Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Kantholz für Hochbett: Hobeln oder Schleifen?

Hallo Rafael,

meinetwegen schreibe ich auch gerne Konstruktionsvollholz. Aber der ausgeschriebene Begriff Konstruktionsvollholz hilft meines Erachtens doch auch kaum weiter, um zu verstehen, was KVH bzw. Konstruktionsvollholz ist... ;-)

KVH entspricht in Längsrichtung aneinandergestückeltem Vollholz. Das wird erreicht durch verleimte Keilverzinkung. Diese ist technisch so gut, dass das Holz so verwendet werden kann, als ob es keine Leimstelle gäbe. Sehen kann man sie allerdings (wenn man genau hinschaut) und damit muss man leben (wie ich bereits schrieb). Mich persönlich stört das nicht und diese Verzinkungen treten auch nur alle paar Meter auf. Wer wissen möchte, wie so etwas aussieht, möge den Begriff googeln und sich dann entsprechende Bilder anschauen.
Ansonsten hat KVH noch die Vorteile, dass es ziemlich maßhaltig ist, definierte niedrige Holzfeuchte hat, und halt bereits glatte Flächen und gefaste Kanten hat. Und daher halte ich es für Felix' Projekt geeignet. Denn dann kann er sich auf den eigentlichen Bau konzentrieren.

Mir ging es nicht darum, wenige Sekunden Tipparbeit einzusparen, sondern eher darum, dass ich keinen erschlagenden Roman schreiben wollte. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass in einem Forenbeitrag nicht gleich alles haargenau erklärt sein muss. Es ist ja nur eine Option unter vielen, aus denen Felix jetzt auswählen kann. Und natürlich darf (und soll) in diesem Forum jederzeit nachgefragt werden, wenn etwas nicht genau verstanden wurde.

Meiner persönlichen Meinung nach macht es wenig Sinn, jemandem das Hobeln per Hand zu empfehlen, wenn er vermutlich als Holzwerker-Neuling keine Erfahrung mit Handhobeln hat. Günstige sägerauhe Kanthölzer sind wahrscheinlich Nadelholz-Kanthölzer und da bin ich mit Pedder absolut einer Meinung, dass das superschwierig und anspruchsvoll ist, das per Handhobel glatt und halbwegs ausrissfrei hinbekommen zu wollen. Übrigens dürfte auch der Elektrohobel vermutlich bei astigem Nadelholz Ausbrüche produzieren...

Vielleicht warten wir erstmal ab, um was für sägerauhes Holz es geht. :-)

Schöne Grüße
Stefan

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -