Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Federkamm für Längsschnitte an der Kreissäge

"Rechts des Sägeblattes" - Ist in dem Fall der Anschlag auch "Rechts des Sägeblattes"? Und wenn du solche Schnitte machst, wie du sie beschreibst, wo du mit beiden Händen auf ganzer Länge das Werkstück gegen den Anschlag ziehst, machst du das dann auch bei kleinen Leisten? Wie nahe kommen deine Finger an das Sägeblatt ran?

Ja, Anschlag ist dann auch rechts vom Sägeblatt; links vom Sägeblatt ist der Schiebetisch. Da ich eine Kombimaschine habe, sind rechts vom Sägeblatt noch ca. 90cm Tisch (Säge/Fräse+Abrichte) wo der Anschlag geklemmt werden kann.
Näher als 5cm lass ich meine Finger nicht an das Sägeblatt. Auch mit aufgelegten Handballen ist mir das zu gefährlich.

Dünne Leisten würde ich vermutlich mit der Bandsäge vorschneiden und dann durch den Dickenhobel jagen.
Wenn das nicht geht, wird's schwierig, denn dann muß man doch irgendwas basteln, was wie eine Federleiste wirkt.

Vor zwei Tagen hatte ich tatsächlich so einen Fall. ich wollte eine einseitig gehobelte Leiste (150cm lang) von 25x25mm auf 25x20mm bringen und der Umbau auf Dickenhobeln war mit zu aufwändig.
Da habe ich mich an die Diskussion erinnert und in die Nuten vom Schiebetisch eines der Plastikandruckteile meines uralten Festo-Frästisches eingespannt und die Leiste durchgeschoben.
Schiebetisch war dabei fest.
Die Andruckteile funktionieren ähnlich, wie eine Federleiste - wenn das Werkstück allerdings daran vorbei ist, wird es wieder heikel. Etwas Pech und die aufsteigenden Zähne erfassen das Werkstück, wenn man hinten zieht...
Bei der langen Leiste kam es aber nicht drauf an, daß die letzen 20cm evtl. verhunzt waren.

Eine zweite Andruckplatte/Federleiste hinter dem Sägeblatt hätte vielleicht geholfen, aber wenn die Leiste dann etwas Spannung hat oder nicht absolut gerade ist, kann sie doch vorne ins Blatt geraten.

Gruß

Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -