ZOBO Bohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bäuerle, eine Geschichte in mehreren Teilen

Hallo Thomas,

nein, schlauer bin ich auch nicht. Allerdings hatte ich auch dieses Problem nicht.

Bei mir ist die Säge immer auf Dreieck eingeschaltet. Strom zum Anlaufen bekommt sie über ein Funkschalter für den FU. Siehe hier:

http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungsmaschinen/webbbs_config.pl/md/read/id/106863/sbj/frequenzumrichter-und-funkschaltung/#m_106863

Nach einigen Jahren Benutzuung kann ich diese Lösung nur empfehlen.
Man hat:
1. Sanftanlauf
2. Motorbremse (die dürfte bei Dir auch nicht drin sein)
3. Ausschalten bei Überlastung.

Letzteres ist wirklich eine tolle Sache. Die Säge schmeißt Dir nicht die Sachen um die Ohren wenn etwas klemmt. Sobald der FU eine Spitzebelastung feststellt wird die Stromzufuhr augenblicklich unterbrochen und der FU geht auf Störung. Klar kann das schon mal lästig sein. Ich habe mal Gummistufen für eine Sandkastenumrandung damit geschnitten. Sobald man etwas schief geschoben hat klemmte das Gummi am Blatt und die Säge stand still. Es gab aber überhaupt keine Ruck an der Stufe wie das bei eingen kW der Fall wäre. Außerdem brennt der Motor nicht durch wenn er steht und noch vollen Strom hat.

Vielleicht kann der Physiklehrer Dir ja weiterhelfen.

Gruß
Heinz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -