Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Tischbohrmaschine - nicht Wabeco

Moin Pedder!

Ich habe an meinem Wabeco Ständer eine Bosch GSB 21-2 RCT. Die hat mich 120 Euro gekostet und schafft bei niedrigst eingestellter Drehzahl problemlos 40er Löcher in Ahorn ohne merklich nachzugeben. Günstig und kräftig gibt es daher schon. Man muss halt darauf achten, dass in der Maschine eine Regelung eingebaut ist. Das ist meines Wissens nach derzeit nur in dieser Maschine bei diesem geringen Preis. Andere Maschinen haben auch Drehzahlsteller, aber dahinter verbirgt sich oft keine Regelung, die mehr Strom nachschieben kann, sodass bei geringen Drehzahlen einfach keine Kraft dahinter steckt. Nachteil dieser Maschine ist im stationären Betrieb, dass man immer den Stecker ziehen muss. Normalerweise fließt nur Strom, wenn man auch den Schalter betätigt. Hier wird allerdings permanent die Regelelektronik mit Strom versorgt, sodass diese dann heiß wird.

Aber das hilft dir nicht weiter. Du kannst dich ja mit dem Ständer nicht anfreunden. Ich habe meinen Ständer allerdings auch modifiziert. Führungen nachgeschliffen, alle wichtigen Stellschrauben mit Griffen versehen und den Höhenanschlag modifiziert.

Optimum Maschinen können toll sein. Das ist nicht die Frage. Ich habe schon mit zweien arbeiten dürfen. Das waren aber Tonnenschwere Brocken, die nichts mit ausgestellter Baumarktware zu tun hatte. Alleine das radiale Spiel vieler kleiner Maschinen ist so groß, dass man mit der Hand das Futter aus der Flucht drücken kann. Das ist dann nicht so optimal. Generell würde ich einfach vor dem Kauf an der Maschine händisch herum drücken und schauen wie sehr die Maschine nachgibt. Vor allem, wenn die Pinole nach unten gedrückt ist. Ich möchte mich zudem an dieser Stelle den anderen anschließen, dass die Tiefengenauigkeit nicht ohne Modifikation erreicht werden kann. Die meisten Maschinen haben als Tiefenanschlag sehr einfache Mechaniken, die sich zudem leicht im Betrieb lösen können. Beide deiner Maschinen sind von der Konstruktion des Tiefenanschlags identisch und genau eine solche Konstruktion würde ich vermeiden. Du bräuchtest dagegen einen Anschlag, der außen in Form eines Gestänges mit Arretierbaren Stopper angebracht wird. Da würde ich das Gestänge gegen ein Gewinde tauschen und als Stop zwei gekonterte Muttern vorsehen. Je feinder das Gewinde ist, desto genauer wird dein Anschlag werden. Eine Anbringung eines digitalen Messschiebers wäre ebenfalls ratsam.

Was mich an neuen Maschinen generell stört sind die ganzen klappbaren Schutzhauben. Die würden bei mir sofort raus fliegen. Es gibt derart viele Situationen, in denen die einfach die Sicht behindern, gegen das Werkstück stoßen oder eine Bearbeitung unmglich machen, dass ich mich frage welcher Papierhengst auf diese Idee kam. Schutzbrille auf und gut.

Schicken Gruß,
Amadeus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -