Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: welche OF würdet ihr mir empfehlen?

Moin!

Was Oberfräsen anbelangt, bin ich da ein wenig anders gestrickt als die Meisten. Ich nutze nämlich eine Frässpindel gerne in einem Wabeco Bohrständer als Frästisch. Dies habe ich hier bereits zwei mal im Forum gezeigt und tue es gerne auch ein drittes mal:


Dies war damals noch ein Provisorium. Mittlerweile hat dieser Aufbau einen eigenen Frästisch bekommen. Ich verbessere da noch gerade ein wenig rum, sodass ich die fertige Version noch nicht vorgestellt habe. Diese Anordnung liebe ich, weil ich viel mit Schablonen arbeite und ich so gut es geht Kugellager vermeiden möchte. Zum einen sind die Fräser dadurch als Verschleißmaterial wesentlich günstiger. Zum anderen ist mir bereits ein Kugellager mal in meiner Schutzbrille gelandet. Daher meide ich Kugellager so gut ich kann. Und man erspart sich mit einem Stift im Fräserdurchmesser auch das Rechnen. Und man kann mit der gleichen Schablone auch mit dem Durchmesserspiel bei Stift und Fräser definierte Pfalze ins das Werkstück einbringen. Alles schon sehr praktisch. Also für mich und wie ich damit arbeite.

Da ist meine liebste Spindel von der Marke Suhner zu haben. Die sind in meinen Ohren die leisesten Spindeln auf dem Markt. Die Maschinen sind höher als gängige Modelle, aber sie haben in ähnlicher Bauweise eine recht große Leistungsbandbreite auf dem Markt. Da lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in den Katalog.

Um diese Spindeln als Oberfräse zu nutzen, gibt es von Metabo den Fräsvorsatz einzeln zu kaufen. Da ist eine Werkzeugaufnahme vorhanden. Den finde ich sehr schick. Die Höhenjustierung kann man mit einem Gewinde sehr feinfühlig gestalten und wichtig ist mir in diesem Fall auch immer die Bedienung beim Fräsen. Die beiden Griffe lassen sich zum Lösen drehen, um so die Höhe zu verstellen. Das ist für Tauchfräsungen essentiell! Ich würde mir niemals eine Oberfräse kaufen, bei der man zum Verriegeln der Höhe eine Hand vom Gerät nehmen müsste. Bosch ist da so ein Kandidat, bei dem ich immer mit dem Kopf schüttel. Diese ganzen Hebel sind an den meisten Maschinen so zu bedienen, dass man eine Hand von der Maschine nehmen muss. Da kann es mit einer sicheren Tauchfräsung nie etwas werden.

Und wenn dir die Spindel mit dem Fräsvorsatz zu teuer sein sollte, kannst du auch einen Metabo OFE kaufen. Beides lässt sich ja voneinander trennen. Ich weiß nur nicht wie die Qualität mittlerweile aussieht. Da wird ja gar nichts mehr in Deutschland nach der Übernahme hergestellt. Ich habe zum Glück für wenig Geld eine ältere Maschine ergattern können. Da bin ich sehr froh darüber.

Wenn du aber der Typ Mensch bist, der eine Oberfräse unter den Tisch montieren möchte, würde ich - wie bereits von Johannes angemerkt - zu Triton, Trend und Co greifen, da dort die Oberfräse durch die Grundplatte hindurch bedient werden kann. Das ist sehr bequem und es gibt zu den Standard Modellen auch viel Zubehör was Grundplatten und Tischeinsätze anbelangt. Und dies sogar zahlreich von Drittherstellern.

Natürlich soll das keine Anleitung sein, sondern nur ein Denkanstoß. Ich wollte nur kurz meine Meinung zu dem Thema preis geben. Jeder hat halt andere Bedürfnisse und arbeitet anders. Daher fällt das Werkzeug bei jedem anders aus. Da ich dich nicht kenne und nicht weiß, wie du arbeitest, konnte ich nur von mir ausgehen und dir schildern, was ich toll finde und was nicht. Ich hoffe das kommt so auch an und wirkt nicht wie eine Anleitung von oben hinab.

Viel Erfolg bei der Werkzeugsuche! Auf das du das für dich beste Modell findest.

Schicken Gruß,
Amadeus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -