Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Allgemeines Holzwerkerforum

L'Invincibile 1750

Hallo - ich habe für frei eine sehr rostige Kombimaschine von SCM bekommen, und zwar eine L'Invincibile 1750 vierweg (oder möglicherweise fünfweg, aber ich glaube, dass es keine Langlochbohreinrichtung hat) mit Abrichte und Dickenhobel (müsste 35cm sein), kleine Kreissäge mit einem etwas besonderes kleinem Rolltisch (sieht eigentlich für kleine Präzisionsarbeiten sehr gut aus, wenn ich es halt schaffe, alles in funktionstauglichen Zustand zu bringen) und Tischfräse. Müsste wahrscheinlich um die 500-600 kg wiegen? Die Maschine steht noch in Dänemark, daher kann ich es nicht in diesen Augenblick genau ansehen.

Es ist eine recht kleine Maschine, die deswegen gut in meine Werkstatt passen wurde. Hat ursprünglich meine Grossvater gehört - der hat es für verschiedenen Hobbyarbeiten benütz, obwohl er viel grösserer Einzelfunktion Maschinen auf sein Werkstatt hatte. Es müsste ursprünglich eine sehr hochwertige Stück gewesen sein. Es scheint als ob alle Teile dabei sind. Nach die Auflösung der Werkstatt meines Grossvater stand die Maschine viele Jahren in eine Garage unter eine undichte Dach. Dadurch ist die Gusseisentische in sehr schlechtem angerostetem Zustand, aber es scheint dass alle Gleitlager wenigstens bewegbar sind, und nur wenig von Rost angegriffen. Ohne die Kombination von die Familiengeschichte und die hoffentliche Nützwert nach Überholung hätte ich es liegen lassen, aber ... Die Maschine heisst ja "Invincibile" - es muss probiert werden, ob dass tatsächlich passt. :-)

Kennt jemanden sich mit diese Maschine aus? Die müsste aus dem 60-er oder 70-er Jahren stammen.

Hat jemanden gute Ratschläge? Problemstellen, die ich selber sehe:

1) Ob ich nach entrosten mit Drahtbürste auf die Winkelschleifer noch eine plane Tisch habe? Wenn nicht, wie kriege ich denn wieder das Tisch plan?

2) Elektro - mit Sicherheit nicht Zeitgemäß. Wie müsste dass gemacht werden?

3) Die Fräse - ich möchte mir wahrscheinlich ein paar Verbesserungen von Aigner zulegen - Tischverlängerungen und Spannladen - um sicher(er) arbeiten zu können. Gibt es sonst Sachen, die mann haben/beachten muss? Die Anschlag ist altmodisch mit angeschaubten Holzstücke und eine ungeschützte Öffnung. Dass ist denn auch ziemlich sub-optimal.

Alle Holzteile müssen natürlich neu gemacht werden, aber dass wird denn auch Spass machen. Die Säge hat Spaltkeil, aber eine sehr dünne für high-speed steel Sägeblätter - dass muss ich denn mit moderne Sägeblatt und passende Spaltkeil ersetzen. Frage: Warum sind HSS-Blätter schlecht? Soweit ich verstehe sind die heute nicht zulässig.

Hobelwelle ist nicht mit Klappmesser, scheint in Ordning sein.

Ich denke dass es wohl unrealistisch ist zu hoffen, dass jemanden die Unterlagen für diese Maschine oder für eine andere Maschine aus die 1750-serie hat - aber wenn, denn bitte, bitte... :-)

LG Lars

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -