Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Leim
Antwort auf: Leim ()

ich nutze seit Jahren Holzleim/Weißleim von Ponal und zur Zeit eine Flasche von UHU.
Jetzt habe ich öfter von PU Leim von Soudal gelesen. Die verschiedenen Bezeichnungen von 10P bis 45P bedeuten versch. Aushärtegeschwindigkeiten.
Was mich verwirrt ist warum einige Weßleim sind 10P-35P und bis 45P ist er BRAUN?

Ich arbeite auch seit langem mit dem d3-Leimvon Ponal.Der lässt wenig Wünsche offen.

Wenn ich die Angaben des Herstellers richtig lese, sind nur die Varianten 40 und 45 PU-Leime, die anderen PVA, also Weissleim.

Meine Erfahrungen mit PU-Leim sind sehr begrenzt, da mir die beim Schäumen entstehende Schweinerei überhaupt nicht behagte. Damals hatte ich zwei mehr oder weniger identische Werkstücke, die hoch belastet sind, einmal mit Ponal D3 und einmal mit PU verleimt. Beide müssen natürlich gespannt werden. Das Säubern der Weissleimfugen geht schnell und einfach, das der PU-Fugen ist schwierig und schmutzig. Wenn man den richtigen Zeitpunkt verpasst ist nur noch mechanisches Entfernen möglich, zuvor kann man mit Aceton etwas erreichen - aber will man das?

Nur nebenbei: Bis heute nach gut 12 Jahren kann ich keinen Unterschied in der Haltbarkeit bei beiden Verleimungsarten feststellen.

Gruss
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -