Scheibe? Helicoileinsätze fände ich bei den Wandstärken unproblematisch, Gewindestifte sind aber einfacher zu organisieren.
Viel Erfolg, Jörg
MaxS
Beiträge: 1500
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 02:52

Re: ELU OF 97E - Reparatur Spindelverschluss

Beitrag von MaxS »

Guten Abend,

ich denke auch, dass die Helicoils problemlos wären - aber klar, die hat nicht jeder herumliegen. Und ich befürchte, dass Du auch nicht "mal schnell" vorbeikommen könntest, um die z.B. bei mir einzubauen. Du kannst Dich ja ggf. direkt bei mir melden, sofern es mit den eingeklebten Stehbolzen nicht klappen sollte - vielleicht wäre es ja doch irgendwie machbar. Ich bin ganz grob im bayerischen Teil Schwabens zu Hause.

Viel Erfolg bei der Reparatur,
Max
Antworten