Handbehauene Raspeln von Liogier

Allgemeines Holzwerkerforum

Schiebeschlitten für DW744XP

Hallo Holzwerkerinnen und Holzwerker,

für meine TKS DeWalt DW744XP-QS Type 2 möchte ich mir einen Schiebeschlitten bauen, damit ich – auch kleine Teile – sehr genau rechtwinklig schneiden kann.

Ich habe mir dazu insbesondere folgende Videos bei youtube angeschaut:

1. https://www.youtube.com/watch?v=xEkqLns95zE
2. https://www.youtube.com/watch?v=ZtwK9X8o1Gw

Folgende generelle Fragen beschäftigen mich, bevor ich die weitere Planung und genaue Konstruktion angehe.

1. Sollte ich zum Zeitpunkt des Baus des Schiebeschlittens das Sägeblatt mit der größten Schnittbreite auf der Maschine haben, damit der Schlitz die maximale Breite erhält?

Ich habe zur Zeit:
a) Das mit der Maschine mitgelieferte Sägeblatt 250mm x 3mm x 30 mit Z =30 (DT4226), das ich für Massivholz nutze.
b) Ein Feinsägeblatt 250mm x 3,2mm/2,2mm x 30 mit Z=48 für Multiplex und ähnliche Platten.

Ist es sinnvoll bei der Anschaffung von Sägeblättern dann immer nur auf die Sägeschlitzbreite von 3,2mm zu achten?

Im ersten Video wird ein Schiebeschlitten mit verschiebbarem rechten Teil gebaut. Dann kann aber nur eine Führungsnut der TKS genutzt werden.
Leider ist nicht erklärt warum.
Welchen Vorteil hat diese Konstruktion?

2. Der zweite Schiebeschlitten hat als Laufschienen Alu und dann T-Nutschienen auf der Oberseite. Das kostet zwar etwas Schnitthöhe, die 77mm meiner DW744XP sind für meine Zwecke aber gut bemessen.

Ich sehe nun zwei Realisierungsmöglichkeiten:
a) Ich nehme eine 6,5mm oder gar 9mm dicke MPX- oder Siebdruckplatte (glatte Seite unten) befestige darauf die T-Nutschienen (B x H = 17mm x 11mm) und „fülle“ die Zwischenräume mit 12mm MPX-Plattenteilen auf.

b) Ich nehme eine 18mm oder gar 21mm MPX-Platte oder Siebdruckplatte und fräse entsprechende Nuten für die T-Nutschienen ein.

Was wäre mit Blick auf die Ebenheit sinnvoller?

Leider haben die Nuten der DW744XP mit einer Breite von 19,4mm ein ganz blödes Maß. Zudem ist der Tisch auch lackiert.
Würdet Ihr die Nuten mit ganz feinem Schleifpapier vom Lack befreien?
Ich habe bedenken, dass der ohnehin mal abgeschabt wird.

Eine Idee ist, Aluschienen 20mm x 10mm zu nehmen und diese dann mit dem vorhandenen Exzenterschleifer auf die passende Breite zu bringen (Wird eine Sche..-Arbeit). Bei Massivholz-Gleitschienen habe ich aber bedenken, dass durch das Arbeiten des Holzes zu viel Spiel entsteht oder der Schiebeschlitten klemmt.
Wie würdet Ihr vorgehen?

Vielen Dank für Eure Kommentare und Ratschläge.

Viele Grüße
Kai

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema