Schweifsäge von Gramercy Tools

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Systainer-Port und Einsätze, mit Bilder

Hallo,

nein ich arbeite nicht bei Festool. Ich habe aber einige Geräte von Festool. Weil die Kisten mit Festoolaufschrift nicht teurer sind als ohne, habe ich auch die Geräte von Bosch und Makita in Festool-Kisten. Ich habe auch ganz normales Werkzeug wie Schlosserwerkzeug, Schweißerwerkzeug, Mechanikerwerkzeug und alles Mögliche in Festool-Kisten.
Da wo mir die Markenbindung von Festool zu weit geht, habe ich andere Marken. Z.B. sind haben die Festool-Bandschleifer ein 10mm längeres Band als üblich. Deshalb verwende ich einen Bandschleifer von Makita. Da passen alle Bänder der üblichen Lieferanten.

Bei den Akkuschraubern verhält es sich änlich. 6,3mm sind für Bits üblich. Bei Festool sind das nur 6,2mm damit kein normaler Bit ohne Adapter passt. Anders herum ist es das gleiche. Die Festoll-Bits und Werkzeuge haben am schaft einen kleinen Ring, damit sie nicht in normalen Bithaltern einrasten. Da ich das anfänglich nicht wusste, habe ich Bohrer und Forstnerbohrer von Festool gekauft. Damit sie überall passen und einrasten, habe ich den Ring abgeschliffen und eine Nut eingefeilt.

Links und mitte überarbeitete Bohrer von Festool, rechts normaler Bitbohrer von einem anderem Händler

Weitere Sechskantbohrer habe ich dann gleich bei einem anderen Händler gekauft.

Angefangen hat alles vor 30 Jahren mit dem Einbau einer Küche. Dann wurden es immer mehr kleinere und größere Projekte. Da ich als Kind miterlebte, wie die Baumarktmaschinen meines Vaters alle fast zeitgleich den Geist aufgegeben haben, wollte ich immer Profimaschinen. Mit Festool, Makita und Bosch fuhr ich immer sehr gut. Bei Bohrmaschinen halte ich von Hilti sehr viel, wogegen ich von den Hilti Akkuschraubern nicht begeistert bin. Ich hatte nur einen, welcher nach zwei Jahren Schrott war. Die kleinen Makita sind sehr oft im Dauerbetrieb und laufen seit etlichen Jahren tadellos. Meine älteste Festoolmaschine ist ein RS 300 mit 32 Jahren auf dem Buckel. Ich habe ihn einmal zerlegt und mit einem Schraubenzieher und Druckluft die Antriebseinheit aus einem Klotz Gipsstaub freigelegt. Jede andere Maschine hätte schon längst den Geist aufgegeben. Ich hoffe, die Reinigung reicht für die nächsten 30 Jahre.

Meine nächste Maschine ist eine Fein SuperCut Construction FSC 500 QSL, welche ich im Dezember für 399€ gekauft habe. Geliefert wird sie aber erst im April. Sie kommt auch wieder in eine Festool-Kiste. Wenn ich endlich mal Zeit habe, mir einen Werkstattanhänger zu bauen, dann lege ich mir noch eine CNC Maschine und eine kleine Drehbank zu. Auch eine Tormek 7 oder 8 und eine Kappsäge von Festool hätten dann Platz. Dann habe ich so ziemlich alles was ich benötige, wenn auch Manches nur sehr selten. Es macht aber schon Spas, wenn man etwas bauen will und man einfach das richtige Werkzeug zur Verfügung hat. Ein paar meiner Projekte habe ich ja schon hier im Forum vorgestellt. Ein paar sind auch auf meiner Internetseite zu sehen, für welche ich einfach zu wenig Zeit habe, um sie zu erweitern. technikprojekt.de

Als Hobbybastler und normaler Arbeiter, in München lebend, habe ich vor 12 Jahren überlegt, wie ich mir die tollen Maschinen und Gerätschaften leisten kann. Ich habe dann knapp 10 Jahre in Frankreich gearbeitet und meinen Sold nicht versoffen und verhurt, wie die meisten Kameraden, sondern mir das Werkzeug angeschafft, welches ich haben wollte. Inspiriert hat mich auch ein wenig die Werkstatt von Irion Men. Es ist einfach immer das benötigte Werkzeug vorhanden. Besonderen Wert lege ich auf multifunktionale Verwendbarkeit. Was es nicht fertig zu kaufen gibt, wird halt umgebaut oder selbet hergestellt. So enstand z.B. ein MFT Tisch, welcher quer an den MFT 3 Tisch passt. Die Füße sind so einschiebbar, dass einmal die Kapex Säge passt und einmal die Füße trotz der geringeren Tischlänge, ganz normal eingeklappt werden können. In der Tischplatte ist ein Ausschnitt für die CMS Module. Die Systainer-Port entstanden nach dem gleichen Motto: gibts nicht fertig in gewünschter Art zu kaufen, oder die Preise sind unreell hoch, dann wird eben selbst etwas hergestellt.

Gruß, A.Peter

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema