Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Wandungsstärke bei gedrechselten Schalen

hallo,
Wandstärke von Schalen ?
Eine Norm, Goldenen Schnitt oder sonst eine Regel gibt es meines Wissens nicht.
Raffan schreibt, dass man noch einen Schnitt mehr machen soll, wenn man denkt, man sei fertig. Zwar würde hin und wieder eine Schale geschrottet, aber die, die übrig blieben, seien es wert. Das deutet auf dünne Wandstärken hin. Allerdings drechselt Raffan viel für Ausstellungen...

Meine Meinung :
die Wandstärke hängt von vielerlei ab : Holzart, Form , Verwendungszweck, Gestaltungswille.
Eine Gebrauchsschale von rund 25 cm Durchmesser, die als Obstschale oder so verwendet werden soll, braucht eine Wandstärke um 5 mm, darf auch mehr haben.
Meine letzte Schale in dieser Grösse war aus Fichtenholz, da wurde in der Nachbarschaft eine gefällt und aus sentimentalen Gründen (muss nichts negatives sein!) habe ich eine Schale daraus gemacht. Die Schale hat rund 25 cm Durchmesser, rund 16 cm Höhe (Goldener Schnitt)und eine Wandstärke von 1,5 cm.
Ich würde sie wieder so machen.
Ich habe auch schon Ahorn-Schalen im Prestini-Stil gemacht mit rund 30 cm Durchmesser, 30 cm Höhe, bei einem Fussdurchmesser von ca 4 cm. Und einer Wandstärke von 2-3mm oberhalb des Fussbereiches und ca 1,5 mm an der Öffnung. Das sind rein ästhetische Objekte, in die kein Mensch Obst oder so was reinlegen würde. Die Verlustquote liegt ungefähr bei 3:1. Umgedreht gäbe sie einen schönen Lampenschirm.

Ich besitze einige schöne alte Stücke von irgendwelchen Dorfdrechlsern vor 150 Jahren (kein Name bekannt), bäuerliche Gebrauchsgeräte eben, die haben bei ca 15 bis 20 cm Durchmesser Wandstärken von ca 5 bis 8 mm und Bodenstärken von ca 12 mm. Sie liegen gut in der Hand und werden heute noch von uns benutzt. Material vermutlich Ahorn.

Eine Lorbeerholzschale von einem amerikanischen Profidrechsler (keiner der bekannten Namen) hat bei ca 25 cm Durchmesser rund 6 mm Wandstärke und einen Boden von fast 2 cm, weil sie mit einem Schraubenfutter gedreht wurde. Sie wirkt etwas kräftig, aber die Proportionen stimmen. Meine Frau nimmt sie als Obstschale.

Meine kleinen Schalen von ca 10 - 12 cm Durchmesser und 3 - 4 cm Höhe, die ich aus allen möglichen Hölzern drechsle, und die ideal sind für Erdnüsse oder kleine Snacks, haben einen Fussdurchmesser von ca 1/4 Schalendurchmesser und eine Wandstärke von 2 mm . Manchmal drehe ich sie als Wackelschale mit rundem Boden. Sie sind sehr leicht, aber erstaunlich gebrauchstüchtig.

Fazit : solange eine Schale schön aussieht, sich gut anfühlt und gebrauchstüchtig ist, gibt es keine Vorschriften.

Gruss
reinhold

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -