Handbehauene Raspeln von Liogier

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bäuerle, eine Geschichte in mehreren Teilen *MIT BILD*

Hallo Heinz,

ich habe vor einigen Jahren aus dem Nachlass meines Schwiegervaters eine Bäuerle KFL vermacht bekommen, die seitdem ein ruhiges Dasein fristet. Mittlerweile habe auch ich die Holzbearbeitung für mich als tolles Hobby entdeckt und trage mich mit dem Gedanken, die Bäuerle wieder in Gebrauch zu nehmen. Ehrlicherweise hatte ich bisher gehörigen Respekt vor der Maschine, da mir mal bei einem Testschnitt das Holzbrett entgegenkam - es fehlt der Spaltkeil, was bei geringstem Verkanten in Kombination mit der Kraft der Maschine eher schlecht ist.

Mir geht es in erster Linie um die Kreissägenfunktion, Oberfräse und Langlochbohrung würde ich wohl eher nicht nutzen.

Bevor ich jetzt aber die Maschine wieder in Betrieb nehme, möchte ich natürlich sicher gehen, dass alles ordnungsgemäß in der Reihe ist - was ich spätestens für die Antriebsriemen verneinen kann, die scheinen schon beim Anschauen zu zerbröseln. Darüber hinaus weiß ich nicht wirklich, ob alle relevanten Anbauteile vorhanden sind bzw. sind einige Teile dabei, mit denen ich garnix anfangen kann (ich vermute mal, die sind für die Fräse und Langlochbohrung).

Daher nun die konkreten Fragen an dich: woher kann ich Ersatzteile (z.B. die Antriebsriemen) beziehen, hast du hier eine Empfehlung. Und woher kann ich eine Dokumentation, Bedienungsanleitung... beziehen, wonach ich das Zusammenspiel aller Teile und vor allen Dingen die richtigen Wartungsarbeiten nachvollziehen kann.

Für das Problem mit dem Spaltkeil bin ich auf die Firma Felder mit dem EURO Spaltkeil und der EURO II Schutzhaube gestoßen. Ich denke, das ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung, insbesondere in Sachen Sicherheit!

Besten Dank & Grüße
Mark

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -