Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Keine gute Lösung!
Antwort auf: Re: Keine gute Lösung! ()

Das ist auch so etwas was ich unter "Primitivlösung" einsortieren würde. Erstens würde ja die Oberfräse ihre Kühlluft aus diesem Kasten ziehen, was zur Folge hätte, dass der ganze Staub in den Motor gezogen wird, was der Haltbarkeit nicht unbedingt zuträglich ist. Bei meiner Casals habe ich den Absaugadapter unter die Frästischplatte gebaut und habe keine Probleme mit herunterfallendem Staub.

Zugegeben, "hermetisch dicht" ist nicht ganz korrekt, aber staubdicht trifft es schon!

Das Gehäuse besitzt eine Luftzuführung direkt auf Ansaughöhe des Fräsmotors, die so gestaltet ist, dass kein Staub nach aussen dringt. Das ist jetzt seit längerem erprobt, funktioniert sehr gut. Dass die Maschine bei einer falschen Auslösung des Gehäuses Staub ansaugen kann, habe ich selbst auch erlebt, das Gehäuse war schliechtweg zu klein. Die zweite Ausführung kennt das Problem nicht mehr.

Die Absaugadapter der Casals sind gut für handgeführten Betrieb, wenig nützlich unter dem Tisch. Da geht viel zuviel nebenruas, versaut das gesamte Umfeld der Oberfräse.

Somit kann ich auch immer an die Fräse ran, um z.B. die Drehzahl zu verstellen, ohne lange igendwelche Teile abzuschrauben.

Auch das ist kein echtes Problem. Abschrauben muss man bei der gezeigten Ausführung gar nichts. Drehzahl verstellt man ja eher selten und dafür gibt es eine abgedichtete Tür neben dem Drehzahlregler. Zum grössener Komfort sogar mit Spiegel.

Und selbst wenn ich mal vergesse den Saugschlauch aufzustecken fällt kaum was unten raus, zumal der größte Teil der Späne sowieso oberhalb des Tisches anfällt

Wie das beim Fräsen einer verdeckten Nut (Beispiel) funktionieren soll erschliesst sich mir nicht, Da wandern zwangsläufig bis zu 100% der Späne nach unten, weil es oben gar keine Möglichkeit gibt, dass sie aus der Nut gelangen.

Probleme mit der Absaugung hatte ich da auch nicht, da die OF1010 über eine hervorragende Absaugung durch die Grundplatte verfügt.

Meine Erfahrungen mit dieser Fräse sind diametral anders. Der Ansaugkanal ist bekanntlich sehr eng und auch noch verwinkelt. Die Effizienz denkbar schlecht, abgesehen davon, dass er auch noch zum Verstopfen neigt. Andere Oberfräsen wie z.B. einige Modelle von DeWalt sind da sehr viel fortschrittlicher.

Egal wie, unter meinen Frästisch bleibt es jetzt seit einem Jahr sauber. Das möchte ich nicht mehr missen!

By the way, mit der Gängigkeit der Höhenverstellung an der Casals war ich auch nicht ganz glücklich. Ein Umbau, der die Sache wesentlich verbessert ist aber auch kein Hexenwerk.

Da die Casals nicht mehr produziert wird, schaue ich mir auf der Holzhandwerk mal die Triton-Maschinen näher an. Sicherheitshalber!

Gruss
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -