Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bäuerle, eine Geschichte in mehreren Teilen

Hallo Werner,

Wenn Du Beschreibungen, Rechnungen, Werbeprospekte, etc. findest würde ich mich freuen wenn Du mir vlt. etwas in Kopie zukommen lässt. Habe netterweise von Heinz auch etwas bekommen. Aber anscheinend gab es bei den KFL auch verschiedene Versionen, denn dort ist angegeben dass die Kreissäge zwei Geschwindigkeiten hat. Meine hat nur eine Geschwindigkeit, es ist ein Riemenpaar drauf. Weil auf den Riemen die Beschriftung nicht mehr lesbar war, hatte ich entsprechende Riemen, wie in der Beschreibung genannt bestellt. Diese waren dann aber leider zu lang. Also darf man nicht alles eins zu eins übertragen und ich bin daher an sämtlicher Literatur über die KFL interssiert.
Der Motor der Kreissäde läuft mit 2880 Umdrehungen. Da die Riemenscheiben gleich groß zu sein scheinen (man kann das unten in dem Maschinengehäuse mit der Schieblehre nur sehr bescheiden messen) gehe ich davon aus, dass die Kreissäge so ca. 3000 Umdrehungen in der Minute macht.

Ich habe 1.200 € für die Maschine bezahlt. Es war aber auch einiges an Zubehör dabei (Schiebetisch mit Gehrungsanschlag, Parallelanschlag, Fräsanschlag mit Druckboy Andrückvorrichtung, zwei Bogenbleche (heißen die so? Schutz für die Hände), so ein Schutz in Ringform fürs fräsen, Niederhalter mit Exzenterspannung zum Zapfenschneiden, Andrückvorrichtung für die Langlochbohrmaschine, viele Langlochbohrer, ein 350 er Sägeblatt, eine Panhans Schutzhaube fürs Sägeblatt samt original Deckenhalterung, drei Fräsdorne und Schlüssel für die Überwurfmutter, drei Spaltkeile, ein paar Schiebestöcke und ein Griff fürs Schiebeholz) Die Kreisäge und der Fräsanschlag sind mit Spänex Absauganschlüssen versehen.

Auch wurde mir beim Verladen der Maschine super geholfen und ich durfte in der Pension des ehemaligen Eigentümers kostenlos übernachten. Habe allerdings 1000 km fahren müssen um die Maschine nach Hause zu bekommen, und musste mir einen Sprinter dafür leihen.

Was hast Du denn für ein Hobel zu vekaufen?

Sonst noch igendwelches Zubehör das Du loswerden möchtest?

Wo stehen die Maschinen denn?

Habe meine Maschine nach dem Riemenwechsel und einer kleinen Überholung heute zum ersten mal wieder laufen gehabt. Das Langlochbohren hat mir gefallen, nur gab das Frässpindellager bei einer Drehzahl (der schnellsten) komische Geräusche von sich. Ich habe nochmal ein paar Fettstöße nachgegeben, dann schien es zu gehen, aber schließlich war es zu spät die Maschine nochmal laufen zu lassen, ich werde mir das Morgen nochmal genau anschauen, bzw. anhören. Hoffentlich ist das Lage nicht kaput. Spiel konnte ich nicht festsellen.

Woher weiß ich denn bei welcher Schalterstellung und Riemenposition welche Drehzal an der Spindel anliegt? So richtig werde ich aus der, nur noch teilweise lesbaren, Beschriftung am Schalter nicht schlau. Laut Beschreibung sollen es 3000 4000 6000 und 8000 U/min sein.

Gruß

Jan

PS: wollte eigentlich noch Bilder von meiner Machine einstellen, aber ich hätte mir das leichter vorgestellt, bekomme das irgendwie nicht so wirklich hin, bitte seht mir das nach.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -