Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Bandsäge

Hallo Woodworker,

in einem amerikanischen Forum habe ich den Rat eines "Neandertalers" gelesen, der die Bandsäge als nützliches Werkzeug empfiehlt, wenn man schon unbedingt die Hilfe des elektrischen Stroms in Anspruch nehmen muss. Gründe hierfür waren die universelle Einsetzbarkeit und die geringe Staub- und Geräuschentwicklung.

Mit diversen Handsägen habe ich leider keine guten Erfahrungen bei Längsschnitten gemacht. Und die Handkreissäge mit Führungsschiene (70 cm) hilft bei längeren Brettern und beim Besäumen auch nicht weiter. Außerdem ist das Teil laut und gefährlich. Eine Tischkreissäge kommt für mich aus den gleichen Gründen nicht in Betracht.

Da sich meine Hobbywerkstatt im Keller eines Mietshauses befindet, muss ich hinsichtlich Staub- und Geräuschentwicklung eher zurückhaltend sein (ich glaube, das geht einigen Forumsteilnehmern so). Nicht zuletzt deshalb arbeite ich auch so gerne mit meinen Handhobeln.

Im ebay kann man gebrauchte Bandsägen von Scheppach, Elektra-Beckum, etc. für einige 100 Euro bekommen. Seitdem läßt mich der Gedanke an eine Bandsäge nicht mehr los. Ich möchte damit folgendes machen:

- Präzise Längsschnitte (zum Verleimen nach Abrichten mit Raubank)
- Besäumen
- Bohlen auftrennen um sie dann mit dem Handhobel abzurichten (als Erzatz für eine Abrichte)

Meine Frage ist, ob jemand von Euch Erfahrung mit einer Bandsäge hat. Kann ich obige Arbeiten damit erledigen? Und welche Maschine würdet Ihr empfehlen (eine Schnitthöhe von 160 mm reicht mir wohl)? Wie ist die Haltbarkeit der Bänder? Was gibt es sonts noch zu beachten?

Ich freue mich schon auf Eure Kommentare.

Viele Grüße

Jürgen

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -