Veritas Stemmeisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: DIckenhobelmaschine auf Estrich

Das Problem ist nur, das "klein" ja bedeutet, dass die Maschine
"nur" 250kg wiegt - Ich frage mich nun, ob ich die überhaupt in einem normalen Zimmer
mit Estrichboden und Fußbodenheizung (im Erdgeschoß mit Dämmung unter dem
Estrich) überhaupt aufstellen kann.

Bauunternehmer verlegen keinen Estrich ... ;-)

Ist der Raum unterkellert (liegt Trittschalldämmng unter dem Estrich) ?
Ein normaler Wohnraum ist für 2 KN/m² Flächenlast (= 200 kg /m²) ausgelegt; das entspricht ungefähr bei reinen Punktlasten
(Aufstandsfläche 50x50 mm) 2 KN (= 200 kg) im Abstand 1,5 x 1,5 m (abhängig von der Estrichgüte).
Flächen und Punktlasten müssen für den Estrich nicht überlagert (addiert) werden.
Bei einer Mindestüberdeckung des Heizungsrohrs mit Estrich hast du bei Anhydritestrich 55 mm, bei Zementestrich 65 mm Estrichstärke.
Die darunterliegende Wärmedämmung z.B EPS-20 ist bis 2000 kg/m² freigegeben, eventuell daraufliegende Trittschalldämmung EPS-T bis 400 kg/m².
Beides also völlig unproblematisch.

Wenn ich jetzt von deiner Hammer mit 250 kg ausgehe, hast du eine Punktlast beim Verfahren mit der Deichsel
von 250 kg / (2 Räder+ 1 Deichsel =) 3 = 84 kg.
Im Stand auf 4 Füßen 250 kg / 4= 62,5 kg.
Da geht also noch mehr!

Somit ist deine kleine Hobelmaschine einem normalen Wohnraum völlig unkritisch.
Schwingungsdämpfende Maschinenfüße sind trotzdem meist keine schlechte Idee.
(Körperschallübertragung im laufenden Betrieb)

Was für einen Bodenbelag hast du auf dem Estrich?
Sehr große Fliesenformate können bei Hohllage (nicht vollflächig in Kleber gebettet) da mal Probleme bereiten.

Gruss
Thomas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema