ZOBO Bohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Holzernte in Ahorn
Antwort auf: Re: Holzernte in Ahorn ()

Hallo

Volker, drechseln, warum nicht, ich denke ich hab nun Ahorn für noch zwei franzsche Leben,ich hab zwar immer wieder Ahorn verwendet,
aber immer nur in kleinen Abmessungen und alles Ahornholz stammte von einem Baum,
den ich etwa Anfang 60er Jahre neben dem Haus gepflanzt und dann fällen musste.

Heinz, Uwe, ich hab vor, einige Hälften noch mal zu spalten, so dass ich Hölzer mit 8 bis 10 cm Dicke habe,
dadurch wird der Hang zum Reißen auch wieder geringer,
ich hatte Glück, das er gerade gewachsen ist, sonst wäre es mit dem Spalten nichts gewesen.

Was ich nicht erwartet hätte, gestern war bis in den Abend hinein die Verbundsteine feucht unter den Hälften,
man konnte an einigen Stellen die Tropfen fallen sehen.

Ich könnte auch mal probieren, dünnwandige Schalen aus dem noch feuchten Holz zu fertigen,
wie ich ja schon mal mit ganz frischem Apfelholz getan habe, die Schale steht bei uns auf dem Schrank,
da hat sich noch nicht der kleinste Riss aufgetan, wie sagte ich damals, das Holz ist zu dünn zum Reißen,
es können sich kein so große Kräfte ansammeln, die zu einem Riss in einem doch so stabilen Holz notwendig sind.

Gruß Franz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -