Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Kettensäge zum Holzstamm auftrennen

Hallo Martin , Dein Händler hat schon Recht, Logosol empfiehlt min.die 036 von Stihl obwohl die auch keine 5 PS hat.Ohne jetzt zu protzen meine hat 7,1 PS und die kommt auch manchmal an ihre Grenzen, je nach dem was für Holz ich säge (meistens Obstbäume).Frank meinte das große Sägewerk wäre zu sperrig wobei er Recht hat ,auch der Preis ist ganz schön herb. Naja ich habe das kleine Timmerjigg aus Kosten und Platzgründen mit ein paar Veränderungen die ich bei Bedarf telephonisch oder auch per Bild mitteile, aber ich möchte es nicht übers Internet tun, ich verwende entgegen der Empfehlung von Logosol keine Längsschnittkette sondern eine "normale"(meine persönliche Erfahrung: beim Längsschnitt sind die Späne länger als beim Ablängen und bei einer "normalen" Kette ist der Spanraum einfach größer, aber die Oberfläche bzw. der Sägeschnitt wird ein wenig wellig, was aber meiner Meinung nach nicht ins Gewicht fällt, da das Holz eh ein wenig stärker geschnitten sollte wegen dem späteren Schwinden)
Am Anfang habe ich die Bretter/Dielen/Bohlen am Stück trocknen lassen inzwischen schneide ich diese zu Klötzen und tauche die Stirnseiten in heißes flüssiges Paraffin. Auf meine Frage wie heiß das Paraffin sein muß sagte mir Herr Uppenkamp, wenn man hinein spucken würde, muß es zischen. Bei mir hat es noch nie gezischt. Wenn das Paraffin zu heiß wird kann es sich selbst entzünden, es ist also schon Vorsicht geboten aber mit der Zeit kriegt man es schon raus wie heiß es sein muß.Wie schrieb Frank, es ist schön das es noch andere verrückte Hobbydrechsler gibt.

Viel Erfolg beim Sägen,möchte nach dem Hunde spaziergang auch noch ein wenig drechseln.
Gruß Peter Sternischer

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -