Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bäuerle, eine Geschichte in mehreren Teilen

Vielen Dank an Heinz für die Anleitung und die sonstigen Tipps.

Habe die Maschine auf eine Palette gestellt, auf die ich oben Multiplexbohlen geschraubt habe. Dort muss ich die Maschine dann noch festschrauben. Danke nochmal an das Forum für diese Tipps. Da ich mit 1,93 cm recht groß geraten bin, gefällt mir jetzt auch die Höhe der Maschine und ich kann diese in der Werkstatt mit dem Hubwagen umherfahren.

Habe mich erst einmal daran gemacht die Maschine zu überholen. Neue Keilriemen sind bestellt und die Schmiernippel gangbar gemacht.
Ich hab mich entschieden diese nun doch nicht auszutauschen. Zwischen die Schraubstockbacken gespannt kam aus allen eine schöne Fettwurst raus. Mit meiner Stoßpresse komme ich (mittlerweile) eigentlich ganz gut zurecht. Hab jetzt zwar hier eine Hazet Hebelpresse liegen, aber dafür wird sich sicher irgendwann noch mal eine Anwendung finden.

Um die Riemen an der Sägewelle (Langlochbohrmaschinenwelle) zu wechseln, musste die Welle demontiert werden. Die Schrauben waren eingeklebt (das Lösen der Schrauben war vielleicht schweißtreibend), soll ich die Schrauben beim Einbau auch wieder mit Schraubenkleber sichern????

Mit dem angebautem Rolltisch kann die Schrägverstellung des Tisches leider nicht komplett genutzt werden (nur bis ca. 30 Grad) dann schlägt die Rolltischhalterung an den Arm von selbigem. Auch muss die seitliche Abdeckung des Sägeblattes vorher demontiert werden um den Tisch schwenken zu können. Naja, so oft werde ich die Schrägstellung des Tisches wohl nicht nutzen.

Die Panhans Absaughaube die dabei war, war ursprünglich an der Decke befestigt. Nun möchte ich diese aber an der Maschine anbringen. Mein Vater wollte mir diesen U-Bogen aus Quadrat/ Rechteckrohr schweißen. Muss mir dann nochmal genau überlegen wie und wo ich diesen anbringe, ohne dass der Vorschubapparat und die Langlochbohreinheit beeinträchtigt wird.

Eine Leistungsstarke Absauganlage von Höcker Polytechnik mit 160er Saugstutzen steht auch schon bereit. Für noch benötigtes Absaugzubehör habe ich mir den Katalog von Häckel GmbH aus Langenweißbach zukommen lassen.

Hat jemand eine Idee wie man die Langlochbohrmaschine absaugen kann? Wollte einen Blechtrichter unter dem Bohrfutter anbringen, gibt es da evtl. schon Lösungen, man muss ja das Rad nicht neu erfinden.

Dann habe ich mir noch einen Vorschubapparat von HolzHer gekauft. Ein HolzHer ETX. Leider sind da schon die Schildchen, Beschriftungen etc. teilweise abgegangen. Hat jmd. Informationen bzgl. Wartung Pflege abschmieren mit Fett oder Öl, etc. zu dem Gerät. Die Rollen sind neu und er ist auch voll funktionsfähig (2 Geschwindigkeiten elektrisch und noch ... einige mechanisch an einem Drehschalter) weiß grad aus dem Kopf nicht wie viele das sind. Da ich leider das Tischlerhandwerk nicht gelernt habe, muss ich mir das Wissen anderweitig aneignen.

Gleiches gilt auch für die Tischfräse, vor der ich (ich denke nicht zu unrecht) Respekt habe. Unterlagen von der BG Holz Metall habe ich schon. Hab mich auch schon anderweitig im Internet darüber schlau gemacht. Aber eine Einweisung von einem erfahrenen Nutzer und erste Frässchritte unter Anleitung wären sicher gut.
Gibt es denn hier jemand aus der Nähe von Hannover bei dem ich freundlicherweise mal über die Schulter schauen dürfte.

Oh, das dauert ja ganz schön lange so einen Beitrag zu schreiben. Würde mich freuen wenn mir jmd. helfen könnte; evtl. hilft dieser Beitrag ja auch jmd. der so wie ich dabei ist von den Hobbymaschinen auf die guten alten Gusseisenschätzchen umsteigen/ direkt dort einsteigen möchte.

Bei Gelegenheit mache ich mal Bilder von meiner/ meinen Neuerwerbungen.

Viele Grüße

Jan

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -