Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Winkel-u. Paralellitätseinstellung der 1688

Hallo Jörg, hallo Klaus und an alle anderen TK 1688 Nutzer,

es scheint immer wieder die Schwierigkeit der Schiebetischeinstellung der 1688 aufzutauchen, man braucht sich nicht mit mangelhaften Einstellungen zufrieden zu geben, deshalb möchte ich dies hier einmal formulieren:

Zuerst wird die Winkligkeit des Schiebetisches überprüft bzw. eingestellt, man legt einen präzisen Winkel (ECE, Ulmia, oder Maschinenbauwinkel) an den Queranschlag des Schiebetisches, einen weiteren Schlosserwinkel mit unterem Queranschlag, legt man mit diesem Teil in die T-Nut auf der linken Seite des Maschinentisches, drückt diesen gegen die linke Kante der Nut. Jetzt wird der am Queranschlag befindliche Winkel, immer am Queranschlag gehalten, gegen den aus der T-Nut herausschauenden Teil des Metallwinkels geschoben. An dieser Stelle, bleibt er mit festem Druck, einmal auf der Schiebetischplatte aber auch am Queranschlag, während der Metallerwinkel aus der Position gelöst wird, und weiter vorn, also nah am Sägeblatt, ebenfalls langsam innerhalb der T-Nut in Richtung linke Kante dieser geschoben wird. Ist der Winkel des Queranschlages zu spitz, also kleiner 90°, dann verschiebt der Metallerwinkel den am Queranschlag befindlichen Winkel aus seiner Position!!!
Also muß die Stellschraube am äußeren Ende des Schiebetisches weiter nach hinten gedreht werden, am besten in kleinen 1/4 Umdrehung-Schritten!
Bleibt etwas Luft zwischen den Winkeln, kann man den am Queranschlag befindlichen Winkel also vorschieben, bis seine Stahlzunge deutlich mit dem herausstehenden Teil des Schlosserwinkels zusammenprallt, dann ist die Winkeleinstellung des Queranschlages zu stumpf, also größer als 90°, die Stellschraube muß in dem Fall weiter herausgedreht werden!

Wenn der Winkel des Queranschlages stimmt, dann kann man sich der Paralellität des Schiebetisches widmen:
2 Winkel werden in gleicher Weise wie oben postiert, also auch press aneinandergehalten, zur weiteren Überprüfung wird nun der Schiebetisch, mit dem wirklich fest fixiertem Winkel (auf dem Schiebetisch und am Queranschlag), bis ans Ende der Maschinentischplatte geschoben, der Metallerwinkel wird wieder in die T-Nut, allerdings diesmal hinter dem Sägeblatt, gelegt und in gleicher Weise dem immer noch an gleicher Stelle fixiertem Winkel genähert, wird der am Queranschlag befindliche Winkel verschoben, bevor sich der Metallerwinkel an der Innenkante der T-Nut befindet, muß an der Stellschraube, die sich am Maschinentischende befindet, nach leichtem Lösen der Flügelschraube zum Festhalten, rechtsherum gedreht werden, so das der Haltearm etwas weiter nach draussen befördert wird!
Bleibt dagegen Luft zwischen den Winkeln, muß die Schraube herausgedreht werden also linksrum drehen, nach jeder Veränderung der Stellschraubenposition, muß mit mittelstarkem Druck gegen den Tragarm, im Richtung Maschine, die Flügelschraube wieder angezogen werden!

Auch die Höhe des Schiebetisches, der etwa 0,5mm über dem Maschinentisch sein soll, lässt sich einstellen, die beiden Kunstoffrollen mit spitz zulaufendem Bund an beiden Seiten werden mittels dünnen Distanzscheiben eingestellt, nimmt man einige der Scheibchen heraus, kommt der Tisch weiter runter. Die neben den Kunstoffrollen befindlichen Lager, dienen der Fixierung der großen Kunststoffrollen am Rohrprofil, der Haltedruck sollte mittels der exzentrischen Aufhängung so eingestellt sein, das kein Spiel auftritt, aber der Schiebetisch auch nicht zu schwer schieben geht.
Die Höhe der beiden Andrucklager ist relativ egal!
Damit der Schiebetisch aber nicht am Ende herunterhängt oder hochsteht, werden die beiden Rollenlager, die nur auf dem kleinen Tragprofil aufliegen, mittels ihere Exzenteraufhängung, so eingestellt, das die Flucht des Schiebetisches mit der des Maschinentisches übereinstimmt, also die beiden Oberkanten eine leicht versetzte aber paralelle Linie bilden!

Ich hoffe ich habe es nicht zu umständlich geschrieben, es ist eigentlich recht einfach, dauert im Schnitt etwa 15 Minuten:-)

Gruß Dietrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -