Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Duss Bohrständer, Einspannen der Bohrmaschine

Hallo Albert,
ich denke, die Lösung von Duss ist schon optimal, nur nicht in Kombination mit den heutigen Spannhälsen. Hab irgendwo gelesen, dass jemand das gleiche Problem hatte mit dem Duss-Bohrständer und einer Bosch - blau (!) Bohrmaschine. Der nicht bearbeitete (!) Spannhals der Profi-Maschine war 3/10 mm konisch.
Deine Bohrmaschine sieht irgendwie nach Plastikgurke aus (sorry), kann es sein, dass der Spannhals aus Plasik ist?
Für die Neuanschaffung solltest du unbedingt auf einen bearbeiteten Spannhals aus Metall achten und dessen Maßhaltigkeit kontrollieren.
Im Spannhals ist die Lagerung der Bohrspindel untergebracht und eine herkömmliche Klemmung mit einer geschlitzten Aufnahme, zu stark angezogen, kann bei einer präzisen Lagerung zu einem Lagerschaden führen. Die gute Nachricht ist hier vermutlich, dass die heute meistens verbauten Lager so viel Spiel haben, dass das Klemmgewinde schneller ausreissen würde, als die Lager heiss laufen.
Ich habe mir gerade eine ältere Metabo 4-Gang Bohrmaschine mit MK3-Aufnahme an den großen Duss-Bohrständer adaptiert, da ist die Klemmung im Prinzip gleich aufgebaut. Da haben die sich schon was bei gedacht.
Die Metabo hat einen gedrehten 55mm Spannhals aus Stahl, die Kress-Fräsmotoren werden auch für ihre 43mm Spannhälse aus Stahl beworben, ob es auch noch Bohrmaschinen mit 43mm Spannhals aus Stahl gibt ist mir nicht bekannt.
Wenn du einen Dreher kennst, der dir mal eine Kleinigkeit machen kann und das Problem auch mit der neuen Maschine besteht, könntest du bei Duss nachfragen, ob sie dir die Aufnahme gegen die 48-er Aufnahme umtauschen. Dann vom Dreher eine genau passende Stahlbuchse 43/48 drehen lassen und mit Loctite 638 auf den Leichtmetallspannhals kleben.
Aber vermutlich wird das nicht nötig sein wenn du auf einen ordentlichen Spannhals achtest bei der Maschinenauswahl.
Wünsche dir viel Erfolg.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -