Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Suche Hinweise für erste Werkstattausstattung

Moin!

Danke Jürgen für den Hinweis! Dann scheint es doch nichts besonderes zu sein. Ja das mit dem steten Umbauen nervt sicherlich auf Dauer. Da hast du absolut Recht. Allerdings hat derjenige der kein Geld hat meist auch mehr Zeit, um dies zu verkraften. Ich hatte nicht vor das komplette System zu kaufen, da ich alle handgeführten Geräte, die ich gerne hätte auch habe. Der Plan war nur den Bandschleifer als stationäres Gerät auszuführen und zu behalten. Natürlich ist eine Metabo 1018 immer noch viel besser und falls mir eine über den weg läuft, würde ich bei gutem Zustand zugreifen.

Ich habe den Bandschleifer erst einmal in den Schraubstock gesteckt und einen Testlauf gemacht. Bisher lief es sehr gut, er braucht halt nur wirklich neue Kugellager, aber von der Größe her ist es genau was ich gesucht habe. Manches mal hilft einem der Zufall und der Weg zum Ziel ist dann kurios. Aber hey, ich freu mich gerade über das Teil. Zumal 20,-€ für Werkzeug kein Geld ist.

Ich habe in meiner Umgebung derzeit 3 Tischbohrmaschinen angeboten bekommen und bin mir unsicher, ob ich eine davon kaufen sollte. Der Preis aller drei Maschinen bewegt sich um die 300,-€ herum und ist daher vom Empfinden her moderat. Die eine Maschine ist eine alte AEG die einen guten Eindruck macht und recht gepflegt wirkt. Allerdings müsste ich ein Höhenmaß nachrüsten. Immerhin ist ein Tiefenanschlag bereits vorhanden, sodass nur geringe Modifikation diesbezüglich nötig wäre. Allerdings ist die langsamste Stufe mit 700 Umdrehungen schon recht schnell. Sowas um 200-300 Umdrehungen wäre recht praktisch. Die andere Maschine ist eine Electra Beckum. Sie hat 12 Gänge und anders als die AEG ein Maßstab, aber kein Tiefenanschlag. Allerdings weiß ich nicht, wie es mit der Qualität alter Electra Beckums bestellt ist. Die Dritte im Bunde ist eine Ermaco. Diese Firma ist mir noch nie unter gelaufen und ich finde praktisch gar nichts im Netz über sie. Sie hat auch 12 Gänge und bräuchte ein neues Bohrfutter, da an der Krone einige Zähne durch sind. Baujahr von der Maschine ist 82 und soweit ich es erkennen konnte Made in Taiwan. Daher - auch wenn sie am besten aussieht - tendiere ich dort am wenigsten sie kaufen zu wollen.

Hat da jemand Erfahrung mit? Auch wenn - bis auf die AEG - die Marken noch nicht als gute Maschinen genannt wurden, kann es ja sein, dass sie etwas taugen. Sie sind alle recht schwach auf der Brust vom Motor her und bevor ich zum Anschauen los fahre, frage ich liebe im Vorraus, ob es Nieten sind.

Noch eine weitere Frage: Hat jemand schon einen Tiefenanschlag und/oder eine Skala an seiner Bohrmaschine nachgerüstet? Wenn ja, wie und was genau wurde da bedacht oder gemacht? Das würde mich interessieren. Irgendwie wundere ich mich darüber, dass es Maschinen ohne gibt.

Gruß,
Amadeus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -