Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Juuma 102
Antwort auf: Juuma 102 ()

Hallo Markus,...
Den Begriff "Einhandhobel" beim Hausherrn finde ich etwas unglücklich gewählt, weil etwas irreführend.
Ich jedenfalls benutze alle Blockhobel für gewöhnlich mit beiden Händen.
Saiteninstrumentenbauer benutzen vll. Einhandhobel.
Den scharfen Kanten, die du erwähnst, würde ich mit 180er Schleifpapier den Gar ausmachen, zumindest
denen an den Seiten! An der Hobelvorderseite ist das etwas differenzierter, da man leicht die Lackierung
beschädigt, geht aber auch, wenn man behutsam vorgeht und nur fein der Rundung nach abgratet un d dann
gut einölt.
Die VERITAS Blockhobel sind da sehr rostanfällig, aber ich lackiere mit Klarlack meistens die Seiten, die eh
keinen Reibkontakt haben.
Ob man für jede Gelegenheit einen speziellen Hobel haben muß, muß jeder für sich entscheiden, aber in meinen
Augen sind 2 Blockhobel das Mindeste, was man im Werkzeugschrank haben sollte.
Der 101er und der 102er von JUUMA sind als Ergänzung nahezu ideal, schon mal weil aus Bronze und Bronze
rostet bekanntlich nicht :-)

LG Andreas

PS: Ich hab meine beim Anpassen von Hobelkeilen für Formhobel schon ausprobiert und schätze den
Umstand, dass sie so handlich und klein sind...

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -