Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Schärfen von Bildhauerwerkzeugen

Hallo Christian,

ich selber arbeite nur mit 'normalen' Stechbeiteln und schärfe am liebsten auf Schleifpapier, da ich die Planscherei mit Wassersteinen vermeiden möchte. Kennst Du das Buch von Leonard Lee über's Schärfen? Mit Schleifpapier in feiner Körnung um Rundhölzer oder Profilhölzern gelegt kann man auch problematische Werkzeuge gut abziehen. Eine andere Möglichkeit ist ein Stück Holz mit dem zu schärfenden Werkzeug so zu formen, daß ein Negativ der Klingenform entsteht. Dieses wird dann mit der grünen Abziehpaste eingeschmiert und man hat das perfekt geformte Abziehmedium.

Was die bestmögliche Schärfe angeht: Je feiner die Körnung des Schleifmittels, desto schärfer kann das Werkzeug werden. Ich weiß nicht welche Körnung ein belgischer Brocken hat, vermute aber, das diese, da es sich um ein Naturprodukt handelt, variiert. Nach meinen Erfahrungen kann man aber mit 1200er Papier und der grünen Abziehpaste schon ausreichend schärfen. Theoretisch kann man auch mit Diamantpaste schärfen, die aber nicht leicht erhältlich ist und auch recht teuer sein wird. Vieles beim Schärfen ist sicherlich auch Geschmackssache.

Bis dann,
Oliver

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -