Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bandsäge
Antwort auf: Bandsäge ()

Wofür sollte die Bandsäge denn genutzt werden?
Bei schnurgeraden Schnitten ist die bandsäge fehl am Platz.
Ihre besondere Stärke spielt sie doch eigentlich nur beim Sägen runder Formen aus, da das Sägeblatt im Gegensatz zur Stichsäge nicht verläuft. Aber schon bei größeren Werkstücken fangen die Probleme wieder an, da diese nicht auf dem kleinen Maschinentisch der Bandsäge aufliegen können. Habe z.B. letzte Woche eine runde Bartheke gebaut, die Platten hätte ich z.B. schon nicht mehr auf einer durchschnittlichen Bandsäge schneiden können. Auch links vom Sägeblatt bleibt je nach Größe der Säge meist zuwenig Platz über. Habe keine Bandsäge, und sie bislang auch nur selten vermißt.
Besser fährst Du wahrscheinlich mit einer Kombination wie ich sie momentan auch nutze: Eine Tauchsäge mit Führungsschiene (Festool), die Führungsschienen gibt es in allen möglichen Längen, große Platten lassen sich damit super aufteilen, es läßt sich überaus präzise damit arbeiten und die Säge kann auch mal vor Ort eingesetzt werden. Dazu eine Tischkreissäge (Mafell Erika, ist mir mal für 100 DM bei ner Firmenauflösung zugelaufen :-)) für kleinere Werkstücke, etc. und für runde Sachen eine gute(!) Stichsäge.Hab da im Moment die Protool, bin damit aber nicht 100%ig zufrieden, da wirds wohl mittelfristig auf ne Festool hinauslaufen, da bei der die Sägeblattführung besser ist. Das ganze dürfte zusammen ähnlich viel wie ne brauchbare Bandäge kosten, läßt sich aber wesentlich vielseitiger einsetzen.
Was das Thema Gefahren betrifft, halte ich die Tauchsäge solange bestimmungsgemäß eingesetzt (Bretter mal eben übers Knie legen und dann ablängen is nicht), für vergleichsweise ungefährlich. Gut, die Tischkreissäge ist kein Kinderspielzeug aber die Bandsäge auch nicht unbedingt ungefährlicher.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -