ZOBO Bohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Hochbett: Konstruktion

Hi,

Bei einem Hochbett, welches ich gebaut habe, verwendete ich die Schrauben und Quermutterbolzen, welche noch vorhanden waren. An den Verbindungen sitzen, zusätzlich zu den Schrauben noch jeweils zwei Dübel.
Wenn du die langen und die kurzen "Balken" nicht in gleicher höhe ansetzt, dann vermeidest du eine Kollisionsstelle.

Wie hast du denn in dem Fall die Lattenrostauflage gelöst? Ich wollte umlaufend einen Rahmen erzeugen, so dass das Rost quasi nirgends hin abwandern kann.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, es ähnlich wie auf deinem Bild nicht umlaufend zu machen, sondern Kopf- und Fussenden
durch "Bretter" zu realisieren. Dann hätte ich auch keine Kollisionsstellen. Effektiv aufliegen müsste das Lattenrost ja eh nur
an den langen Seiten.

Hast du dich eigentlich schon für das Holz entschieden?

Douglasie oder Kiefer (die Entscheidung habe ich noch nicht getroffen) könnte ich gefast und gehobelt bekommen,
aber eben für 14 CHF/Stück (2500x74x74).
Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Handhobeln... Wie lange braucht man denn um so eine 2,5 Meter
lange Latte glatt zu hobeln, wie häufig muss man Handhobel nachschleifen?

Gruss,

Felix

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -