Juuma Ganzstahlzwingen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Spanplatte mit Melaminbeschichtung

Hallo Rolf
wir arbeiten in unserer Tischlerei sehr viel mit beschichteten Spanplatten, insofern denke ich da durchaus etwas Erfahrung zu haben.

Bandsäge wird nie gehen, schon wegen der Zahnform, ausserdem wird das Band schnell stumpf (gilt für alle Werkstoffe ausser Hartmetall und DIA)
Stichsäge ist sehr schwer, eine Seite geht gut, die 2. nur sehr bedingt, ausserdem wird der Schnitt über längere Distanz nicht gerade. Die saubersten Kanten habe ich mit T101B (Bosch-Bezeichnung)
T308BF oder 301CDP erreicht, wichtig ist aber die richtige Wahl des Pendelhubes: bei 3 Stufen die mittlere! Mit starker Pendelung ist die Austrittsseite schlecht, ohne Pendelung die Eintrittsseite.

Kreissäge: am beste Tisch- oder Formatsäge, mit SCHARFEM DH-Blatt (manchmal geht auch ein Trapez/Flachblatt). Hier ist besonders wichtig die Blatthöhe unter dem Werkstück: nur so weit rausstellen, das die Eintrittsseite sauber wird, dann ist die Austrittsseite am besten.
Bevor wir unsere neue Kantenanleimmaschine mit DIA-Fügefräser bekommen haben haben wir saubere Kanten an der Tischfräse mit dem Falzkopf nachgeschnitten (1-2mm). Aber nur mit HW-Platten und auch da gibt es große Unterschiede: die Standartqualität (HC05) hält nicht sehr lange, auch abhängig von der Güte der Beschichtung. MG05 oder noch besser SMG02 sind zwar deutlich teurer, halten aber auch viel länger
Die Standzeit kann auch noch etwas verlängert werden, wenn man alle paar Meter die Fräserhöhe verstellt, da der Verschleiß im Bereich der Beschichtung höher ist.
Dafür braucht man aber unabhängig verstellbare Anschläge vor und hinter dem Fräser: Die Einstellung erfolgt wie bei der Abrichthobelmaschine. Auf der Einführseite wird die Spandicke eingestellt (Rücksprung zum Schneidenflugkreis), die Abnahmeseite muß exakt tangential zur Schneide liegen, sonst gibt es Stufen.

Es gibt aber auch Platten (hatten wir 2x - einmal 19mm und öfter 16mm) die auch mit dem schärfsten Hartmetall fast von Anfang an riesige Ausrisse hatte. Da hilft dann nur noch ein Dia-Fügefräser, die haben auf beiden Seiten der Platte den ziehenden Schnitt in Richtung der Plattenmitte. Aber bei einem Stückpreis von 300E+ wird sich das wohl keiner privat zulegen. Aber für uns in der Produktion hat sich diese Anschaffung schon mehrfach bezahlt gemacht.
Hoffe damit etwas geholfen zu haben
ToFi

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -