Veritas Stemmeisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Die Gründe können vielfältig sein
Antwort auf: Re: BAS 450 ()

Hallo!

die seitlichen führungsrollen haben ca 2 papierdicken .

Leider keine sehr präzise Aussage, anhand man die Gegebenheiten beurteilen kann. Papier ist nicht gleich Papier und die nächste zu klärende Frage: Stehen die Rollen auchrichtig zum Blatt oder evtl zu schräg?

Meiner Meinung nach sind schlechte Schnitte oft zu begründen durch

- schlechte Bänder inkl. Schränkung bzw. falscher Bezahnung
- beschädigte Radbeläge
- fehlerhaft eingestellte Führungen
- Mangelhafte Bandspannung.

Gerade der letzte Punkt wird gerne unterschätzt und die Spannung deutlich zu gering gewählt. Das Problem: Man müsste die Spannung messen können. Ohne kann man sich grob so behelfen: Das Sägeblatt im Stand auf der hinteren Seite mit dem Finger anreissen. Es schwingt wie eine Saite und muss einen tiefen, aber sauberen Ton abgeben. Wenn es scheppert ist die Spannung zu gering.

Besser ist natürlich ein Bandspannungsmessgerät. Leider sind die ziemlich kostspielig. Im Link http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungsmaschinen/webbbs_config.pl/md/read/id/112944/sbj/bezahlbarer-saegebandspannungsmesser/ habe ich mal eine bezahlbare Variante gezeigt. Bandspannungsanzeigen an den Maschinen selbst taugen oft wenig.

Gruss
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -